• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Bernie Sanders beschimpft Israels “intolerante autoritäre” Führer – und verbindet sie mit dem Aufstieg der weißen Vorherrscha Von Philip Weiss

 

Bernie wäre der einzig wählbare Präsident gewesen, schade dass man ihn ausbootete!

Bernie Sanders slams Israel’s ‘intolerant authoritarian’ leaders – and links them to rise of white supremacy – Mondoweiss

Bernie Sanders described Israeli political leaders as “intolerant” and “authoritarian” and linked them to the rise of white supremacy and antisemitism around the world, in a speech two nights ago. The senator spoke on October 28 at a livestreamed commemoration of the Pittsburgh synagogue massacre two years ago, held by the progressive Jewish organization Bend the Arc.

Bernie Sanders beschimpft Israels “intolerante autoritäre” Führer – und verbindet sie mit dem Aufstieg der weißen Vorherrschaft


Bernie Sanders hat die israelische Führung auf eine globale Liste des Aufstiegs der weißen Vorherrschaft gesetzt. “Sie hassen nicht nur die Juden, sie hassen die Idee einer multirassischen Demokratie”.
Von Philip Weiss

30. Oktober 2020

Bernie Sanders bei der Bend the Arc-Gedenkstätte für das Massaker in der Synagoge von Pittsburgh, 28. Oktober 2020. Bildschirmfoto.

Bernie Sanders beschrieb die politischen Führer Israels in einer Rede vor zwei Nächten als “intolerant” und “autoritär” und brachte sie mit dem Aufstieg der weißen Vorherrschaft und des Antisemitismus in der ganzen Welt in Verbindung.

Der Senator sprach am 28. Oktober bei einer Gedenkfeier der progressiven jüdischen Organisation “Bend the Arc” zum Gedenken an das Massaker in der Synagoge von Pittsburgh vor zwei Jahren, das in einem Livestream festgehalten wurde.

Sanders begann damit, dass Antisemitismus für ihn keine abstrakte Bedrohung darstelle; sein Vater verließ Polen 1921 zum Teil wegen Antisemitismus, und “diejenigen in seiner Familie, die nach Hitlers Machtübernahme in Polen blieben, wurden von den Nazis ermordet”.

    Ich weiß sehr gut, wohin die weiße Vorherrschaft führt und was passieren kann, wenn man nicht darüber spricht.

    Heute erleben wir den Aufstieg einer sehr gefährlichen politischen Ideologie, die sich gegen Juden, Schwarze, Latinos, Schwule, religiöse Minderheiten und alle, die nicht in die gefährliche Vision der weißen Vorherrschaft passen, richtet. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Antisemitismus zwar eine Bedrohung für Juden überall auf der Welt darstellt, aber auch eine Bedrohung für die demokratische Regierungsführung selbst, überall auf der Welt.

    In Russland, in Indien, in Brasilien, in Ungarn, in Israel und anderswo erleben wir diesen Aufstieg einer spaltenden und destruktiven Form der Politik. Wir sehen intolerante, autoritäre politische Führer, die die Grundfesten demokratischer Gesellschaften angreifen. Diese Führer nutzen die Ängste der Menschen aus, indem sie Ressentiments verstärken, Intoleranz schüren und Hass gegen ethnische und religiöse Minderheiten schüren, Feindschaft gegen demokratische Normen und eine freie Presse schüren und eine ständige Paranoia gegenüber ausländischen Komplotten fördern.

    Sie hassen nicht nur Juden, sie hassen auch die Idee einer multirassischen Demokratie. Sie hassen die Idee der politischen Gleichheit. Sie hassen Einwanderer, Farbige, LGBTQ-Leute, Frauen und alle anderen, die sich ihrer bigotten und rassistischen Ideologie in den Weg stellen.

    Ich sage dies ohne Freude in meinem Herzen, aber wir Juden verstehen die Gefahr besser als die meisten anderen. Aber wir haben auch eine Tradition, die den Weg nach vorn weist. Ich bin ein stolzes Mitglied der Tradition der jüdischen sozialen Gerechtigkeit. Und ich bin so inspiriert, wenn ich sehe, wie so viele jüdische Menschen dieses Banner in die Hand nehmen, insbesondere die jüngere Generation, die dazu beiträgt, eine Wiederbelebung der fortschrittlichen Werte in unserem Land anzuführen. Sie sehen den Kampf gegen den Antisemitismus verbunden mit dem Kampf gegen Bigotterie und Unterdrückung nicht nur in unserem eigenen Land, sondern in der ganzen Welt.

Sanders bezog sich sicherlich auf Benjamin Netanjahu, den er während des Präsidentschaftskandidatenwettbewerbs der Demokratischen Partei als Rassist bezeichnete. Israel gründet auf einer Ideologie der größeren politischen Rechte für Juden. Nur Juden haben nach einem Grundgesetz das Recht auf “Selbstbestimmung” im Land, und sie haben höhere Landrechte. Segregation und Diskriminierung von Palästinensern sind Prinzipien, die von führenden Institutionen verankert sind.

Das American Jewish Committee, eine führende Organisation der Israel-Lobby in den USA, forderte Sanders gestern auf, seine Worte zu beherzigen.

    Israel in irgendeiner Form mit der weißen Vorherrschaft in Verbindung zu bringen, ist offenkundig falsch. Dies bei einer Veranstaltung zum Gedenken an die Ermordung der Juden in Pittsburgh zu tun, ist nichts weniger als beleidigend. Wir bitten Sie, sich sofort zu entschuldigen und Klarheit zu schaffen.

Der vom AJC zitierte Text war eine falsche Version von Sanders’ Bemerkungen, die von der Jewish Telegraphic Agency veröffentlicht wurde und die Reihenfolge seiner Aussagen umkehrte. Dylan Williams von der J Street verteidigte Sanders: “Die Behauptung des AJC ist dem Anschein nach falsch, und der Beweis ist genau der Text, den sie zitieren. Sie sollten diesen sofort löschen”. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: