• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Die USA haben beim High Court in London Berufung eingelegt, um die Entscheidung eines britischen Richters aufzuheben, den WikiLeaks-Herausgeber aus gesundheitlichen Gründen nicht auszuliefern.

Bild: Witnesses told the UK court that Assange could commit suicide if imprisoned in the United States (AFP)

Biden DOJ Files Appeal to Get Assange Extradited

The U.S. has filed an appeal with the High Court in London to reverse a decision by a British judge not to extradite the WikiLeaks publisher on health grounds.

Biden macht den Trump

Die USA haben beim High Court in London Berufung eingelegt, um die Entscheidung eines britischen Richters aufzuheben, den WikiLeaks-Herausgeber aus gesundheitlichen Gründen nicht auszuliefern.

12. Februar 2021

Die liberale Administration von Joe Biden hat sich als nicht weniger Feind der Pressefreiheit erwiesen als Donald Trump, als sie am Freitag einen Einspruch beim britischen High Court einreichte, um den Journalisten Julian Assange in die Finger zu bekommen.

Die Berufung zielt darauf ab, eine Entscheidung der Richterin Vanessa Baraitser zu kippen, die am 4. Januar entschied, dass der WikiLeaks-Herausgeber einem erhöhten Selbstmordrisiko ausgesetzt sei, wenn er an die Vereinigten Staaten ausgeliefert würde und lebenslänglich in einem US-Super-Max-Gefängnis sitzen müsste.

Amnesty International hatte sich am Donnerstag einer Reihe von Pressefreiheits- und Menschenrechtsorganisationen angeschlossen, darunter Reporter ohne Grenzen und Human Rights Watch, und die Regierung Biden aufgefordert, das Verfahren gegen Assange fallen zu lassen.  Doch das stieß in Washington auf taube Ohren.

Biden war Vizepräsident in der Barack Obama-Regierung, die beschlossen, nicht zu verfolgen Assange im Jahr 2011 im Wesentlichen auf Pressefreiheit Gründen, mit der Begründung, dass, wenn es Assange für journalistische Tätigkeit angeklagt, dann würde es auch die New York Times und andere Mainstream-Medien für die genau die gleiche Tätigkeit zu verfolgen.  Biden hat mit seiner früheren Regierung gebrochen. 

Biden hatte eine weitere Gelegenheit zu zeigen, dass er der “anständige” Mann ist, von dem seine Unterstützer behaupten, er sei es, und sich von den illiberalen, ja extremistischen Ansichten seines Vorgängers zu distanzieren.  Stattdessen steht diese Entscheidung im Einklang mit einem Politiker, der der wichtigste demokratische Befürworter der illegalen Invasion im Irak war, deren Kriegsverbrechen Assange aufdeckte. Übersetzt mit Deepl.com

WikiLeaks-Gründer: US-Regierung hält an Auslieferungsantrag für Julian Assange fest

Auch die neue US-Regierung von Präsident will eine Auslieferung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange aus britischer Haft erreichen. “Ja, wir haben Berufung eingelegt und verfolgen weiter eine Auslieferung”, sagte ein Sprecher des US-Justizministeriums der Nachrichtenagentur AFP am Freitag. Die Ankündigung macht die Haltung des neuen US-Präsidenten Joe Biden zu dem Strafverfahren gegen Assange deutlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: