Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Der Papst hält Antizionismus für eine Form des Antisemitismus

Antizionismus ist die berechtigte Kritik an dem „Jüdischen Staat“ und seiner ethnischen Säuberung Palästinas und der illegalen Besatzung, hat also nichts mit Antisemitismus zu tun!
Ich bin eine Anti-Zionistin!
Papst Franziskus, warum unterstützen sie die Völkerrechtswidrigen Thesen und Kriegsverbrechen des „Jüdischen Besatzer-Staates“?

http://www.tabletmag.com/scroll/194614/pope-francis-anti-zionism-is-anti-semitism

Dann bin ich antisemitisch, denn ich erkenne den „Jüdischen Staat“ als Heimatland der Juden nicht an!

http://www.tabletmag.com/scroll/191196/obama-denying-israels-right-to-exist-as-a-jewish-homeland-is-anti-semitic

 

2 Kommentare zu Der Papst hält Antizionismus für eine Form des Antisemitismus

  1. Ich wäre (als Atheist) etwas vorsichtig, die Worte des Papstes allzu eng zu interpretieren. Man sollte aber dazu deutlich sagen: „to deny the Semitic Palestinians their right to their own state is also Anti-Semitic!“ Und das tut die israelische Politik systematisch. Sie ist es, die die Ein-Staaten-Lösung (mit einem Staat, der für alle sein muss) erzwingt:
    http://wipokuli.wordpress.com/2012/02/12/israel-und-die-zwei-staaten-losung/
    Andreas Schlüter
    Soziologe
    Berlin

  2. Hat das der Papst die Sache mit AntiZionismus=AntiRassissmus nicht verstanden, dann sollte er sich die Frage stellen, mit welcher Rechtfertigung ein Volk gemetzelt, vertrieben und ethnisch gesäubert wird und im Namen welcher himmlichen Religion.

    Seit seiner Entstehung durch die koloniale Kräfte England/Frankreich agiert Israel als SubContractor für fremde Mächte.
    Ist das Projekt Zionismus überlebensfähig? Läuft es nicht in die Sachgasse? Wird sich diese Ideologie (basierend auf Blutreinheit…) nicht von Innen zerstören?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: