• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Die PA übernimmt die Drecksarbeit Israels; deshalb wurde sie gegründet. Von Asa Winstanley Middleeastmonitor

The PA is doing Israel’s dirty work; that’s why it was created

Despite what you may have heard, the Palestinian Authority is not a „Palestinian government“. Indeed, „Palestinian Authority“ is a misnomer, as the entity has no genuine authority, and does not act in the interests of most Palestinians. Above all else, it is certainly not a democratic body.

 

Die PA übernimmt die Drecksarbeit Israels; deshalb wurde sie gegründet.

Von Asa Winstanley

Trotz allem, was Sie vielleicht gehört haben, ist die Palästinensische Autonomiebehörde keine „palästinensische Regierung“. Die „Palästinensische Autonomiebehörde“ ist in der Tat ein Irrtum, da das Unternehmen keine echte Autorität hat und nicht im Interesse der meisten Palästinenser handelt.

Vor allem aber ist es sicherlich kein demokratisches Organ. Seit fast 14 Jahren gibt es in der Palästinensischen Autonomiebehörde keine Wahlen mehr, ohne interne Abstimmungen.

Das letzte Mal, dass das Scheinparlament der PA wirklich demokratische Wahlen abhielt, war 2006. Aus der Sicht des US-Imperialismus und seiner Verbündeten gewann jedoch die falsche Partei. Die islamische Widerstandsbewegung Palästinas, die Hamas, gewann mit einer Anti-Korruptions- und Sozialhilfekarte und einer Wahlliste mit Kandidaten namens Change and Reform. Die palästinensischen Wähler wählten Hamas als Alternative zu der Korruption, die in der herrschenden Fatah-Bewegung von Mahmoud Abbas als weit verbreitet angesehen wird.

Das Scheitern der Strategie des „Friedensprozesses“ des Präsidenten der PA, Israel gegenüber durch Verhandlungen aufzugeben, war auch ein Faktor für die überraschende Niederlage seiner Partei. Anstatt jedoch über die Botschaft nachzudenken, die die Wähler laut und deutlich aussenden, und sich auf das Leben in der Opposition vorzubereiten, weigerte sich die Fatah, die Ergebnisse der „freien und fairen“ Wahlen zu akzeptieren und die Macht auf die neu gewählte Regierung Hamas zu übertragen. Die Fatah-Führung wurde bei dieser gefährlichen Reaktion von den Amerikanern, den Europäern, Jordanien und Saudi-Arabien ermutigt. Das Ergebnis war der brutale palästinensische Bürgerkrieg 2007.

LESEN: Israelis haben gerade für die Besetzung gestimmt – hören Sie auf, so zu tun, als wollten sie Frieden.

Die Streitkräfte im Gazastreifen, die von der damals mächtigen Fatah-Figur Mohammed Dahlan geführt wurden, bereiteten sich auf einen Putsch gegen die Hamas und ihre Kämpfer vor. Hamas entdeckte die Verschwörung und vertrieb Dahlan und seine Männer aus dem Gazastreifen. Abbas im Westjordanland startete dann einen Putsch gegen die gewählte Regierung der Hamas PA.

Trotz jahrelanger, unendlicher Verhandlungen zwischen Hamas und Fatah über eine „Regierung der nationalen Einheit“ gab es seitdem keine Parlaments- oder Präsidentschaftswahlen mehr. Die „Palästinensische Autonomiebehörde“ hat daher kein demokratisches Mandat. Abbas selbst auch nicht; seine Amtszeit hätte 2009 enden sollen.

Grundsätzlich hat die PA nicht das Mandat des gesamten palästinensischen Volkes, von dem die meisten im Exil und als Flüchtlinge leben. Ihre Rechte werden von der PA nicht geschützt. Im Rahmen des bankrotten Oslo-Abkommens, das Anfang der 90er Jahre begann, wurde ihr legitimes Rückgaberecht weder anerkannt noch geschützt.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Osloer Abkommens nehmen Palästinenser am 13. September 2018 an einer nationalen Konferenz in der Stadt Gaza teil[Dawoud Abo Alkas/Apaimages].

Anlässlich des Jahrestages des Osloer Abkommens nehmen Palästinenser am 13. September 2018 an einer nationalen Konferenz in der Stadt Gaza teil[Dawoud Abo Alkas/Apaimages].

Darüber hinaus handelt die PA selbst in ihrem eigenen begrenzten Einflussbereich und dem Fragment des palästinensischen Volkes, das sie angeblich im besetzten Westjordanland und im Gazastreifen vertritt – die zusammen nur 22 Prozent des historischen Palästina ausmachen -, um den Willen Israels durchzusetzen. Der aktivste und kapitalkräftigste Sektor der Behörde ist die Sicherheit, wobei rund 70.000 Offiziere über ein halbes Dutzend Sicherheitsbehörden tätig sind.

LESEN: Die EU, die UNO und die PA geben sich als Aktivisten aus und betonen ihre koloniale Komplizenschaft.

Das Sicherheitspersonal der PA wird von den USA und Europa geschult und dient ausschließlich der Kontrolle des palästinensischen Volkes. Ihre einzige Mission ist es, den Widerstand gegen Israel (ob bewaffnet oder friedlich) zu verhindern, Israel zu schützen und die Führer der PA zu schützen. Ihre Befehle lauten, sich zurückzuziehen, wenn bewaffnetes israelisches Sicherheitspersonal am Ort eines Vorfalls eintrifft.

Abbas bezeichnete 2014 die Sicherheitskoordination der PA mit Israel als „heilig“. Im Laufe der Jahre hat er jedoch immer wieder gedroht, diese Zusammenarbeit mit Israel zu beenden, meist wenn die Finanzierung der PA gefährdet ist. Dennoch ist er seiner Rede von 2014 treu geblieben, und die Sicherheitskoordination zwischen der PA und Israel bleibt standhaft.

Die PA ist also in jeder vernünftigen Weise eine Marionette; eine quisling entity, die die Befehle der israelischen Besatzung erfüllt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie die Meinungsfreiheit blockiert und unterdrückerisch und autoritär handelt. Damit ergänzt die PA die israelische Politik gegenüber den Palästinensern, die stets diktatorisch war.

In ihrem jüngsten autoritären Schritt hat die PA eine große Anzahl von palästinensischen und anderen arabischen Websites und sozialen Medien verboten. Auf Antrag des Generalstaatsanwalts der PA hat das Gericht des Magistrats von Ramallah am 17. Oktober 59 Nachrichten-Websites und Social-Media-Seiten gesperrt.

Der Gerichtsbeschluss behauptete, dass die Websites gegen das Gesetz über elektronische Kriminalität verstoßen hätten, das die PA 2017 verabschiedet hat. Menschenrechtsgruppen haben das Gesetz als „Instrument zur Unterbindung der legitimen freien Meinungsäußerung und der Kritik an den Behörden“ bezeichnet.

Die Liste der verbotenen Websites umfasst Arab48, Wattan TV, Shehab News Agency, Quds News Network, Gaza Now und Metras. Es ist bemerkenswert, dass keine der blockierten Websites israelisch ist.

„Die Palästinensische Autonomiebehörde vergräbt ihren Kopf in den Sand, indem sie versucht, die Meinungsfreiheit zu verhindern, und die nationalen Medien in die Dunkelheit zurückbringt, in die die israelische Besatzung sie zurückbringen wollte und nicht konnte“, sagte Hamas-Sprecher Husam Badran. „Das neue Verbot kann nur bedeuten, dass die Palästinensische Autonomiebehörde und die Besatzung auf der gleichen Seite gegen die palästinensische nationale Meinungsäußerung und ihre Aufdeckung der Verletzungen der Besatzung sowie von Korruption und Kriminalität kämpfen.“

Die PA vermarktet sich selbst als nützliches Werkzeug für die israelische Besatzung; sie kann Dinge tun, die Israel nicht kann. Zunehmend sehen die Israelis die PA jedoch als irrelevant an. Warum sollten sie einen Subunternehmer zur Beschäftigung beauftragen, wenn sie ihn selbst direkt betreiben können? Dies ist das Rätsel, in dem sich die PA befindet, daher ihre regelmäßigen leeren Drohungen, die Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich einzustellen.

Dennoch können wir zumindest für den Moment erwarten, dass die PA die Drecksarbeit Israels weiterführt. Denn genau deshalb ist es überhaupt erst entstanden.

Übersetzt mit DeepL.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: