• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Der rechtsextreme „Jüdische Staat“ indem der Rassismus blüht

Israel: Netanjahus gefährlicher Deal mit der rassistischen Partei – WELT

Netanjahus gefährlicher Deal mit der rassistischen Partei Sechs Wochen vor der Wahl greift Netanjahu zu einem drastischen Schritt, um seine Macht zu sichern. Selbst die loyalen jüdischen Organisationen in den USA sind erzürnt, ein Rabbi zieht sogar Vergleiche zu den Nazis.

1 Kommentar zu Der rechtsextreme „Jüdische Staat“ indem der Rassismus blüht

  1. Für Deutschlands Parteienlandschaft und Politiker/innen wäre, sind wir doch mal ganz ehrlich, ein Rechtsschwek in Israel das beste was passieren kann. Denn auf diesem Weg kann ein großer Teil unserer Medien und vor allem „Volksvertreter/innen“, egal ob CDU/CSU SPD oder Grüne, ihren latenten Rassismus und ihre ablehnende Haltung vor allem gegen Muslime am besten offen zur Schau stellen. Denn wer traut sich schon, Unterstützung für die Regierung des jüdischen Staates, selbst wenn diese noch weiter nach rechts schwenkt als ohnehin schon, zu kritisieren? Nicht nur Netanjanhu, sondern auch Merkel, Özdemir & Co. werden ihre Masken fallen lassen. Und mit 100%-iger Sicherheit wird der kommende Grand Prix in Tel Aviv ein einziges zur Schau stellen von Israels rechtsextremer Regierung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: