Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

1949 Das lange deutsche Jahr Von Christian Brommarius, Droemer Knaur Verlag

Dieses Buch 1949 „Das lange deutsche Jahr“ hat mich besonders fasziniert und beeindruckt. Nicht nur weil es mein Geburtsjahr ist, sondern weil es der Autor Christian Bommarius schafft, ein spannendes Zeitdokument zu erstellen. wie der Autor den deutschen Umgang mit den zurückgekehrten jüdischen oder antifaschistischen Intellektuellen beschreibt, wirft ein dunkles Bild auf die deutsche „Entnazifizierung“ auf. Kein Wunder also, dass wir es heute als Folge dieses Vorgehens erleben, wie der Antisemitismus in Philosemitismus überging.  Diese Traumatisierung ist das deutsche Dilemma.

1949

9783426277614

jetzt bestellen Jetzt bestellen

Hardcover, Droemer HC
03.09.2018, 320 S.

ISBN: 978-3-426-27761-4
Diese Ausgabe ist lieferbar
19,99

inklusive 7%
Mehrwertsteuer

Das lange deutsche Jahr

1949 ist das Jahr der doppelten Staatsgründung und des Beginns der zweiten Demokratie auf deutschem Boden. Die ersten Bundestagswahlen bringen Konrad Adenauer ins Kanzleramt, Theodor Heuss wird Bundespräsident, Bonn Hauptstadt der Bundesrepublik. In der DDR wird Wilhelm Pieck Präsident, Ministerpräsident Otto Grotewohl. Christian Bommarius erzählt so kundig wie kurzweilig die Geschichte des langen Jahres 1949, das bereits 1948 einsetzt, als mit Währungsreform und Auftrag zur Verfassungsbildung die Weichen in Richtung Bundesrepublik gestellt wurden. Und 1948 blockiert auch die Sowjetunion den Zugang zu West-Berlin, eine Blockade, die fast ein Jahr andauert, die abgeschnittene Stadt kann nur durch die Luftbrücke der Alliierten mit dem Lebensnotwendigen versorgt werden.
Bommarius schildert zentrale und marginale Episoden aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Alltagsleben. Sein Buch ist ein buntes Panoptikum der frühen Bundesrepublik – und birgt eine höchst aktuelle Botschaft: Demokratisches Denken und Handeln muss immer wieder gegen Widerstände gelebt werden, damals wie heute.
„Christian Bommarius‘ großes Panorama der Nachkriegsjahre verstört und ist zugleich ein stilistischer Genuss von dem man nicht mehr loskommt. Nie ist so klug, komisch und kompromisslos über diese Zeit geschrieben worden.“
Prof. Dr. Karina Urbach, Institute for Advanced Study, Princeton

Der Autor

Christian Bommarius

Portrait von  Christian BommariusChristian Bommarius, Jahrgang 1958, studierte Germanistik und Rechtswissenschaft. Nach journalistischen Stationen, etwa als Korrespondent beim…

zum Autor Bücher von Christian Bommarius

Pressestimmen

„Der Journalist Bommarius zeichnet den mühsamen und bitteren Aufbruch zur zweiten deutschen Demokratie nach.“

Saarbrücker Zeitung.de , 26.10.2018

„nachdenklich stimmendes Buch!“

Süddeutsche Zeitung, 15.10.2018

„Das Buch ist Geschichtsunterricht erster Güte und zugleich eine aktuelle Mahnung für die Zukunft (…)“

General-Anzeiger, 13.10.2018

„Das bunte, fesselnde Panorama eines deutschen Schicksalsjahres hat Christian Bommarius aus Zeitzeugnissen zusammengestellt. Klug und witzig kommentierend, zeigt er in ‚1949 – Das lange deutsche Jahr‘ das dreiste und erfolgreiche Comeback der Nazi-Seilschaften.“

dpa, 30.10.2018

„Als roter Faden zeiht sich durch die journalistisch abwechslungsreich aufbereiteten Zeitzeugnisse die zügige Rückkehr der Nazi-Funktionsträger an die Schaltstellen von Macht und öffentlicher Meinungsbildung im Westen.“

Märkische Oderzeitung, 06.11.2018

„Bommarius stellt sein Material mit viel Witz sowie sehr feinsinnig verpackter Empörung über die Dreistigkeit der alten Nazi-Seilschaften beim Comeback vor.“

Gießener Allgemeine, 03.11.2018

„Episoden aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Alltag (…) klug, anschaulich, kritisch und mit einer Prise Humor“

Tip-Berlin.de, 15.11.2018

„Durch das ganze Buch von Christian Bommarius schwingt – und das macht es so großartig und wichtig – die Schwierigkeit, Demokratie zu leben.“

Culturmag.de, 15.11.2018

„ein buntes, nachdenklich und durchaus auch mal zornig stimmendes Bild vom Jahr der Staatsgründungen in Deutschland-West und – Ost“

Mannheimer Morgen, 16.11.2018

„ein buntes Panoptikum der frühen Bundesrepublik – und birgt eine höchst aktuelle Botschaft: Demokratisches Denken udn Handeln muss immer wieder gegen Widerstände gelebt werden, damals wie heute.“

Gaggenauer Woche , 08.11.2018

„Bommarius versammelt Episoden aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Alltagsleben, schweift vom Kanzleramt in die Provinz, vom Politischen ins Private, vom Allgemeinen ins Konkrete. Ach hätten wir doch auch schon solche Geschichtsbücher gehabt.“

cultrumag.de , 15.11.2018

„Die Masse an Details und Richtigstellungen, die Bommarius zusammengetragen hat, lässt einen fassungslos und fast gelähmt zurück (…). Ein Wunder, dass aus den Voraussetzungen eine brauchbare Demokratie entstanden ist.“

Rantlos.de, 24.11.2018

„Bommarius stellt sein Material mit viel Witz sowie sehr feinsinnig verpackter Empörung über die Dreistigkeit der alten Nazi-Seilschaften beim Comeback vor.“

Gießener Allgemeine , 03.11.2018

„Ein spannend geschriebenes Sachbuch über wichtige Ereignisse in der frühen Zeit der Bundesrepublik Deutschland – leicht lesbar und interessant. So macht Geschichte Spaß!“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: