Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Die Allianz der Lügner

von Izzeddin Musa

Zio- Wahhabiten, Zio-Haschemiten, Zio-Abbasiten, vereinigt euch!

Barack Hussein Obama hat seine Verbündeten und Bediensteten in Europa und in der arabischen Welt nach Jeddah gerufen; alle gehorchten und traten zum Befehlsempfang an. Einziger Tagesordnungspunkt: Eine Allianz “War on Terror” gegen Daesh (IS) zu schmieden, der inzwischen für alle eine Gefahr darstellen soll. Da die klugen Iraner keine Lügner sind, lehnte sie dankend ab, sich diesem so genannten Anti-Terror-Verbund anzuschließen. Sie wissen um den eigentlichen, aber verborgenen Zweck dieser Heuchler-Allianz. Nämlich, durch den Terrorvorwand, wieder Fuß in Irak zu fassen und das Assad-Regime in Syrien zu stürzen. Dem Brandstifter Amerika scheint es gelungen zu sein, dass andere für ihn das Feuer löschen, das es selbst entfacht hat. Und, wer den Terror-Staat Israel unterstützt, kann nicht das Recht haben, den Terror zu bekämpfen.

Einige der Anwesenden haben den Islamischen Staat (IS) eingangs unterstützt und finanziert. Manche tun es sogar bis heute. Um keinen zu kompromittieren, hier nur der erste Buchstabe der Unterstützer, USA, Saudi Arabien, Emirate, Katar und deren Geheimdienste(1). Das NATO-Mitglied, oder besser bekannt unter Neo-Osmanien, lehnt aber die Bekämpfung von Daesh ab und kauft ihm lieber das gestohlene Öl ab. Somit ist die Finanzierung der Waffenkäufe, die über das Neo-Osmanische Reich abgewickelt und weiter gereicht werden, abgesichert. Bis heute empfängt Sultan Erdogan immer noch neue Mörder-Mitglieder, die sich Daesh anschließen wollen, trainiert und schleust sie nach Syrien und Irak ein. Keineswegs ist es abwegig, zu behaupten, Erdogan benutze Daesh als militärischen Arm, gegen die Kurden in seinem Neo-Osmanischen Reich, in Syrien und Irak. Wer das nicht merkt oder nicht merken will, wird ihm “Naivität“ bescheinigt. Wollten die USA, die unter einer Decke im gleichen Bett mit dem Sultan liegen, den Finanzfluss von Daesh austrocknen, hätten sie längst ein Machtwort an ihrem osmanischen Verbündeten gesprochen. Aber wollen sie das wirklich? Ist diese US-Machart den Mitgliedern der Allianz der Lügner etwa verborgen geblieben? Nein, der gesamte Verbund ist ein Heuchlerkonstrukt, das Iran durchschaute und deshalb nicht mit seiner Ethik vereinbaren konnte.

Die USA geben an, ihre Luftangriffe gegen Daesh in Syrien nicht mit dessen Regierung zu koordinieren. Barack Hussein Obama will dem Wüstenkönig einen Herzenswunsch erfüllen, in dem er die oppositionellen Mörder mit 500 Mill. Dollar, Waffen- und Trainingshilfen unterstützt, damit sie den Kopf von Bashar al-Assad holen. Hierfür boten zwei politische Huren, eine jordanische und eine saudi-arabische, ihren Schoß an, und zwar als Trainingslager, in dem die Mörder sich nach Herzenslust austoben können. Der wahhabitische Ölstaat, die Finanzierungsbank für Terroristen, soll mehr als 5000 »überprüfte« Kämpfer ausbilden, die dann angeblich gegen Daesh und gegen Bashar al-Assad in den Krieg ziehen sollen. Daesh wird in diesem Fall als Deckmantel und fauler Vorwand für den eigentlichen Zweck missbraucht. Die Aufstände in der arabischen Welt sollen die Gold-Diktaturen und Potentaten nicht erreichen. Die Machart der Obama-Administration ist nichts anderes als eine flagrante Vergewaltigung der Charta der UN. Wie gewohnt, setzt USrael seine Interessen über alles und nutzt alle „Alliierten“ für ihre politischen Ziele aus.

Laut UN-Resolution 2170 von Mitte Juni diesen Jahres werden alle Mitgliedsstaaten, eingeschlossen USrael und alle anderen Quislinge, aufgefordert, den Strom der Terrorbanden aus dem Ausland, wie der IS, Al-Nusra-Front u.a. extremistische Mörderbanden, die nach Syrien und Irak wollen, zu unterbinden, ihre Finanzierung auszutrocknen und ihnen militärische Unterstützung zu versagen. Aber wie soll das gehen, wenn selbst die Allianz-Staaten – Saudi-Arabien, Katar, Jordanien und die Türkei -, der vom UN-Sicherheitsrat als Terrororganisation bezeichnete Nusra-Front mit allen Mitteln unterstützen? Mehr Heuchelei und Verlogenheit kann es kaum noch geben. Jedoch, Daesh revanchiert sich dafür bei Erdogan für seine Komplizenschaft und lässt die 49 türkischen Geiseln aus Mossul frei.

Seit Beginn der Krise in Syrien im März 2011 hat der jordanische Monarch „Jabotinsky“ erklärt, er halte sich raus. Das ist eine glatte Lüge, denn seit Beginn der Krise mischt er kräftig mit und bietet sein Land als Trainings- und Durchgangslager an, für Bares und auf Befehl der USA und ihrem Diener, dem Zio-Wahhabit Abdallah Hussein Obama. Denn, seine eigentliche Funktion ist als Zahlmeister für die Dreckarbeit seines Herrn Barack Hussein. Der Wüsten-Monarch zahlt immer und für alles, nur nicht mehr für Daesh, dessen Chef Al-Baghdadi (2), ausgebildet vom Mossad, täglich drei Millionen Dollar für seine Ölverkäufe an und durch die Türkei kassiert.

Der jordanische Spieler-König biete das Jordanland als militärischen Übungsplatz für die „gemäßigte Opposition“, zutreffender Terroristen und Mörderbanden, an, die den Islamischen Staat (IS) angreifen sollten, tatsächlich aber ist Syriens Präsident al-Assad gemeint. Auch der Zio-Monarch der Öl-Wüste unterstützt dieses durchsichtige Abenteuer, weil er den Kopf seines Erzfeindes al-Assad als Trophäe in Mekka zur Schau stellen will. Hauptziel der USA und seines arabischen Dieners in der Wüste ist und bleibt “Regime Change“ in Syrien. Dafür ist den dekadenten Wahabiten keine Summe zu hoch. Er raubt das Öl des saudi-arabischen Volkes für eigene Gelüste, um dem Verbündeten Israel dienen zu dürfen. Diese Verbundenheit und Folgsamkeit der Saudis hat Bibi Netanyahu bereits öffentlich gelobt.

Die USrael-willigen Politiker in Europa und der arabischen Welt, einschließlich der im Neo-Osmanische Reich, sind an Verlogenheit und Heuchelei kaum noch zu übertreffen. Sie haben sich von allen Werten, wenn sie den jemals solche besessen haben sollten, gelöst, nehmen ihr Wahlvolk schon lange nicht mehr ernst und dienen nur noch einem “Herren“: USrael!

Im verlogenen Verbund darf der Zio-Abbasit Abu Mazen sicher nicht fehlen. Nach den unermesslichen Opfern und dem unsäglichen Leid in Gaza, das der zionistische Aggressor über die Palästinenser gebracht hat, spielte er nach außen den „Patrioten“. Er will die gesamte Macht in den Händen seiner Behörde konzentrieren und die Gazaner sollten marginalisiert werden, damit sich ihm keiner in den Verhandlungsweg stellen kann. Dann kann er bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag verhandeln, bis ganz Palästina den Zionisten gehört. Denn er machte vor laufenden Kameras keinen Hehl daraus, dass er unentwegt verhandeln will: „Die einzige Alternative zu den Verhandlungen sind die Verhandlungen.” Er bleibt doch seiner Linie treu. Er übertrifft die radikalsten der radikalen Zionisten meilenweit. Er zaudert und verinnerlicht die Worte Netanyahus, als er diktierte: „Entweder Frieden mit uns oder mit Hamas.” Der Zio-Abbasist zieht Netanyahu vor und damit den Sieg der
Freiheitskämpfer der Palästinenser in Gaza in den Dreck. Respekt, Respekt Abu Mazen, du bist ein guter Patriot!


Izzeddin Musa
Z. Zt. Amman
In der Höhle des „Löwen“!?!
20. Sept. 2014

(1) http://www.globalresearch.ca/the-history-of-isis-beheadings-part-of-the-training-manual-of-us-sponsored-syria-pro-democracy-terrorists/5402566

(2)http://internetz-zeitung.eu/index.php/2153-snowdon-der-chef-von-isis-bagdadi-wurde-vom-mossad-ausgebildet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: