Der Terrorismus war Israels ‚Vorwand‘, um Jordanien in Palästina zu verwandeln, sagt Ehud Barack

Terrorism was Israel’s ‚pretext‘ to turn Jordan into Palestine, says Ehud Barack

The goal of the First Lebanon War was to bring down the Hashemite Kingdom of Jordan and turn the country into Palestine, former Israeli Prime Minister Ehud Barak has said in a shocking admission about the true intention of the Zionist state.

 Der Terrorismus war Israels ‚Vorwand‘, um Jordanien in Palästina zu verwandeln, sagt Ehud Barack
4. Mai 2020

Das Ziel des ersten Libanonkrieges war es, das Haschemitische Königreich Jordanien zu stürzen und das Land in Palästina zu verwandeln, sagte der ehemalige israelische Ministerpräsident Ehud Barak in einem schockierenden Eingeständnis über die wahre Absicht des zionistischen Staates.

Den Israelis wurde gesagt, dass das Ziel der Invasion des Libanon 1982 darin bestand, Streitkräfte der Palästinensischen Befreiungsorganisation zu entfernen und die Bedrohung zu beenden, die von der Widerstandsgruppe für ihre nördlichen Gemeinden ausgeht. Barack gab zu, dass dies nicht stimmte, und erklärte, das eigentliche Ziel sei es, unter dem „Vorwand des palästinensischen Terrors“ die PLO zurück nach Jordanien zu zwingen, wo sie die Regierung vom Haschemitischen Königreich übernehmen würde.

„Die Idee war, den Vorwand des palästinensischen Terrors, den sie (die PLO) uns lieferte, zu benutzen, um sie im Südlibanon anzugreifen und das in ein Druckmittel zu verwandeln [das Israel benutzen kann] und sich den christlichen (Streitkräften) in Beirut anzuschließen“, sagte Barak in einem Interview mit Maariv, der Schwesterpublikation der Jerusalem Post.

„Man ging davon aus, dass sie (die PLO) nach Jordanien zurückkehren müssen, und im Gegensatz zu dem, was 1970 geschah (als der verstorbene König Hussein die gewaltsame Vertreibung der PLO anordnete), werden sie diesmal bereit sein und die Regierung übernehmen.

„Und auf diese Weise wird Zion erlöst“, fuhr Barak fort.

    In Jordanien wird ein palästinensischer Staat geschaffen, und der Konflikt könnte gelöst werden.

Barack schlug vor, dass die PLO die Lehren aus dem Schwarzen September – dem Konflikt mit Jordanien im Jahr 1970, der zur Vertreibung der Palästinenser in den Libanon führte – gezogen und eine bessere Chance gehabt hätte, den verstorbenen König Hussein abzusetzen.

Baracks Eingeständnis würde darauf hindeuten, dass Israel keines seiner Kriegsziele erreicht hat. Ein zweites Staatsziel bestand darin, den libanesischen Christen zu helfen, um einen regionalen Verbündeten zu gewinnen. Ein christlich dominierter Libanon wurde als potenzieller Verbündeter gesehen, der den jüdischen Staat als zwei Minderheitenländer in der Region unterstützte.

Diese Hoffnung wurde nicht nur zunichte gemacht, als der christliche Präsident des Libanon, Bachir Gemayel, im September 1982 ermordet wurde, sondern auch das Ansehen Israels in der ganzen Welt fiel, weil es Hunderten von phalangistischen Kämpfern – Israels paramilitärischen Verbündeten im Libanon – ermöglicht hatte, in Sabra und im Flüchtlingslager Shatila ein Massaker anzurichten. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: