Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Der “Blogwart” – Deutsche Solidarität auf „Das Palästina Portal“

Liebe Leser, heute ist der Text zum Artikel Unerträglicher Wirbel um ein Interview mit Gilad Atzmon

auch in der NRhZ erschienen, darum möchte ich nochmals hier an dieser Stelle darauf verweisen:

Auf Druck von “Blogwart” Erhard Arendt wurde ein Interview mit Gilad Atzmon und Frau Dr. Milena Rampoldi, Redakteurin der Webseite PRoMosaik – und der von ihr speziell angeforderte(!) und von mir verfasste Kommentar dazu – von dieser Seite entfernt! So also funktioniert politische Zensur unter der sogenannten deutschen Palästinasolidarität.

Erhard Arendt, betreibt im Internet „Das Palästina Portal“ Quelle: Muslim Markt

In der Nazizeit gab es ja einen “Judenrat”, jetzt gibt es sogar einen deutschen “Palästina-Rat”, der sich selbstüber-schätzend diktiert, was gesagt und was geschrieben werden darf. Aber die Geschichte war damit keinesfalls erledigt, sondern wurde immer absurder. “Herr” Arendt veröffentlichte auf seiner Plattform dazu:

“Ich lese am 20. 4. 2015 im Internet-magazin Pro Mosaik einen dort veröffentlichten Kommentar von einer Evelyn Hecht-Galinski – (er wurde inzwischen entfernt, auch von ihrem Blog gelöscht)” und hetzt danach anschließend über Gilad Atzmon in altbekannter Weise, die ich hier nicht wiederholen möchte.
An PRoMosaik gerichtet schrieb er… hier weiterlesen in der NRhZ

 

 

1 Kommentar zu Der “Blogwart” – Deutsche Solidarität auf „Das Palästina Portal“

  1. An “Freunden Palästinas“ wie Herr Erhard Arendt gibt es auch in der „freien“ Schweiz keinen Mangel. Hier sucht man freie, unzensierte Presseportale wie die „Sicht vom Hochblauen“ vergeblich. Im „Musterland der Demokratie“, und das weiss in dessen Öffentlichkeit kaum jemand, sind weitgehend alle Organisationen, Institutionen usw. unter Kontrolle von solchen Israel-, USA-Lobbyisten und Politikern.

    Zu „Freund Palästinas“:
    Andern vorschreiben, was sie zu tun und wie sie zu denken haben, ist wohl weder im Osten noch im Westen Freundschaft. Herr Arendt wendet die gleichen Methoden an wie unsere Medien und Politiker. Wer nicht kopflos die offizielle vorgegebene Meinung resp. Version vertritt sondern sie hinterfragt, gehört sehr schnell einmal zu den Antisemiten, Weltverschwörungstheoretiker und ähnliches mehr. Manche „Palästina-Freunde“ scheinen nicht zu verstehen, dass man nur glaubwürdig sein kann, wenn man mit gleichen Ellen misst und wenn die Rechte weiss, was die Linke tut.

    Evelyn Hecht-Galinski, Gilad Atzmon, Dr. Milena Rampoldi, Anneliese Fickentscher, Andreas Neumann,………. , ihnen allen gilt meine allergrösste Hochachtung, mein Respekt und mein ganz herzlicher Dank.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: