Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Die Werte-Heuchler!

die werte heuchler

 

Nach diesem verabscheuungswürdigen Terrorangriffen in Paris, empfinde ich tiefes Mitgefühl mit den Opfern und ihren Angehörigen.

Das rechtfertigt aber keineswegs einen ungezügelten Rachefeldzug, den viele Politiker jetzt beschließen und führen wollen (1)

Allerdings ging jede Rationalität verloren, wenn es diese überhaupt jemals gab. Merkel weinte mit den Franzosen, aber mit Palästinensern weinte sie nicht, nach den vielen jüdischen Massakern.

Präsident Gauck leitete über den Zorn der Mörder unsere „Verteidigungsbereitschaft“ ab, da wir „uns“ in einer neuen Art von Krieg befinden, während der britische Premier Cameron zum Beten aufrief.

Als das saudische Außenministerium auch noch forderte, die Ausgaben für den Anti-Terror sofort zu verdoppeln und Netanjahu Schulter an Schulter mit Frankreich im Anti-Terror-Einsatz stehen will, war allerdings das Erträgliche überschritten. (2)

Saudi-Arabien ist einer der Urheber des sogenannten Islamischen Staates (IS), der momentan außer in Syrien auch im Jemen, ohne Rücksicht auf Zivilisten, Luftangriffe auf alles mit Bombenabwürfen fliegt, was der saudischen „Werteordnung“ im Wege steht.

Diese besteht aus fast täglichen Todesurteilen, wie im Mittelalter mit öffentlichem Köpfen auf dem Marktplatz von Riad.

Saudi Arabien, das die Menschenrechte mit Füßen tritt, auspeitscht, foltert und Frauenrechte total missachtet, ist willkommen im Club der Werteheuchler.

In diesem schmutzigen Krieg im Jemen, den Saudi-Arabien mit Hilfe seines immensen Reichtums führt und dafür inzwischen auch südamerikanische und andere Söldner anheuert, wird von Deutschland und den USA massiv unterstützt. (3) (4)

Wie die israelische Zeitung Maariv berichtete, versuchen israelische Geheimdienstkreise die Europäer wie auch die USA ebenfalls zu bestärken, wie man sich den Kampf gegen IS und Al Qaida vorzustellen hat, um diese „auszulöschen“.

Als Beispiel genannt wird die effektvolle Kooperation von geheimdienstlichen Tätigkeiten und präventiven Operationen der jüdischen Besatzer gegen den „Terrorismus“, wie den erprobten und erfolgreichen Kampf, gegen den „Selbstmordterror“ der Hamas, um für Bodentruppen in Syrien Stimmung zu machen.

Der „Jüdische Staat“ versucht damit wieder einmal die illegale Besatzung zu legalisieren, um so von den eigenen Verbrechen abzulenken, um sich im Terrorkampf der Werteheuchler einzubringen.

Wer spricht noch von den Luftangriffen der israelischen Luftwaffe in Syrien, wer spricht noch von einer Rückgabe des illegal besetzten Golan?

Schon schrieb die Israel-Korrespondentin der TAZ, Susanne Knaul, einen so dreisten Kommentar, der die Besatzung noch beschönigte und die Zwangsarbeit der Palästinenser in Siedlungsfirmen noch als unter „fairen“ Arbeitsverträgen beschrieb.

Unfassbar dieser Artikel mit dem Titel „Trinkt mehr Golan Wein“. Wie „beschickert“ von Golan-Wein muss diese Autorin wohl gewesen sein, um solchen gefährlichen Schwachsinn aufs Papier zu bringen. (5)

Für Montag um 12:00 Uhr wurde eine Schweigeminute für die Opfer angeordnet. Schön und gut, aber gab es jemals eine Schweigeminute für die vielen Drohnen und Bombenopfer, für die „Kollateralschäden“, die durch die heuchlerische Wertegemeinschaft ihr Leben verloren, oder für die Opfer des Gaza-Völkermords, für die Opfer der Besatzung durch die „Jüdische Staatsterrorarmee“, unsere Freunde der Staatsräson?

Europa erlebt die nackte Panik, als Folge der präventiven Bombenpolitik. Direkt nach seinem Amtsantritt versprach US-Präsident Obama, Friedensnobelpreisträger und Drohnen-König, das Guantanamo-Gefängnis zu schließen, in dem bis zum heutigen Tag unschuldige Gefangene ohne Anklage sitzen, von denen jetzt fünf Insassen der „niedrigen Stufe“ freigelassen, also zum „Transfer freigegeben“ wurden und Aufnahme in den Golfstaaten fanden.

So sind das alles Zustände, die den Terror beflügeln.

Sind „unsere“ Werte Sklavenarbeit, Apartheid, Besatzung, Doppelstandards und Regime-Change?

Erst bombardieren wir für diese Werte, dann liefern wir die Waffen um Kriege anzuheizen und schließlich werden unsere Geheimdienste aufgestockt, um immer neue Maßnahmen gegen die demokratische Freiheit zu beschließen.

Ich warte schon auf Fake Bilder der Staatschefs, sollten sich diese erneut nach Paris begeben, wie nach dem Charlie Hebdo Anschlag geschehen.

Ein „schönes“ Bild war allerdings zu erwarten, wenn sich, wie Bild berichtete, Merkel medienwirksam, natürlich nur aus Solidarität zu Frankreich, mit dem ganzen GroKo-Kabinett zum Fußballspiel der Deutschen Elf gegen die Niederlande begeben hat. Merke, Merkel und Gabriel brauchen Sympathiewerte beim Volk und der DFB ein Ablenkungsmanöver vom DFB-Korruptionsskandal!

Zwei Fliegen mit einer Klappe! (6)

Leider wurde das Spiel dann kurzfristig abgesagt wegen einer Bedrohungslage, so dass uns diese Bilder nun vorenthalten blieben – welch eine verpatzte Chance für Merkel und ihre Begleiter, sich mal so richtig in Pose zu setzen.

Wohl ausgesucht war der Pariser Veranstaltungsort, das Bataclan, das jüdischen Franzosen gehört. Dort finden viele jüdische Feste statt, aber besonders aufschlussreich in diesem Zusammenhang, die alljährlich stattfindende Gala der für ihre Brutalität berüchtigten israelischen Grenzschutz-Brigaden Magav!

Dieses Mal trat allerdings die „Christlich-Zionistische“ US-Heavy-Metal-Band, „Eagles of Death“ auf, die sich zum „Jüdischen Staat“ bekennt und trotz BDS-Protesten in Tel Aviv auftrat und auch nach dem Anschlag versprochen hat, in den „Jüdischen Besatzerstaat“ zurückzukehren, um dort erneut aufzutreten.

Der großartige Roger Waters, ein großer BDS-Unterstützer gegen die Besatzung Palästinas, kritisierte die „Kollegen“ und bekam als bezeichnende Antwort: „Fuck up“!

Zudem wirbt ihr „Anführer“ Jesse Hughes für die Republikaner, trauert Reagan hinterher und beschimpft Obama als Kommunisten. (7) (8) (9) (10)

Ausgegrenzt leben viele muslimische Franzosen, enttäuscht und arm. Solange diese Zustände nicht geändert werden, wird die Hoffnungslosigkeit bei diesen negativ Privilegierten immer mehr Terror befördern oder Anreize bieten, das eigene hoffnungslose Leben zu beenden, als erlösende Befreiung durch einen „süßen“ Tod. (12)

Natürlich ist auch das ein Anreiz dafür, dass sich viele ausgegrenzte Muslime freiwillig beim IS, oder ähnlichen Gruppen freiwillig für den Kampf melden.

Dazu möchte ich noch feststellen, dass ich in einem mehr als fragwürdigen FAZ-Artikel vom 14.November über 3.000 Ausländer las, die freiwillig in der „Jüdischen Verteidigungsarmee“ dienen und „super-stolz sind als Juden aus Deutschland israelische Uniform zu tragen!

Sie dienen auch gern in den illegal besetzten Gebieten, sind gute Patrioten, kehren als noch glühende Israel-Unterstützer nach Deutschland zurück, oder planen für immer im „Jüdischen Besatzerstaat“ zu bleiben.

Was ist an diesen „David-Kriegern“, anders, als an Muslimen die sich freiwillig für einen Kampf melden?

Schade, dass es diesen mehr als interessanten und entlarvenden Artikel nicht im Internet gibt. Ich fand nur einen Artikel aus dem Jahr 2014, der das Phänomen auch beschrieb. (13)

Frankreich hat sich auch in der BDS-Kampagne gegen Israel einseitig gegen pro-palästinensische Aktivisten, auch jüdische gewendet, indem die Boykottunterstützung gegen Waren aus dem „Jüdischem Staat“ per Gericht verboten und unter Strafe gestellt wurde, einmalig in Europa!

Währenddessen französische, extremistische, jüdische Terrorgruppen weiter ihr Unwesen treiben dürfen. (14) (15)

Es scheint, als habe man nur darauf gewartet, um den Ausnahmezustand, der alle demokratischen Regeln aussetzen kann, gesetzlich zu verankern. Hollande sprach erstmalig am Montag vor beiden Kammern des Parlaments in Versailles, um diesen „Ausnahmezustand“ zu erklären und gesetzlich zu verankern.

Der Beifall aller Parteien war ihm gewiss. Schließlich schien diese Rede auch ganz im Sinn von Sarkozy und Marie Le Pen.

Auch schien es ob der „Jüdische Staat“ mit am Pult stand, Hollande, „Kriegsherr Klein-Napoleon“ stellte den Sicherheitspakt über den Stabilitätspakt. Das wird eine teure und nicht übersehbare Aufgabe, die auch auf Deutschland zukommt, wo die „Schattenkanzlerin“ „Bundes-Ursel“ von der Leyen, schon positive Signale aussendete.

Alles ganz im Sinn von den jüdischen Freunden im Besatzerstaat, als der „Verteidigungsminister des Jüdischen Staates“ Jaalon, die Steigerung dieser Forderung verlauten ließ, „Europa muss die Sicherheitsmaßnahmen über die Menschenrechte stellen“. Ein Beweis den der „Jüdische Staat“ täglich erbringt! (15a) (15b) (15c)

Der „Jüdische Staat“, der den Staatsterror beherrscht wie kaum ein zweites Land, sich selbst als „einzige Demokratie im Nahen Osten“ bezeichnet und daher auch an demokratischen Maßstäben gemessen werden sollte, hat sich längst als Besatzungsstaat dem „jüdischen Staatsterror“ verschrieben, wird aber dank der USA und besonders auch durch Deutschland immer wieder als Bollwerk des Westens im Nahen Osten aufgerüstet. Ein Land, das alle Regeln außer Kraft setzt, um seine zionistischen Ziele der Judaisierung Palästinas zum Ende zu bringen.

Diese jüdischen Besatzer stürmen undercover als Patienten getarnt Krankenhäuser auf besetztem palästinensischem Land, morden ohne Rücksicht, um jeglichen Widerstand gegen die Besatzung zu unterdrücken. Sie machen auch vor Kindern keinen Halt, Verhaftungen und Folterungen palästinensischer Kinder sind an der Tagesordnung.

Aus diesem Grund wurde ein neues Haftcenter speziell für palästinensische Kinder als Teil des Givon Center Prison in Ramle eröffnet, da seit Oktober diesen Jahres mehr Kinder denn je verhaftet wurden. (16)

Völkerrechtlich anerkannt als illegal, Häuserzerstörungen, die auch vor der Ermordung von sich dagegen wehrenden Palästinensern nicht halt macht. Alles legal im Kampf gegen „Terror“? (17)(18) (19) (20)

Aber zurück zum schrecklichen Terroranschlag in Paris. Muss man diese Anschläge nicht als Folge der Bombardements von Frankreich in Syrien, Libyen und Mali betrachten? Sind das nicht auch die traurigen Ergebnisse der Politik von Kriegsphilosophen wie Bernard Henry Levy und Kollegen?

Frankreich war schnell dabei, um Krieg zu führen für vermeintliche Werte und Ziele. Wenn jetzt der Kampf gegen den Terror als Krieg bezeichnet wird -Ministerpräsident Valls spricht von Krieg, Sarkozy vom „totalen“ Krieg, Papst Franziskus gar vom „Dritten Weltkrieg in Stücken“ und Präsident Gauck am Sonntag in seiner triefenden Volkstrauertag-Predigt-Rede, auch von Krieg – dann ist es klar, wir befinden uns im Krieg!

Dieser Bundespräsident versucht schon seit langem Deutschland in den Krieg zu schicken und „uns“ immer kampfbereiter zu machen.

Die Bundeswehr lernt ja schon Tunnel- und Häuser-Nahkampf bei den jüdischen Besatzern, um sich auf die vielen Kriege einzustimmen. Andererseits bilden „unsere“ Soldaten weltweit Soldaten und Kämpfer aus, alles im internationalen Anti-Terrorkampf. Kann das auf Dauer gut gehen?

Leben wir auf der Insel der Glückseligen? Nein, die Flüchtlingswelle ist schon da, wer weiß was „uns“ noch erwartet, als Quittung für die Folgen der EU- und US- Außenpolitik, die uns dazu bringen, zu tun was „nötig“ ist, um Terror und Hass zu bezwingen, indem wir diese noch fördern. Tatsächlich bieten „wir“ mit „unserem“ moralischen Hochmut eine Angriffsfläche, die die Scheinheiligkeit dieses Handelns enttarnt.

Nicht die Beseitigung von Verarmung und Korruption ist das Ziel, sondern „unsere“ heuchlerischen Werte zu verteidigen. Das schafft Feindschaft und Wut in vielen Teilen der Welt gegen „unsere“ heuchlerischen Werte. (21)

Ist das vielleicht schon ein Bündnisfall für die NATO? Schließlich sprach ja auch Staatspräsident Hollande von einem „Kriegsakt einer feindlichen Armee“.
Völkerrechtlich kann von Krieg keine Rede sein, da ist die Rechtslage eindeutig, wirkt aber rhetorisch martialisch!

Was für eine heuchlerische Rhetorik, um die wahren Ziele zu verschleiern. die westlichen Werteheuchler, haben durch Demokracy-Promotion (Demokratie Förderung), immer wieder auch mit Zielen wie Regime-Change“ anderen Ländern und Kulturen „unsere“ heuchlerischen Werte versucht „einzubomben“. Das bittere Ergebnis dieser Politik haben wir nun vorliegen.
Ja, wir befinden uns in einem zermürbenden Konflikt.

Haben „wir“ wirklich gedacht, dass sich diese Politik positiv auswirken wird? Zusammen mit totalitären Staaten und Besatzerregimen Bombardements durchzuführen, immer mit dem Gebet auf den Lippen, wir dürfen das, wir sind die Guten. Rhetorisch wird jetzt immer wieder von einem Ausnahmezustand gesprochen, egal ob es um Flüchtlinge geht, oder um „unsere“ Freiheit.

Aber geht es nicht vielmehr um etwas ganz anderes? Nämlich wie schon nach 9/11, um den politischen Ausnahmezustand, der alle Maßnahmen der Überwachung und der Ausspähung ermöglichen soll.

Was meinte Kanzlerin Merkel, nach der Entdeckung des Abhörens ihres Handys durch den NSA? „Ausspähen unter Freunden geht gar nicht.“ Laut heutigem Wissenstand, wusste das Kanzleramt zu diesem Zeitpunkt schon, dass auch der BND ungesetzlich ausspionierte, Freunde, wie Feinde! (22) (23)

Merkel geht gar nicht, genug von dieser Wende-Kanzlerin!

Wird man also demnächst erleben, dass im“Ausnahmezustand“, Mauern und Zäune, politische Ausnahmeregeln für die „Freiheit“ Maßnahmen rechtfertigen werden, von denen wir bisher nicht einmal träumen wollten, die dann aber zur fürchterlichen Wirklichkeit werden?

In einer Überreaktion der heuchlerischen Argumentationsketten, führen diese Schritte immer tiefer in den Freiheitsentzug, der uns alle betrifft, immer legalisiert als notwendige Terrorbekämpfung. Die aber in der schrecklichen Konsequenz nur eine weitere Gängelung und Entzug unserer im Grundgesetz verankerten Freiheitsrechte bedeutet.
Schritt für Schritt werden diese Winkelzüge des Freiheitsentzugs und der totalen Überwachung Realität.

Am Ende des Weges steht die totale Gängelung. Der Entzug der Freiheitsrechte. Heuchlerische Argumentationsketten, die „uns“ Vorgänge als legal verkaufen wollen, sind völlig unglaubwürdig und daher leicht zu enttarnen.

Die EU ist und war ein Zweckbündnis, keine Wertegemeinschaft, von diesem sakralen, heuchlerischen Mythos sollten wir „uns“ endlich befreien! Wie also kann man etwas verbreiten, was in diesem Zusammenhang so nicht existiert und auch nicht bei der Gründung gewollt war und ist? (24)

Wenn jetzt also die Politiker wieder einmal im Glanz des G 20-Gipfels erstrahlen wollen und Merkel großspurig „jedwede“ Hilfe an Frankreich anbietet, dann ist Vorsicht geboten! (25)

Eine Belohnung bekam Merkel „die laut Forbes mächtigste Frau der Welt“ für ihre US-hörige Politik allerdings schon einmal.

In Deutschland wird der nächste G 20 Gipfel 2017 stattfinden. Auf unser aller Steuerzahlerkosten wird sich diese alternativlose Wendekanzlerin dann wieder produzieren, um ihren verlorenen Glanz aufzupolieren, eine furchtbare und teure Vorstellung! (26)

Schluss mit der falschen Solidarität für eine falsche Nahost und Afrika-Politik Frankreichs!

Schluss mit der Solidarität mit dem „Jüdischen Staat“ und seinen völkerrechtswidrigen Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen!

Dagegen eine klare Umsetzung von Deutschland der EU-Beschlüsse zwecks Kennzeichnung der Waren aus „Israel“, die aber in Wirklichkeit aus den illegal besetzten Gebieten in Palästina kommen, die eigentlich nur ein kleiner überfälliger Schritt auf dem Weg für ein freies Palästina sind, die aber bei weitem nicht genügen um Europas völkerrechtlichen Verpflichtungen nachzukommen.

Ziel ist ein totaler Boykott der alle Beziehungen zum Jüdischen Besatzer-Regime umfasst, inklusive der sofortigen Aussetzung des Assoziierungsabkommens zwischen der EU und Israel, bis die Besatzung beendet ist, in einem freien Palästina!! (27) (28)

Schluss mit den Waffenlieferungen an die Golfstaaten, den „Jüdischen Staat“ oder syrische Oppositionelle!

Schluss mit der verlogenen Wertepolitik der Heuchler!


 

%d Bloggern gefällt das: