• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Die gefährlichste politische Partei Europas Von Gilad Atzmon

The Most Dangerous Political Party in Europe – Gilad Atzmon thoughts and music

For the past three years the Labour Party has turned against its best and most valuable members: it suspended and expelled its own members for telling the truth. In some cases Labour even targeted private citizens, all in the hope that these acts would appease its detractors within the Jew

 

 

Die gefährlichste politische Partei Europas
16. Dezember 2019

Von Gilad Atzmon

Die Briten gaben ihre Stimmen ab. Sie hatten die Wahl zwischen nationalistischem – hartem Kapitalismus und einem sozialistischen Manifest, das eine viertägige Arbeitswoche, kostenloses Breitband, kostenlose Hochschulbildung, Rettung des NHS und Gleichstellung versprach. Das Wahlergebnis könnte nicht definitiver sein:

Wenn die Menschen aufgefordert werden, zwischen hartem Kapitalismus und Sozialismus zu wählen, gewinnt der Kapitalismus.

Über den Zusammenbruch der Labour Party und ihres Führers lässt sich viel sagen. Wie ist es möglich, dass Corbyn, eindeutig ein gut gemeinter Mann, es geschafft hat, von dem aufgeblasenen, nicht so netten Boris Johnson zerquetscht zu werden?  Wie ist es möglich, dass der widerspenstige Bojo den sozialistischen Ältesten Großbritanniens, den Mann, der noch vor drei Jahren ein Rockstar und die einzige Hoffnung auf Veränderung zu sein schien, vernichtet hat? Wie ist es möglich, dass die britische Arbeiterklasse dem Mann den Rücken kehrte, der versprochen hat, ihren NHS zu retten, Mindestlöhne zu erhöhen und auf eine gleiche und gerechtere Gesellschaft zu drängen?

Die Arbeiterklasse in Großbritannien ist, wie in den meisten westlichen Gesellschaften, in drei Segmente unterteilt: Die Arbeiterklasse – sie neigen dazu, Tory zu wählen; Die Arbeitslose Klasse – sie hätten für die Brexit-Partei gestimmt, aber am Ende haben sie die Konservativen und schließlich die Don’t Want to Work Class gewählt, die zufällig das ist, was von Labour’s jetzt illusorischem Wahlkreis übrig geblieben ist. Wie es scheint, haben sie es sogar versäumt, sich in Corbyns lange Liste von „kostenlosen“ Geschenken einzukaufen.

Briten könnten ihre Wahl bedauern, möglicherweise in naher Zukunft. Einige behaupten bereits, dass das schlechteste Ergebnis der Wahl war, dass die Tories gewonnen haben, aber die beste Folge der Abstimmung ist, dass die Arbeitspartei in winzige Partikel aus politischem Staub zerfetzt wurde. Die Partei, wie wir sie kennen, kann durchaus fertig sein.  Was viele Briten und insbesondere Labour-Wähler jedoch vielleicht nicht ganz verstehen, ist, dass das Wahlergebnis sie vor der Bedrohung durch die verrückteste tyrannischste politische Partei Europas bewahrt hat.

In den letzten drei Jahren hat sich die Labour Party gegen ihre besten und wertvollsten Mitglieder gewandt: Sie hat ihre eigenen Mitglieder suspendiert und ausgeschlossen, weil sie die Wahrheit gesagt hat. In einigen Fällen richtete sich Labour sogar an Privatpersonen, in der Hoffnung, dass diese Taten ihre Kritiker innerhalb der Führung der jüdischen Gemeinde beruhigen würden. Ich habe über all dies relativ stillschweigend gesprochen, ich wollte nicht die Person sein, die das volle Ausmaß der autoritären Taktik von Corbyn’s Labour enthüllte, noch wollte ich irgendeine Verantwortung für den politischen Untergang von Labour übernehmen: Dieser Job wurde den britischen jüdischen Institutionen, der Jewish Chronicle, der JLM, dem Oberrabbiner, dem BOD und der CAA überlassen, die Corbyn alle brutal und täglich seit dem Tag, an dem er zum Führer der Partei gewählt wurde, beschmiert haben.

Jetzt, da Labour gedemütigt wurde und angeblich „nachdenkt“, ist dies jedoch der richtige Zeitpunkt für mich, um die tyrannischen Schrecken aufzudecken, die diese kriecherische Partei ihren Mitgliedern und Unterstützern zugefügt hat. Und, wie du dir vorstellen kannst, habe ich eine persönliche Geschichte zu erzählen.

Meine Leser werden sich erinnern, dass der verarmte Betriebsrat von Islington im vergangenen Jahr, kurz vor Weihnachten, 136.000 Pfund des Geldes seiner Steuerzahler für den Anwalt der Likud-Partei, den Paten Sheldon Adelson, ausgegeben hat, um mich daran zu hindern, an einem Rock & Roll-Konzert in einem ihrer Veranstaltungsorte teilzunehmen. Zwei Wochen vor Weihnachten folgte der Labour-Politiker und Islington-Ratsvorsitzende Richard Watts schamlos einer „Bitte“ des britischen Präsidenten von Herut/Likud, meine Leistung zu verhindern. Das bedeutet, dass ein kompromittierter Labour-Politiker freiwillig einer Bitte einer ausländischen politischen Partei nachgekommen ist, die von prominenten jüdischen Intellektuellen wie Albert Einstein und Hanna Arendt als „ähnlich wie bei Nazi- und Faschistenparteien“ beschrieben wurde.

Es lief nicht sehr gut für den Betriebsrat von Islington. Ein Weihnachtswunder ereignete sich an seinem Veranstaltungsort im vergangenen Dezember, als ein Saxophon spielender Weihnachtsmann meine musikalischen Aufgaben mit nahezu perfekter Ausführung übernahm. Die Nachricht vom Islington-Skandal verbreitete sich schnell. Tausende von Menschen schrieben an den Betriebsrat. Viele andere traten aus Protest aus der Partei zurück. Man hätte erwartet, dass mir die Labour-Partei nach diesem Fiasko den Rücken freihalten würde, aber stattdessen hat dieses Kollektiv von einzigartig unbegabten Charakteren nicht die offensichtlichsten und notwendigsten Lektionen gezogen.

https://www.youtube.com/watch?v=rpbhEsXQRoY

Kompromisslose Labour-Politiker setzten ihre verzweifelte Kampagne zur Beruhigung der Israel-Lobby fort, indem sie wiederholt versuchten, meinen Ruf und meine Musikkarriere zu schädigen. Im Januar trat eine weitere Karikatur eines Labour-Ratsmitglieds ein. Die Kandidatin der Labour-Parlamentarierin, Rachel Eden, die auf der Liste der Zionisten Wir glauben in Israel steht, wollte unbedingt mein Konzert im Reading Jazz Club absagen. Eden traf auf eine Wand des Widerstands. Sie konnte mein Konzert nicht absagen, obwohl es ihr sehr gut gelungen war, ihr eigenes, wahrhaft abscheuliches Gesicht zu zeigen. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Eden es diese Woche nicht ins Parlament geschafft hat.

Ende Januar wurde mir klar, dass ich vor einer von Labour organisierten Kampagne stand, um mich und meine Arbeit zu zerstören. Wenige Tage nach dem ausverkauften Reading-Konzert erhielt ich den folgenden Brief von einem britischen Promoter.

„Hallo Gilad,

Ich hoffe, dass trotz der Absurditäten, die sie immer wieder auf dich werfen, alles in Ordnung ist.

Ich habe eine Auswahl an Terminen für dich im Januar nächsten Jahres beim XXX,. Mir wurde gesagt, dass, wenn wir Sie erneut buchen wollen, dies auf der Ebene des (Arbeits-)Rates diskutiert werden muss. Ich hoffe, dass der Prozess reibungslos verlaufen wird…. aber wer weiß das schon mit der Labour Party in diesen Tagen?

Wir sehen uns bald wieder,

XXXXXXX“

Weitere Beweise zeigten, dass die Labour-Partei absichtlich versuchte, meine künstlerische Karriere zu zerstören und meinen Ruf zu schädigen, mit dem Ziel, meine Lebensfähigkeit ernsthaft zu beeinträchtigen.

Die Dinge eskalierten weiter. Die Führer der Labour Party waren vielleicht dumm genug zu denken, dass die „Zerstörung“ von Atzmon Corbyn irgendwie von den Verbrechen, die er nicht begangen hat, rechtfertigen würde. Im März führte Labour einen totalen Krieg gegen meine Musik.  Wie die Nazi-Partei, so führte auch Labour einen offenen Krieg gegen einen Jazzort. Diesmal führten die Links direkt zu Corbyns engstem Ring innerhalb der Labour Party. Momentum und Jewdas, die rassistisch exklusive Jewish Voice for Labour (JVL) und der Guardian Journalist Owen Jones schlossen sich zusammen, um Druck auf den Vortex Jazz Club auszuüben. Als der Club nicht aufgab, schickte der Gemeinderat der Arbeiterpartei, der wie der Mob handelte, die Polizei, um den Club zu tyrannisieren. Aber selbst diese verzweifelte Maßnahme ging nach hinten los. In seiner vernünftigen Antwort, die für Labour-Politiker ungewohnt ist, forderte der Club die Polizei auf, ihre Hausaufgaben zu machen und herauszufinden, wer ich war und wofür ich stand. Die Polizisten riefen den Club ein paar Stunden später an und entschuldigten sich und gaben zu, dass mit Atzmon alles in Ordnung war.  Sie bestätigten, dass es in Großbritannien oder anderswo nie eine einzige rechtswidrige Aktivität mit meinem Namen gegeben hat.

https://www.youtube.com/watch?v=dUPJUx2ZVHo

Die Tatsache, dass Promotoren und Musikliebhaber sich nicht der Labour-Tyrannei beugten und mich weiterhin buchten und mich an jedem Jazzlokal und Festival im Land spielen hörten, hätte den Labour-Führern, die den Anti-Atzmon-Krieg vorangetrieben haben, eine Botschaft vermitteln sollen. Anscheinend hat sich das autoritäre Kollektiv, das nicht einmal in seiner Autorität begabt ist, für eine andere Form der Boshaftigkeit entschieden. Sie begannen, Mitglieder auszuschließen und zu suspendieren, weil sie Atzmon gelesen hatten. In einigen Fällen haben sie sogar ihre eigenen Mitglieder der Polizei gemeldet, weil sie genau das getan haben.

Vor einigen Monaten wurde ein Freund der FB teilweise von der Labour Party suspendiert, weil er Artikel von mir geteilt hatte und es sogar gewagt hatte, mit mir im Freien zu kommunizieren. Das Labour-Streitkräfteteam beschuldigte meinen Freund, einen Artikel von mir mit dem Titel The Primacy of Jewish Genes zu teilen. Der Artikel beschäftigte sich mit der jüdischen Wissenschaft und verspottete tatsächlich die Idee eines „jüdischen Gens“, eines „jüdischen Biologismus“ oder einer „jüdischen Rasse“.

Einige Monate nachdem er vom Arbeitskonfliktteam über seine Suspendierung informiert wurde, klopfte die Polizei an die Tür meines FB-Freundes. Die von der Polizei vorgelegten Beweise für eine mögliche „hasserfüllte Kommunikation“ waren buchstäblich identisch mit dem Arbeitsdokument. Es ist nicht klar, ob die Labour-Partei eine Polizeibeschwerde gegen meinen Freund eingereicht hat oder ob Dokumente von Labour gestohlen wurden und irgendwie die polizeiliche Untersuchung ausgelöst wurde. Was zweifellos klar ist, ist, dass Corbyns Labour Party „belastende“ Beweise gegen ihre eigenen Mitglieder gesammelt hat. Die Gruppe hat ihre eigenen Mitglieder intensiv überwacht, persönliche und intime Kommunikationen durchsucht und sich in persönliche soziale Medien gestürzt.

Es braucht kein Genie, um zu verstehen, warum eine Partei, die eine so eklatante Missachtung der Grundfreiheiten an den Tag legt, nicht nur unfähig ist, zu regieren.  Corbyn’s Labour war eine schreckliche, tyrannische orwellsche Operation. Glücklicherweise erkannten die Briten, und unter ihnen viele Labour-Veteranen, dass Labour in seinem derzeitigen autoritären Staat eine unmittelbare Bedrohung für die Freiheit darstellt. Am Wahltag gaben die Briten der Partei einen tödlichen K.o.-Schlag.

 

Ich habe von meinem Freund erfahren, dass das Polizeiverhör einen ganzen Nachmittag dauerte und zu nichts führte, mein Freund ist ein echter Antirassist, und es gab nichts in seinen Mitteilungen, was sogar an Hass oder irgendeine Form von Fanatismus erinnerte. An einem Punkt während der Befragung fragte der Polizist meinen Freund nach meinem Artikel und mein Freund sagte, er habe sich gefragt, was damit nicht stimmt. Die Antwort des Polizisten war schockierend, wenn auch amüsant. „Wir sind auch verwirrt davon. Wir untersuchten es und fanden nichts Falsches an diesem Atzmon-Typen, wir dachten, vielleicht könntest du es uns sagen.“

Am 11. Dezember, nur einen Tag vor den Parlamentswahlen, teilte uns die Presse mit, dass die Polizei den Antisemitismus innerhalb der Arbeitspartei untersucht und eine Beweismittelakte gegen fünf Labour-Mitglieder bei der Staatsanwaltschaft eingereicht habe. Es ist unklar, wie diese Bündel von „Beweisen“ es überhaupt zur Polizei geschafft haben, hat die Partei ihre Mitglieder gemeldet?  Einige Leute glauben, dass die Akten von Mitgliedern aus der Gruppe gestohlen wurden, die noch moralisch kompromittierter waren als ihre Gruppe. So oder so ist es klar, dass die Partei bei der Zusammenstellung solcher Dateien gegen ihre Mitglieder vorgegangen ist. Und wenn dies die Art und Weise ist, wie Labour seine Kernmitglieder behandelt, versuchen Sie sich vorzustellen, was diese Partei ihren Abweichlern hätte antun können, wenn sie die Chance gehabt hätte, die Regierung zu bilden.

Drei Tage vor der Wahl erfuhr ich von einem anderen ehemaligen Parteimitglied, das dauerhaft aus der Partei ausgeschlossen worden war. Unter ihren „Gedankenverbrechen“ wurde sie beschuldigt, meine Gedanken geteilt zu haben.

Punkt Nummer eins auf ihrem „Entwurf einer Anklage“ von Labour war „die Veröffentlichung eines Artikels von Gilad Atzmon über die Leitung der britischen Presse durch Israel“.

Der Artikel mit dem Titel This is how Israel Runs the British Press war kein Meinungsartikel, es war eigentlich ein durchgesickertes Dokument, das das Ausmaß der Operation von Hasbara/Mossad’s/Sayanim in Großbritannien enthüllte. Es wurde erklärt, wie Israel und seine Agenten es schaffen, die Berichterstattung in Großbritannien und darüber hinaus zu dominieren. Die durchgesickerte E-Mail enthüllte, wie BICOM (British Israel Communication & Research Centre) den News Desk für die BBC, Sky und die FT betreibt.

Corbyn’s Labour zielt seit den meisten der letzten drei Jahre auf seine besten Mitglieder und hat die ekelhaftesten autoritären Taktiken angewandt. Sie hat Aktivisten eingeschüchtert, Menschen wegen wahrheitsgemäßer Aussagen suspendiert und verwiesen und Künstler und Veranstaltungsorte unter Druck gesetzt. Als einige dieser Geschichten herauskamen, bestanden einige leidenschaftliche Labour-Anhänger darauf, dass es die Blairiten und die Zionisten in der Partei waren, die hinter diesem Durcheinander standen. Sie wurden entweder irregeführt oder belogen sich selbst, die Corbyniten waren mindestens so schlimm wie die anderen, sie hätten schlimmer sein können.  Dummerweise, naiv und böse, dachte Momentum, die rassistisch exklusive JVL und andere kompromittierte Elemente, die mit Corbyn in Verbindung gebracht werden, dass sie die Lobby und ihre Gegner innerhalb der jüdischen Gemeinschaft besänftigen könnten, wenn sie ihre Kameraden und deine, die versuchen, meine Karriere zu zerstören, ins Visier nehmen würden. Offensichtlich haben sie ihr Ziel verfehlt. Was sie erreicht haben, war das Gegenteil. Sie zeigten sich als das, was sie sind: ein Haufen tyrannischer, kompromittierter Karikaturen, die nicht regierungsfähig sind.

Ab heute ist Corbyn fertig. Die Aussicht auf Gleichstellung in naher Zukunft in Großbritannien ist weg. Corbyn, der keine Gelegenheit verpasst hat, eine Gelegenheit zu verpassen, kann sich nur die Schuld für die Katastrophe geben, die seine Präsenz in der britischen Politik uns allen und insbesondere der Linken zugefügt hat. Aber Corbyn schuf diese Katastrophe nicht allein, er umgab sich mit Beratern, die mindestens so leichtgläubig und dysfunktional waren wie er.

Wir erfuhren diese Woche, dass Chris Williamson, der Labour-Abgeordnete, der für ein paar Minuten mein Recht auf Lebensunterhalt unterstützte und sich dann wieder im Kreis befand, um den Angriff der Lobby zu überleben, am vergangenen Donnerstag nur 695 Stimmen erhielt.   Williamsons politische Karriere ist wahrscheinlich beendet.    Rachel Eden, die Kandidatin der Labour-MP, die versuchte, mich davon abzuhalten, in Reading aufzutreten, schaffte es nicht ins Parlament. Ich schätze, dass der Kampf gegen eine Jazzkünstlerin und ein Kunstzentrum ihr einige Feinde in ihrem eigenen Wahlkreis eingebracht hat. Ich bin jedoch immer noch am Leben und trete. Meine Musik- und Literaturkarriere ist unberührt. Trotz der verzweifelten Versuche von Corbyn’s Labour, mich im Namen der Lobby auszumerzen, veröffentliche ich meine Kommentare täglich und spiele jede Nacht Musik.  Am Wahltag spielte ich im Oxford Jazz Club, der Raum war schon lange im Voraus ausverkauft. Am 22.10., als ich meinen zweiten Satz begann, spielte ich ein Requiem für Labour und Corbyn, ich machte das politische Dirge so respektvoll wie möglich.

Letzten Donnerstag wurde Labour praktisch ausgelöscht und im ganzen Land. Wenn Sie Labour-Ghettos auf der Karte finden möchten, müssen Sie möglicherweise eine Lupe verwenden. Die Briten schafften es, sich vor einem gefährlichen Haufen von’gut gemeinten‘ rachsüchtigen orwellschen Charakteren zu retten. Die Arbeit wurde von den Briten hart bestraft. Von diesem Zeitpunkt an sollte jeder autoritäre Versuch von Labour, in elementare Menschenrechte einzugreifen, auf heftigen Widerstand stoßen: offen und angeprangert. Ich neige dazu zu glauben, dass, um die Arbeitspartei vor ihrem derzeitigen faulen Zustand zu bewahren, sie besser zuerst getötet werden sollte.

Mein Kampf um Wahrheit und Freiheit beinhaltet einige teure juristische Dienstleistungen.  Ich hoffe, dass Sie sich für eine monatliche Spende in beliebiger Höhe entscheiden werden. Regelmäßige Beiträge werden es mir ermöglichen, zu vermeiden, gegen eine Wand geschoben zu werden, und mich über die endlosen Schikanen der zionistischen Operatoren zu informieren, die versuchen, mich zum Schweigen zu bringen. Gilad Atzmon  Übersetzt mit Deepl. com



	

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: