Die Annexion des Westjordanlands steht vor der Tür Von Asa Winstanley

The annexation of the West Bank is coming

We are about to witness the third Israeli election in the space of one year. The elections for the Knesset, Israel’s parliament, which are coming in March, are being held after the failure of anyone to either score an overall majority or to forge a coalition government.

 

 Die Annexion des Westjordanlands steht vor der Tür

Von Asa Winstanley
@AsaWinstanley     
25. Januar

Wir stehen kurz vor der dritten israelischen Wahl innerhalb eines Jahres.

Die Wahlen für die Knesset, das israelische Parlament, die im März stattfinden werden, finden statt, nachdem es niemandem gelungen ist, entweder eine Gesamtmehrheit zu erreichen oder eine Koalitionsregierung zu schmieden.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hält vorerst durch. Seine rechtsextreme Koalition gewann bei der letzten Wahl im September die meisten Sitze, aber es reichte nicht aus, um eine Regierung mit einer Mehrheit zu bilden.

Es ist möglich, dass die Blau-Weiß-Partei die nächste Wahl gewinnen könnte – bei der letzten Wahl hatten sie sogar einen Sitz Vorsprung vor Netanjahus Partei Likud.

Aber selbst wenn sie es täten, was soll’s? Für die Palästinenser bedeuten alle zionistischen Parteien in Israel dasselbe: die Fortsetzung der täglichen, zermürbenden, gewalttätigen Realität des israelischen Rassismus und der Besatzung.

Das Westjordanland steht unter dem Stiefel der israelischen Militärdiktatur. Palästinenser, die es wagen, sie herauszufordern, werden unterschiedslos geschlagen, gefoltert, misshandelt, ihre Häuser abgerissen oder sogar vom israelischen Militär und den Siedlern ermordet.

Der Gazastreifen wird ständig belagert, und die tapferen unbewaffneten palästinensischen Demonstranten, die seit 2018 versuchen, aus dem Gazastreifen auszubrechen, werden von brutalen israelischen Heckenschützen erschossen.

Die Palästinenser innerhalb ‚Israels‘ – den palästinensischen Gebieten, die seit 1947 von zionistischen Truppen besetzt sind – sind keine vollwertigen Staatsbürger. Nach Gesetz und Praxis haben sie weit weniger Rechte als jüdische Bürger Israels. Israelische Gerichte haben jahrzehntelang immer wieder entschieden, dass es eine solche Nationalität wie „israelisch“ nicht gibt und dass der Staat allein den Juden gehört.

Schließlich schmachten die palästinensischen Flüchtlinge außerhalb Palästinas noch immer für lange Jahrzehnte in ihren Lagern – ihnen wird ihr grundlegendstes Recht auf Rückkehr in die Häuser, aus denen sie vertrieben wurden, verweigert.

Aber diese völlig ungerechte Situation reicht Israel nicht aus – sowohl der Staat als auch die Gesellschaft wollen mehr.

Wie ich damals schrieb, stimmten bei der letzten Wahl mindestens 89 Prozent der Israelis für Parteien, deren Politik es war, die Besetzung des Westjordanlandes fortzusetzen – eine Militärdiktatur ohne Rechte, erinnern Sie sich – auf unbestimmte Zeit.

Und jetzt, wo die dritte Wahl bevorsteht, drohen die beiden führenden Parteien Israels, der Likud und die Blau-Weiß-Partei, mit der formellen Annexion großer Teile des Westjordanlandes.

Das Westjordanland und der Gaza-Streifen zusammen bestehen nur zu 22 Prozent aus dem historischen Palästina, wie zu der Zeit, als die britische Besatzung 1948 endete.

Also reichen 78 Prozent für Israel immer noch nicht aus. Sie wollen alles haben.

Während es vorerst unwahrscheinlich erscheint, dass sie mit einer Massenvertreibung, einer Art ethnischer Säuberung, wie sie es 1948 getan haben, durchkommen könnten, sieht der Sieg des Zionismus so aus: maximal Land, minimal Araber.

In den Jahrzehnten seit der Besetzung der verbleibenden 22 Prozent hat Israel durch die Schaffung von „Tatsachen vor Ort“ das gesamte Westjordanland langsam absorbiert, indem es auf dieses Ziel hinarbeitet.
#IsraElex19: Israelische Wahlen 2019

Diese „Fakten“ sind eine ethnische Säuberung in Zeitlupe. Palästinensische Häuser werden als „ohne Genehmigungen“ gebaut erklärt (in vielen Gebieten unmöglich, da Israel den Palästinensern fast immer solche Genehmigungen verweigert – selbst wenn es sie den Juden erteilt) und werden so zerstört. Auf den Ruinen werden dann Kolonien im industriellen Maßstab für Juden gebaut.

Die Annexion wird die formale, post-facto-Legitimation einer solch eklatanten Kriminalität im israelischen Recht sein – und es sieht so aus, als würde sie von den USA unterstützt werden.

Präsident Donald Trump hat dies im Fall der Golanhöhen bereits getan. Dies ist ein syrisches Gebiet, das 1967 illegal und gewaltsam von Israel besetzt wurde. Dennoch beschloss Trump (auf Drängen seines wichtigsten Geldgebers für die Kampagne, Sheldon Adelson, einem Kasinomilliardär und wichtigen Lobbyisten der USA und Israels), die „Rechtmäßigkeit“ dieses regelrechten Verbrechens formell anzuerkennen – genauso wie er es bei der Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem tat.

Es bestand also wirklich kein Zweifel daran, dass der israelfreundlichste US-Präsident jemals grünes Licht für eine Annexion im Westjordanland geben würde, noch bevor die neuesten Berichte aus anonymer israelischer Quelle über die neueste Version von Trumps „Deal des Jahrhunderts“ bekannt wurden.

Bei den bevorstehenden Wahlen versuchen die beiden wichtigsten israelischen Parteien, sich gegenseitig zu übertreffen, wenn es darum geht, wie viel palästinensisches Land sie stehlen, von den Palästinensern räumen und dann zum Zwecke des Aufbaus israelischer Kolonien annektieren können.

Bei den letzten Wahlen versprach Netanjahu, das Jordantal zu annektieren, und Benny Gantz von Blue and White (ein ehemaliger General) gab zu verstehen, dass er dem zustimmen würde.

Bei dieser Wahl spricht Netanjahu nun davon, bis zu 40 Prozent des Westjordanlandes zu annektieren, während Gantz nun verspricht, das gesamte Jordantal (den an Jordanien grenzenden Teil des Westjordanlandes) zu stehlen.

Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: