Eine neue “Hasbara-Denkfabrik”, entsteht in Frankfurt

https://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Kultur-9/Juedische-Akademie-Baugenehmigung-erteilt-Ein-Juedischer-Thinktank-fuer-Frankfurt-35146.html

Rund 21 Millionen Euro wird der Bau der Jüdischen Akademie in Frankfurt voraussichtlich kosten – so zumindest lautete eine Schätzung im November 2018. Der Magistrat der Stadt Frankfurt stimmte in diesem Kontext einem Investitionskostenzuschuss in Höhe von 4,5 Millionen Euro für die Errichtung der Akademie zu, auch das Land Hessen und der Bund versicherten eine Beteiligung in Millionenhöhe. Nun wurde eine weitere wichtige Hürde genommen: Dem Projekt wurde die Baugenehmigung erteilt. Weiter lesen auf Journal Frankfurt s.o.

Bild Journal Frankfurt-Turkali Architekten

 

Eine neue “Hasbara-Denkfabrik”, wo der Zentralrat der Juden Einfluss auf Lehrer, Staatsanwälte, Richter, Anwälte und sonstige Funktionsträger nehmen kann. Stellen wir uns einmal vor, Ditib oder der Zentralrat der Muslime würde solche Planungen vorhaben, gäbe es dann auch öffentliche Zuschüsse/Gelder ?

Evelyn Hecht-Galinski

--

1 Kommentar zu Eine neue “Hasbara-Denkfabrik”, entsteht in Frankfurt

  1. Liebe Evelyn Hecht- Galinski, die gestelle Frage, Zitat: “Eine neue „Hasbara-Denkfabrik“, wo der Zentralrat der Juden Einfluss auf Lehrer, Staatsanwälte, Richter, Anwälte und sonstige Funktionsträger nehmen kann. Stellen wir uns einmal vor, Ditib oder der Zentralrat der Muslime würde solche Planungen vorhaben, gäbe es dann auch öffentliche Zuschüsse/Gelder?” (Zitat Ende) ist im Grunde genommen überflüssig, weil zumndest der Großteil unserer Medien ohnehin schon voll ist von anti-arabischer und anti-muslimischer Propaganda, allen voran diverse Tgeszeitungen wie die mit den Vier Großbuchstaben, die Rheinische Post und seit einiger Zeit auch die Westdeutsche Zeitung. Letztere, also die WZ, scheint, zumindest politisch, immer mehr unter Druck zu stehen, galt diese doch lange als moderat. Kommen diverse TV- Sender hinzu, haben wir bereits jetzt eine großflächige Hetzpropaganda gegen alles nicht-christliche und nicht-jüdische in diesem Land. Ob wir dazu dann noch die sog. “Jüdische Akademie in Frankfurt” benötigen, wage ich doch zu bezweifeln, denn die momentane Hetze in Deutschland gegen alles nicht-christliche und nicht-jüdische kann, sind wir mal ehrlich, nicht viel schlimmer werden. Ich stelle mir allerdings die Frage, weshalb eine derartige Propaganda in diesem Land von dem Großteil der Bevölkerung hingenommen, also stillschweigend unterstützt, bzw. gutgeheißen wird? Für irgendwelche Kröten, die u.U. in ihrem Lebensraum bedroht werden, gehen die Leute zu 100ten auf die Strasse, aber eine Hetze wie momentan gegen Muslime und Araber wird stillschweigend hingenommen. Ach ja, die Türkei plant drei Schulen in Deutschand, was momentan als bestes Beispiel für die Hetzzpropaganda ist, denn dieser Plan wird zumindest heute bereits von vielen Zeitungen massiv kritisiert. Irgendetwas stimmt in Deutschland nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: