• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Die Verbrechen der Besatzung an den Gefangenen in israelischen Gefängnissen Von Sari Al-Qudwa

Bild: A from of Mishan Efal nursing home in Tel Aviv, Israel on January 13, 2021 [Nir Keidar – Anadolu Agency]

The occupation’s crimes against prisoners in Israeli prisons

The occupation’s crimes are committed without any moral, religious, legal or human deterrents. It executes its crimes against prisoners who are unlawfully imprisoned in Israeli prisons through the actions of the gangs affiliated with the Israel Prison Service. This service is supervised by specialised teams made up of intelligence officers from Shin Bet, the Israeli intelligence agency.

Die Verbrechen der Besatzung an den Gefangenen in israelischen Gefängnissen

Von Sari Al-Qudwa

22. Januar 2021

Die Verbrechen der Besatzung werden ohne jegliche moralische, religiöse, rechtliche oder menschliche Abschreckung begangen. Sie führt ihre Verbrechen an Gefangenen aus, die unrechtmäßig in israelischen Gefängnissen eingesperrt sind, und zwar durch die Aktionen der Banden, die dem Israelischen Gefängnisdienst angehören. Dieser Dienst wird von spezialisierten Teams überwacht, die sich aus Geheimdienstlern des Shin Bet, dem israelischen Geheimdienst, zusammensetzen. Diese Verbrechen werden bewusst und vorsätzlich begangen, das jüngste davon ist der Entzug des Impfstoffs gegen das Coronavirus an palästinensischen Gefangenen.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu und seine rassistische Regierung setzen das Verbrechen fort, Palästinensern und Gefangenen die Impfung zu verweigern. Sie setzen diese Vorenthaltung trotz weltweiter Proteste fort. Sie gefährden weiterhin das Leben der palästinensischen Gefangenen, indem sie die Wärter impfen, aber nicht die männlichen oder weiblichen Gefangenen in den israelischen Militärgefängnissen. Es ist als “israelische Apartheid-Medizin” bekannt geworden, die von den Geheimdiensten der Besatzung unter der direkten Aufsicht ihrer Offiziere praktiziert wird.

Bis heute ist das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verabschiedete Gesundheitsprotokoll von der Besatzung nicht übernommen worden. Die Behörden praktizieren weiterhin ihre willkürliche Politik, die Ankunft des Impfstoffs von internationalen Organisationen in den besetzten palästinensischen Gebieten zu verhindern. Es ist unklar, wann diese Impfstoffe für Palästinenser zugelassen werden, was zu einer katastrophalen Situation führt, in der diejenigen, die einen israelischen Ausweis besitzen, einschließlich der illegalen Siedler, immun gegen die Pandemie sind, während Millionen von Palästinensern der Ausbreitung des Virus schutzlos ausgeliefert bleiben. Dadurch werden die Gebiete, in denen sich Palästinenser aufhalten, mit dem tödlichen Virus hoch konzentriert.

Seit dem Beginn der Pandemie gab es 171 bestätigte Coronavirus-Fälle unter palästinensischen Gefangenen. Zudem stieg die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Gefangenen in der Abteilung 3 des Negev-Wüstengefängnisses auf 31 Fälle, nachdem am Donnerstag bekannt wurde, dass ein Gefangener infiziert war. Die Gefängnisverwaltung verlegte die infizierten Gefangenen in die Abteilung 8 des Ramon-Gefängnisses. Es ist jedoch davon auszugehen, dass diese Zahl noch steigen wird. Nach den vorliegenden Daten gibt es keine genauen Informationen über den Gesundheitszustand und die Ausbreitung des Virus in den Gefängnissen der Besatzung.

Unter den Gefangenen herrscht große Besorgnis, nachdem bekannt wurde, dass eine Reihe von Gefangenen, die auf den Stationen arbeiten, infiziert sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Struktur der Gefängnisse eine Umgebung darstellt, die die Verbreitung des Virus begünstigt, insbesondere angesichts des Fehlens echter Präventivmaßnahmen. Trotzdem setzt die Besatzung ihre Hetzkampagne und die Verhängung weiterer rassistischer Maßnahmen und Verbrechen gegen palästinensische Gefangene fort.

Angesichts dieser Tatsachen ist es notwendig, die Kampagne des internationalen Drucks auf die israelische Regierung fortzusetzen, und es ist wichtig, dass die WHO, internationale Organisationen und das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, einschließlich der Organisationen der Vereinten Nationen, dringend eingreifen. Sie müssen sofort eingreifen, Druck auf die Besatzung ausüben, kranke und ältere Gefangene freizulassen und die täglichen Verhaftungskampagnen zu stoppen. Sie müssen auch die Anwesenheit eines neutralen medizinischen Teams zulassen, um die Gesundheit der Gefangenen zu überwachen, die notwendigen Präventivmaßnahmen in den Gefängnisabteilungen zu gewährleisten und angemessene Impfungen gemäß dem internationalen medizinischen Protokoll anzubieten. Die Besatzung muss ihre Verbrechen und das kriminelle rassistische Apartheidsystem, das von den Banden der Besatzungsregierung praktiziert wird, beenden. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: