Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Der zionistische Terrorismus ist nach 71 Jahren lebendig Von Raouf Halaby

Der zionistische Terrorismus  ist nach 71 Jahren lebendig .

https://www.counterpunch.org/2019/04/09/71-years-later-zionist-terrorism-is-alive-and-well/
von Raouf Halaby

Einundsiebzig Jahre später begingen jüdische Terroristen in Palästina ein abscheuliches Verbrechen, für das sie weiterhin ungestraft bleiben.

Das Massaker vom 9. April 1948 an 107 Palästinensern im christlichen Dorf Deir Yassin (Kloster Jassin) wurde von Israel, den Vereinten Nationen und den USA weiß getüncht, die Medien und die so genannte gesetzestreue zivilisierte westliche Welt – eine Welt, die uns über Moral, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie lehrt – und eine westliche Welt, die die Pest von Kriegen, Elend und Chaos gesät hat – von bis nach Libyen im Westen und bis nach Afghanistan, Kaschmir und Bangladesch im Osten.

Und bevor Konservative (einschließlich christlicher Zionisten, deren verzerrter biblischer Prophezeiungsglauben am Ende der Zeiten eine Röstung von Israel und Juden als Startschuss für den versprochenen Harmagedon vorsehen) mich des Antisemitismus als Versuch beschuldigen, den jüdischen Terror gegen Palästinenser zu beschönigen, bin ich ein Semit.

Und bevor die selbstgerechten Kniescheiben-Liberalen, darunter die Alan Silvermans (einer von vielen amerikanisch-jüdischen Charakteren, deren widerwärtige und hasserfüllte E-Mails in meinem Posteingang auftauchen, nachdem ich die Vorhänge über jüdischen Terror und israelische Apartheid aufgezogen habe), meine Verwendung des jüdischen Terrorismus zur Beschreibung der Ereignisse in 1017-1948 Palästina in Frage stellen, wurde Israel erst im Mai 1948 ein Staat.

Daher ist die einzige Nomenklatur, die die unzähligen Brutalitäten beschreibt, die der indigenen Bevölkerung Palästinas zugefügt werden, die endgültige Lösung der Palästinenser zu nennen, was sie ist: Jüdischer Terrorismus.

Daher ist die einzige Nomenklatur, die die unzähligen Brutalitäten beschreibt, die der indigenen Bevölkerung Palästinas zugefügt werden, die endgültige Lösung der Palästinenser zu nennen, was sie ist: Jüdischer Terrorismus.

Für diejenigen, die sich für Fakten interessieren, würde ich Ilan Pappe’s Buch The Ethnic Cleansing of Palestine als Pflichtlektüre empfehlen. Pappe ist israelischer Staatsbürger und Lehrstuhl für Geschichte an der University of Exeter; er wird von den glühenden Verteidigern des Glaubens, den christlichen Zionisten und den Apologeten Israels als selbsthassender Jude bezeichnet.

Basierend auf umfangreichen Recherchen aus den israelischen Nationalarchiven, darunter persönliche Interviews, Zeugenberichte, eine Vielzahl von dokumentarischen Materialien, Tagebücher und Tonbandaufnahmen, dokumentiert Pappes Buch den jüdischen Terror im vorisraelischen Palästina. Die zweite Hälfte des Buches zeichnet die Umsetzung des Teilungsplans der Vereinten Nationen nach dem 9. April 1948 auf, ein Plan, der den Palästinensern das Leben, das Geburtsrecht, das Land, die Identität, die Güter, den persönlichen Besitz und die Würde nahm.

Ermutigt durch die Balfour-Deklaration formulierten die Zionisten in den 1930er Jahren einen Plan zur ethnischen Reinigung Palästinas ihrer indigenen Bevölkerung. Die Palästinenser wurden als Kakerlaken, Schakale, submenschlich, primitiv und schmutzig demonstriert, und mit Hilfe der europäischen Zionisten wurde Druck auf England ausgeübt, um die Balfour-Deklaration von 1917 umzusetzen.

In dieser Erklärung wurde gefordert, in Palästina eine Heimat für die Juden zu schaffen. Pappe dokumentiert den machiavellistischen Plan Großbritanniens, Palästina an europäische Juden zu übergeben; dass die Briten (Pocken auf ihrem Haus) mitschuldig waren, wird durch ihr Engagement unterstützt, da ein wehrloses palästinensisches Dorf nach dem anderen von der Erdoberfläche verschwunden ist. Tatsächlich leisteten die britischen Mandatskräfte in Palästina logistische Unterstützung für jüdische Terrororganisationen, einschließlich militärischer Ausbildung und Waffen. Pappe zitiert das Beispiel eines britischen Sergeants, der jüdische Terroristen in der Verwendung von Bajonetten ausgebildet hat; der Sergeant riet, dass „schmutzige Araber töten“ mit Bajonetten dieselbe Munition für andere Zwecke verwenden wird.

Plan Dalet war ein Militärplan, dessen einzige Absicht darin bestand, Palästina von seiner indigenen Bevölkerung zu entvölkern, um einen ethnisch reinen jüdischen Staat zu schaffen. Der Plan folgte einer systematischen Umsetzung. Zuerst war die Infiltration palästinensischer Dörfer und Gemeinden durch jüdische Fakten sammelnde Spione/Personal, die sich oft als Geschäftsleute oder Bauern ausgaben, die sich mit den Einheimischen anfreundeten, um Informationen zu sammeln. Und manchmal gaben sich diese jüdischen Spione (wie sie es heute noch tun) als palästinensische Araber aus. Die Namen der Mukhtars (Gemeindeältesten) und die organisatorischen Gemeinschaftsstrukturen wurden inventarisiert; genaue Details der Grundrisse der Dörfer wurden aufgezeichnet, und es wurden Informationen zu allen Aspekten (reiche Ackerflächen, Wasserressourcen, topographische Daten, Demographie) gesammelt. Pappe dokumentiert diese Materialien unter der Überschrift „Village Files“, Akten, die schließlich an die Tel Aviver Zentrale der jüdischen Führung geschickt wurden. Diese Informationen, die über einen Zeitraum von fünfzehn Jahren gesammelt wurden, einschließlich des Abhörens von Kabeln und der Kommunikation (mit britischer Beteiligung) zwischen palästinensischen Widerstandsführern, bildeten die Grundlage für die Umsetzung des Plans Dalet.

Einfach ausgedrückt, war Plan Dalet ein militärischer Plan, dessen einzige Absicht es war, unbewaffnete Palästinenser durch schiere asymmetrische brutale Gewalt zu terrorisieren und sie vom Land zu vertreiben.

Unter dem Deckmantel der Dunkelheit traten jüdische Terroristen in Dörfer von den drei schwächsten Flanken ein; Bomben wurden durch Fenster von alternierenden Häusern geworfen, und als die terrorisierten Dorfbewohner aus ihren Häusern auftauchten, wurden sie kaltblütig mit Maschinengewehren beschossen. Die gleiche Taktik wurde entweder in den frühen oder späten Stunden des Tages angewandt. Mit Hilfe von maskierten Informanten wurden Männer für Hinrichtungen entweder im Zentrum des Dorfplatzes oder am Rande von Dörfern angegriffen. Häufig wurde eine Gruppe von Männern angewiesen, Gräber zu graben, in die Leichen gelegt wurden, und diese ahnungslosen Dorfbewohner wurden ihrerseits nach nationalsozialistischem Vorbild niedergeschossen und in die Massengräber deponiert. Der Coup de grȃce für das ländliche Palästina war die summarische Vertreibung der gesamten Bevölkerung – dies nach Plünderungen, dem Diebstahl von Schmuck und ISIS-artigen Angriffen auf Frauen und Mädchen, einschließlich der Vergewaltigung junger Mädchen.

Sobald ein Dorf ethnisch gesäubert war, wurden die reichen Ackerflächen für das Kollektiv Kibbuzim reserviert. Das Schicksal der meisten Bauwerke war ein systematischer Abriss (Bombardierung und Zerstörung) von Häusern, Moscheen, Schulen und Kirchen. Verbrechen, die noch immer begangen werden, während ich schreibe. Innerhalb von drei Jahren wurden über 530 palästinensische Dörfer in Schutt und Asche gelegt und dauerhaft von dem Gesicht dieses Landes abgewischt, das von mörderischen jüdischen Terroristen unheilig und verunstaltet wurde. Um ihre heimtückischen Taten zu verbergen, pflanzten israelische Führer mit Hilfe von Juden in der Diaspora Kiefernwälder in jedem der über 530 Orte der ehemaligen palästinensischen Dörfer. Und bis heute zeugen die sichtbaren Überreste von Häusern, Moscheen und Kirchen, wenn auch in Trümmern, die an alte archäologische Stätten erinnern, von dem jüdischen Versuch, Palästina aus den Annalen der Geschichte zu tilgen.

Pappe nennt diese verwerfliche Politik Memorizid.

Wie könnten die Überlebenden des Holocaust, diejenigen, die uns immer wieder an die Gräueltaten der Nazis erinnern wollen, Gestapo-Taktiken unternehmen, um dieses Memorycid zu bewirken?

In chronologischer Reihenfolge zeigt Pappe in seiner sorgfältigen Aufzeichnung des Völkermordes folgendes: So erfolgreich diese jüdischen Terrorverbrechen bei der ethnischen Säuberung von über 300 Dörfern bis Anfang 1948 waren, die Terroristen wurden ermutigt, als sie begannen, städtische Zentren anzugreifen. Ab Seite 91 und unter der Überschrift „Urbicide“ erzählt Pappe seinen Lesern, dass Ben Gurion und seine Handlanger in Jaffa, Haifa, Acre und Safad ins städtische Palästina zogen. In Acre deponierten die jüdischen Terroristen Typhusviren in das Trinkwasser und töteten so zahlreiche Zivilisten. Ein ähnlicher Versuch in Gaza wurde verhindert, als die beiden jüdischen Chemiker erwischt wurden. In Haifa wurden Fassbomben (beladen mit Öl und Sprengstoff) in palästinensische Nachbarschaften geworfen, um Zivilisten zu töten und zu terrorisieren, und Jeeps, montiert mit Lautsprechern, fuhren durch arabische Viertel in Jaffa, Haifa und anderen städtischen Zentren und rieten den Palästinensern zur Flucht, damit sie nicht das gleiche Schicksal erleiden wie dieses oder jenes Dorf.

Jerusalem war der begehrte Preis der mörderischen Eindringlinge.

Um die palästinensische Bevölkerung Jerusalems zu erschrecken, wurde das Posh Semiramis Hotel in einem Vorort von Westjerusalem bombardiert, das unter anderem einen spanischen Diplomaten tötete, und die Bombardierung des King David Hotels in Jerusalem, in dem 94 Menschen getötet wurden, als der gesamte Flügel des Hotels zusammenbrach, war eine Botschaft an die Briten, nachzugeben, die Augen mit verbundenen Augen zu halten, den Mund zu halten und aus Palästina herauszukommen – pronto.

Jahre später wurde Menahem Begin (der meistgesuchte jüdische Terrorist, auf dessen Kopf die Briten einen Haufen Georges legten) später Israels Premierminister, und er prahlte mit seiner Rolle bei diesem und anderen mörderischen Verbrechen der Irgun.

Und ja, er würde auch einen Friedensnobelpreis erhalten. Das ist so, als würde man Goebbels oder Mussolini den Humanitarian Man of the Year Award verleihen.

Was mich zu diesem Punkt bringt….

Die Führung der jüdischen Terroristen erkannte, dass, wenn die palästinensische Bevölkerung Jerusalems terrorisiert und ethnisch gereinigt werden könnte, während die ländlichen und anderen städtischen Gebiete gereinigt worden waren, der Preis in ihrer Reichweite wäre.

So haben die jüdischen Terroristen, nachdem sie ihre Tötungstaktiken perfektioniert und palästinensische Dörfer mit ihren aufeinanderfolgenden erfolgreichen ethnischen Säuberungstaktiken terrorisiert hatten, Deir Yassin, ein kleines Dorf innerhalb der Jerusalemer Gerichtsbarkeit, im Visier.

Menahem Begin und seine Irgun-Terrororganisation griffen zusammen mit Lehi, einer weiteren schmutzig brutalen jüdischen Organisation, das kleine Dorf Deir Yassin an. 107 Zivilisten wurden getötet, und etwa 50 Kinder wurden auf Lastwagen verladen und in einem Viertel in Ost-Jerusalem deponiert. Zu ihrer Ehre nahm Frau Hind Husseini, die Tochter einer der ältesten palästinensischen Familien Jerusalems, die Kinder mit und eröffnete ein Waisenhaus, um diese Jugendlichen aufzunehmen, deren Eltern durch einen kalkulierten und vorsätzlichen Völkermord getötet wurden. Etwa fünfzig der Männer und Frauen des Dorfes wurden ihrer Kleidung beraubt, auf Tieflader geladen und durch Jerusalems jüdisches Viertel gefahren, um (ironischerweise) von Holocaust-Überlebenden verspottet zu werden.

Wie schnell die Überlebenden vergessen und sich über den menschlichen Anstand lustig machen. Die Verfolgten sind zu den Verfolgern geworden. Reporter haben das Blutbad dokumentiert: Leichen auf dem Dorfplatz, mehrere Zivilisten wurden ausgeweidet, andere in einen Brunnen geworfen, und mehrere Frauen wurden durch den böswilligen Diebstahl ihres Schmucks entstellt – von ihren Ohren und Armen. Für diejenigen, die daran interessiert sind, die Wahrheit zu verfolgen, siehe Ofer Aderets (ein weiterer selbsthassender Jude) vollständigen und gründlichen Bericht vom 16. Juli 2017:

 Zeugnisse aus dem zensierten Deir-Jassin-Massaker: „Sie stapelten Körper und verbrannten sie“.

  Ein junger Mann, der an einen Baum gefesselt und angezündet wurde. Eine Frau und ein alter Mann schossen in den Rücken. Mädchen stellten sich an eine Wand und schossen mit einem Maschinengewehr. Die von der Filmemacherin Neta Shoshani gesammelten Zeugnisse über das Massaker von Deir Yassin sind schwer zu verarbeiten.

Nicht nur, dass die Irgun- und Lehi-Terroristen eine so abscheuliche Barbarei begingen wie Hitlers Gestapo, sondern sie prahlten auch damit und strahlten erneut über Jeep-Lautsprecher aus, die in palästinensischen Nachbarschaften betrieben wurden, um die Überreste der palästinensischen Bevölkerung zu verspotten, zu bedrohen, zu belästigen und zu schikanieren und Angst zu schüren.Nicht nur, dass die Irgun- und Lehi-Terroristen eine so abscheuliche Barbarei begingen wie Hitlers Gestapo, sondern sie prahlten auch damit und strahlten erneut über Jeep-Lautsprecher aus, die in palästinensischen Nachbarschaften betrieben wurden, um die Überreste der palästinensischen Bevölkerung zu verspotten, zu bedrohen, zu belästigen und zu schikanieren und Angst zu schüren.

Und Tausende Palästinenser flohen um ihr Leben, nur mit der Kleidung auf dem Rücken.

Und so begann das Naqbe (Ar. für Katastrophe). 750.000 Palästinenser wurden von ihrem angestammten Land befreit. Und die Welt stand bereit, wie sie es heute noch tut, während sich die 71-jährige Tragödie ereignet.

Israel wurde als Ergebnis von Hass, Apathie, Brutalität und Verbrechen von epischem Ausmaß geboren. Und weil tief in Israels DNA derselbe Hass, die Gleichgültigkeit, die Brutalität und die monströse Neigung, ein Volk zu unterwerfen, zu entmenschlichen, zu töten und zu regieren, das sich danach sehnt, das Joch der Besetzung aufzuheben, verankert ist, ist Israel von der Banalität seines Ethnozentrismus gediehen. Angetrieben von ihren Politikern, Militärs und rabbinischen Führern, betrachtet die Mehrheit der Israelis die Palästinenser als schmutzige Araber, Schaben, Schakale und Untermenschen.

Die Israelis haben ein Holocaust-Mahnmal gebaut, um der Welt „Nie wieder“ zu erzählen. Das einst blühende palästinensische Dorf Deir Yassin liegt in unmittelbarer Nähe des Holocaust-Mahnmals.

Und was haben die Israelis auf Deir Yassins heiliger Stätte aufgebaut?

Würdest du das glauben? Eine Nervenheilanstalt. Ja, ein Zuhause für Meshugaim (heb. für Wahnsinnige).

Über 60 Jahre lang kamen Israels Premierminister aus den Reihen der Haganah, Irgun, Stern und anderer jüdischer Terrororganisationen. Und heute werden sie von einem rassistischen Kriegstreiber geführt, der von einem anderen rassistischen, bigotten, orangehaarigen Schulhofmörder unterstützt wird.

1988 besuchten La Belle Femme und ich die Kirche der Heiligen Krippe von Bethlehem, wo wir einige Kerzen mit besonderer Bedeutung kauften. Bei besonderen Anlässen zünde ich für einen kurzen Moment eine Kerze an, um an jemanden Besonderen zu denken, an jemanden, der eine Heilung, ein Wunder der Art braucht, um zu meditieren und diese Gottheit herbeizurufen, ob Er nun Elohim, Gott oder Allah ist (und sind sie nicht alle gleich?), um irgendwie einen Deus Ex Machina für einen geliebten Menschen, einen Freund oder eine Bekannte zu ziehen. Und für mich schwankt der Glaube zwischen Glaube und Zweifel, eine Art Kampf zwischen Herz und Verstand, eine Migration von Gewissheit zu Ungewissheit und wieder zurück zu Gewissheit.

Heute werde ich die Kerze für einen längeren Zeitraum anzünden, um nicht nur die Erinnerung an das brutal in Deir Yassin am 9. April 1948 vergeudete unschuldige Leben zu ehren, sondern auch das Leben von Tausenden von Palästinensern, das von Gottes Ungewählten und ihren sogenannten arabischen Brüdern verschwendet wurde.
An der Debatte auf Facebook teilnehmen. Übersetzt mit Deepl.com

Raouf J. Halaby ist emeritierter Professor für Englisch und Kunst. Er ist Schriftsteller, Fotograf, Bildhauer, begeisterter Gärtner und Friedensaktivist. halabys7181@outlook.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: