Arabische Demokratie und Israel Von Ernest Khoury

 

Arab democracy and Israel

The world seems to be completely disconnected from the cause of the Palestinians and their liberation from a racist, colonial occupation. The factional weapons and scattered guerrilla operations are no longer a means of action, but rather limited responses to the crimes of theft, occupation, murder, detention, demographic change and forgery of historical narratives.

 Arabische Demokratie und Israel

Von Ernest Khoury

22. Mai 2020

Die Welt scheint von der Sache der Palästinenser und ihrer Befreiung von einer rassistischen, kolonialen Besatzung völlig abgekoppelt zu sein. Die Waffen der Splittergruppen und die verstreuten Guerillaoperationen sind nicht länger ein Aktionsmittel, sondern eher begrenzte Antworten auf die Verbrechen Diebstahl, Besatzung, Mord, Inhaftierung, demographischer Wandel und Fälschung historischer Erzählungen.

Die Bedingungen für den bewaffneten Kampf sind fast unmöglich geworden, und die arabische Arena hat keinen Platz mehr für etwas anderes als arabische Regierungsbündnisse mit Israel. Die allgemeine globale Atmosphäre ist nicht zu unseren Gunsten, unabhängig davon, wer dafür verantwortlich ist, dass wir den internationalen Kampf um die öffentliche Meinung und die Unterstützung der demokratischen Regierungen in Asien, Europa, Lateinamerika und Afrika, die uns einst zur Seite standen, verloren haben. Die Welt verschiebt sich in einem alarmierenden Tempo nach rechts und stellt sich daher auf die Seite der stärkeren Seite, und im palästinensischen Kontext bedeutet das die Besatzung.

Wir haben es mit einer israelisch-arabischen Achse zu tun, angeführt von Saudi-Arabien, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten, während auf der anderen Seite die iranische Achse steht. Je mehr diese Achse Palästina und die Wege, die dorthin führen sollen, fördert, desto mehr erweist sie Palästina und den Palästinensern einen Bärendienst, indem sie das Volk weiter in Sekten spaltet und versucht, eine sektiererische Dominanz zu errichten, was durch die Ermordung weiterer Araber und den Wechsel ihrer Identität erreicht wird.

Die Errungenschaften der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) werden tagtäglich begraben, während das tragische Engagement der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) für ihre gegenwärtige Aufgabe, obwohl sie staatenlos ist, nur durch die Kämpfe der palästinensischen Teilung übertroffen wird. Angesichts der verschiedenen Tragödien sind von Palästina nur noch einige Hektar Land übrig, auf denen viele Lager errichtet werden und die vielleicht auch in die Annexion des Westjordanlands einbezogen werden.

Wie könnte Palästina angesichts einer solchen Realität von den Arabern profitieren? Die Überzeugung von der organischen Verbindung, die die Möglichkeit der Rettung dessen, was von den palästinensischen Rechten, dem Land und der Geschichte gerettet werden kann, mit der Etablierung von Demokratie und Modernität in den arabischen Ländern verbindet. Nur legitim demokratische Länder, deren Bürger in der Region um Palästina wirklich gleichberechtigt sind, können die Grundlagen und den “theoretischen” Pfeiler bedrohen, in den der Zionismus seit 72 Jahren investiert hat: ein modernes, aufklärerisches demokratisches Leuchtfeuer im Wald der arabischen Rückständigkeit und Herrschaft. Die israelische Propaganda ist voller Fälschungen, die möglicherweise nicht die Widerlegung und Leugnung erhalten haben, die sie für die Neuschreibung der Geschichte der Region verdient.

Israel behauptet, dass die wahre Chance für die arabische Moderne und Aufklärung und die Formulierung einigermaßen demokratischer Regime nach der Errichtung des Besatzungsstaates und im Namen des Kampfes dagegen völlig zunichte gemacht wurde. Es ist jedoch immer noch möglich, Israel mit einem Ring demokratischer Länder zu belagern, der seinen Rassismus und seine täglichen Verbrechen entlarvt und die Lüge eines pluralistischen Nationalismus aufdeckt, den es sich zu eigen macht (es sei denn, die Einteilung der Bürger in erste, zweite und zehnte Klassen ist ein Akt der Gleichheit).

Eine pluralistische Demokratie, vor allem in Ägypten, Syrien, Jordanien, Irak und Libanon, ist es, was den Herrschern von Tel Aviv Angst macht. Damals wurde der jüdische Staat verachtet, ähnlich wie die Apartheidregierung in Südafrika behandelt wurde. Es war kein Zufall, dass der Sturz des südafrikanischen Apartheidregims mit dem Stadium der Hoffnung auf eine größere Verbreitung der liberalen Demokratie weltweit zusammenfiel (zwischen 1990 und 1993). In Palästina beschlossen unsere Vertreter, ein Geschenk mit einer dicken und hellen Verpackung anzunehmen, in deren Schachtel sich nichts anderes als die Idee einer nationalen Behörde ohne Staat befand – mit anderen Worten, nichts anderes als eine Fabrik von Privilegien, Gehältern, Patronage und Bürokratie. VIP-Karten und Luxusautos statt Souveränität, Land und Befreiung. Die Forderung nach einem einzigen demokratischen Staat für alle seine Bürger – Araber und Juden – wurde nur mit dem Vorwurf des Verrats konfrontiert, unserem liebsten nationalen Hobby.

Eine echte arabische Demokratie ist der Anfang des Weges, um unsere palästinensischen Verluste zu stoppen. Dies ist eine der verpassten Gelegenheiten aus der Welle der Aufstände des “arabischen Frühlings” – eine Lektion, die einige in entgegengesetzter Weise verstanden – mit der Illusion, dass die Annäherung an Israel den Kampf für die Demokratisierung in den arabischen Ländern unterstützt. Diejenigen, die noch nicht akzeptiert haben, dass nach 72 Jahren arabischer Demokratie der Zionismus abgeschafft wird, irren sich gewaltig.

Übersetzt aus Al-Araby Al-Jadeed, 20. Mai 2020

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: