• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Abbas täuscht niemanden mit der groben Lüge eines palästinensischen “Sieges” bei der Erneuerung der israelischen Beziehungen Von Amira Hass

Abbas isn’t fooling anyone with the crude lie of a Palestinian ‘victory’ in renewing Israel ties

On Tuesday afternoon, a short time after the first Palestinian announcement of the renewal of security cooperation with the Israeli army and Shin Bet, an undisciplined Fatah member wrote on his Facebook page: “I’m afraid that they will announce that the restarting of coordination is a victory over the occupation, and will turn this day into a national holiday.”

Abbas täuscht niemanden mit der groben Lüge eines palästinensischen “Sieges” bei der Erneuerung der israelischen Beziehungen
Von Amira Hass
19.11.2020

Es wurde erwartet, dass der palästinensische Präsident die Sicherheitskoordinierung irgendwann neu starten würde, aber seine Fatah-Partei belügt sich selbst – und ihre Leute – darüber, wie sie dorthin gekommen ist

Am Dienstagnachmittag, kurze Zeit nach der ersten palästinensischen Ankündigung der Erneuerung der Sicherheitskooperation mit der israelischen Armee und Shin Bet, schrieb ein undiszipliniertes Fatah-Mitglied auf seiner Facebook-Seite: „Ich fürchte, sie werden die Wiederaufnahme der Koordinierung  als einen Sieg über die Besatzung bekannt geben und sie werden diesen Tag zum Nationalfeiertag machen. “ Er schrieb natürlich zynisch, zeigte aber, dass er seine Führung sehr gut kennt.

Einige Stunden später wurde Hussein al-Sheikh, der Minister für zivile Angelegenheiten in der Palästinensischen Autonomiebehörde und eine hochrangige Persönlichkeit in der Fatah, im lokalen Fernsehen interviewt – er war derjenige, der die gute Nachricht von der Erneuerung der Koordinierung überbrachte . Er sagte, dies sei “ein außergewöhnlicher Sieg für die Standhaftigkeit (des Volkes) und die Größe des Präsidenten des Volkes, Mahmoud Abbas”.

Dies war das erste Mal in der Zeit der Netanjahu-Regierung, dass ein israelischer Beamter – der Koordinator der Regierungsaktivitäten in den Gebieten, Generalmajor Kamil Abu Rukun – versprach, dass Israel sich den Abkommen verpflichtet fühle.

In den palästinensischen sozialen Medien beeilten sie sich, sich über den „Sieg“ lustig zu machen. „Ist es möglich, dass ich infiziert war (mit dem Coronavirus?) und kann diesen Sieg nicht schmecken? “ fragte jemand und gab andere witzige Antworten. Auf einer Facebook-Seite namens „Not Our Reality“ (Mash Wakana) wurde ein kurzes Video mit einem Lied veröffentlicht, das auf der allgemeinen Melodie eines beliebten Beduinensängers aus dem Flüchtlingslager Nuseirat basiert und kürzlich im Wahlkampf in Jordanien zu einem großen Erfolg wurde . Der Clip wurde mit seinen eigenen Worten als “Geschenk an die Führung der Palästinensischen Autonomiebehörde am Tag ihres großen Sieges bei der Wiederherstellung der Sicherheitskoordinierung” präsentiert. Der Clip verwendet als Metapher echte Fotos vom 28. August 2018 eines Palästinensers, der gezwungen war, einen platten Reifen an einem Militärfahrzeug zu wechseln, das westlich von Ramallah feststeckte, und dessen Soldaten dies nicht selbst konnten. (Haaretz, 2. September 2018.) “Wie viele israelische Soldaten braucht man, um einen platten Reifen zu reparieren?” Die Analogie sind natürlich die palästinensischen Sicherheitskräfte, die der israelischen Besatzung dienen. Der Clip wurde als Geschenk „am zweiten Gedenktag der Reparatur des platten Reifens“ zur Verfügung gestellt.

Es wurde völlig erwartet, dass Abbas die Erneuerung der Sicherheitskoordinierung in der einen oder anderen Phase anordnen würde. Die Wut auf Israel und die Sicherheitskräfte und die Unterdrückung – gefolgt von der Erneuerung der offenen Verbindungen zu ihnen – sind eine weitere Überlebenstaktik oder eine Darstellung der Leidenschaft der visionären nationalen Führung.

Wie das wiederholte Gerede über Wahlen oder die Versöhnung mit der Hamas schaffen sie einen künstlichen, trügerischen Dialog über Veränderung, Erneuerung, Fortschritt, Standhaftigkeit usw., der versucht, die Verankerung der Realität der isolierten palästinensischen Enklaven , die Israel über die Hamas entworfen hat, zu verwischen Jahre und die heutige Unfähigkeit der Palästinenser mit ihrer gegenwärtigen Führung und mangelnden Strategie, dies zu ändern . Diese Gamaschen, mit dem hohen Preis, den die palästinensische Öffentlichkeit immer zahlen muss, und dem „Nachholen“, das es einigen Bürgern leichter macht und sich dann endlos wiederholt, erzeugen eine falsche Darstellung der Aktivitäten der palästinensischen Führung, wenn Es ist in der Tat ein verzweifeltes Durchdrehen der festsitzenden Räder.

Sogar während der Zeit der direkten Besetzung, vor der Gründung der Palästinensischen Autonomiebehörde, war die palästinensische Wirtschaft und Erwerbskraft der Bewohner der Gebiete den Diktaten und der Politik Israels untergeordnet. Aber heute muss die Palästinensische Autonomiebehörde Israel in der Währung der verhassten Sicherheitskoordinierung bezahlen, damit die Wirtschaft und die Ertragskraft weiterhin auf ihrem Mindestniveau auf dem Wasser stehen. Das Problem besteht jetzt nicht in der Erneuerung der Sicherheitskoordinierung oder der Erneuerung der zivilen Koordination, die die pünktliche und vollständige Zahlung der Gehälter nicht ermöglicht. Das Problem ist die grobe Lüge über den „Sieg“, den hochrangige Fatah-Führer versuchen, ihre Öffentlichkeit zu verkaufen. Diese Lüge ist eine Beleidigung des gesunden Menschenverstandes und ein Ausdruck der Verachtung für die Öffentlichkeit.

Der Koordinator der Regierungsaktivitäten in den Gebieten, Generalmajor Kamil Abu Rukun, schrieb als Antwort auf den Brief von Hussein al-Sheikh vom 7. Oktober. Die Gaza-Nachrichten-Website-Samaa veröffentlichte den Brief. Darin heißt es: „In Bezug auf Ihr Schreiben vom 7. Oktober 2020 hat Israel zuvor erklärt, dass die bilateralen israelisch-palästinensischen Abkommen weiterhin den geltenden Rechtsrahmen für das Verhalten der Parteien bilden. In finanziellen und anderen Angelegenheiten. „Daher erhebt Israel gemäß diesen Vereinbarungen weiterhin Steuern für die Palästinensische Autonomiebehörde. Leider war es die Palästinensische Autonomiebehörde, die beschlossen hat, diese gesammelten Mittel nicht von Israel zu erhalten “, schrieb Abu Rukun.

Es könnte sein, dass die Erwähnung der nicht überwiesenen Mittel für die Zwischenfälle der jüngsten Versöhnung bestimmt ist – Norwegen, die Wiege des Oslo-Abkommens und der Vertreter der Geberländer, die sich Sorgen über die sich verschlechternde wirtschaftliche Lage der USA machen Palästinenser. Aber können Abbas und al-Sheikh nach 25 Jahren wirklich die Vereinbarungen segnen, die Abu Rukun als „rechtlichen Rahmen“ ansieht?

Am Dienstagmorgen, bevor die Erneuerung der Sicherheitskoordinierung angekündigt wurde, waren die Mitarbeiter der Zivilverwaltung (die COGAT unterstellt ist) im nördlichen Jordantal sehr aktiv: Sie zerstörten eine Hütte für landwirtschaftliche Zwecke im Dorf Khirbet Atuf. Weiter ging es in das Dorf Furush Bayt Dajan und zerstörte ein landwirtschaftliches Wasserreservoir, von dort nach Khirbet Umm al-Jamal, wo sie eine von Sozialaktivisten erbaute Holzhütte abbauten, und von dort direkt in das Dorf Al-Farisiya, wo sie zerlegte und beschlagnahmte ein Mobilheim, in dem eine dreiköpfige Familie lebte und ein Badezimmer und einen Wassertank zerstörte.

Diese Zerstörungen und Beschlagnahmungen im Jordantal sind zu einer täglichen Angelegenheit geworden und sollen die Palästinenser daran hindern, dort weiter zuleben, und die nahe gelegenen Siedlungen erweitern.Laut COGAT sind diese Aktivitäten legal und auch gemäß den Vereinbarungen, da in der rechten Auslegung der Vereinbarungen durch COGAT das Gebiet C israelisches Territorium ist.

Die Vereinbarungen, die al-Sheikh segnete, sind wie Lehm in Israels Händen. Und Israel als militärische und wirtschaftliche Macht nutzt sie als rechtlichen Rahmen, um den Palästinensern die Bedingungen für die Übergabe zu diktieren. Es ist nicht beschämend, die schwache und betrogene Partei zu sein, aber es ist eine Schande und ein schwerwiegender politischer Fehler, Ihr Volk und sich selbst zu täuschen. übersetzt mit Deepl.com

1 Kommentar zu Abbas täuscht niemanden mit der groben Lüge eines palästinensischen “Sieges” bei der Erneuerung der israelischen Beziehungen Von Amira Hass

  1. Dieser Typ – Abbas – wie die komplette PA sind ein Schlag ins Gesicht all derjenigen, die sich weltweit für die Rechte des palästinensischen Volkes, die da sind in erster Linie Unabhägigkteit, Eigenstatlichkeit, Freiheit, einsetzen. Vom illegalen Siedlungsbau der zionistischen Besatzungsmacht sowie der andauernden Vertreibung der Palästinenser/innen von ihrem eigenen Land ganz zu schweigen. Was setzt Abbas dem entgegen?
    Rein garnichts!
    Bestimmt spielt auch der Besuch des palästinensische Außenministers Dr. Riyad Al-Malki vom vergangenen Dienstag, 17.11., in Berlin bei Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) eine Rolle. Der Besatzungsfanatiker und Israel- Fan Heiko Maas ist ja bekannt dafür, die Palästinenser durch Nichtssagende Aussagen in die Irre zu führen! Nur sollten diese das auch endlich mal begreifen, wenn sie wieder mal nach Berlin reisen dürfen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: