Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Eine Schande für die UNO und die Staatengemeinschaft

Eine Schande für die UNO und die Staatengemeinschaft

Ich dachte ich traue meinen Augen nicht, als ich diese Nachricht auf „israelheute“ lesen musste. Da steht ein  militärischer Vertreter des „Jüdischen Staates“ erstmals vor der UNO, dem Staat, der nicht nur ein Besatzerstaat ist, gegen jedes Völkerrecht verstößt, die Menschenrechte mit Füßen tritt und und alle UN-Resolutionen ablehnt,  zu dieser  Konferenz der Vereinten Nationen eingeladen wurde zum Thema „Rettet der UN-Friedenstruppen“. „Friedenstruppen“ uns ein uniformierter Offizier der „jüdischen „Verteidigungsarmeen, einer der brutalsten und mörderischsten der Welt? Es war einer der schwärzesten Tage vor der UNO, als dieser General Dr. Bader Tarif den Jüdischen Staat“ „stolz“ vertreten durfte (und hoffentlich zum letzten mal). Nicht nur dass sich Tarif damit brüstete, dass er seine Redezeit um eine Minute auf vier Minuten überzog, nein er war auch begeistert  dass  keiner der Anwesenden, sogar die aus Ländern Kuwait und Libanon im Saal blieben. Es war einer der Tiefpunkte die die UN heute auszeichnen, dass ein „Medizin-Kommandeur“ seine ungeheuerliche Propaganda vor diesem Gremium ohne Proteste verbreiten konnte. Ein führender  Vertreter jener Armee, der „moralischsten“ aller „Verteidigungsarmeen“, die mit den „geheiligten“ Waffen, ohne Skrupel die Chuzpe hatte und sich nicht schämte den Eidesspruch des Medizin-Kommandos auf Englisch und Hebräisch vorzutragen:“ Jedem soll eine helfende Hand gereicht werden, sei es ein Freund, ein Feind  oder jeder andere Mensch.“ In seiner rede erwähnte er auch noch die Verpflichtung der jüdischen „Verteidigungsarmee“ ihren Kämpfern  grundlegende medizinische Fähigkeiten zu geben, damit sie ihr Leben im Falle einer Verletzung retten können.

Unvorstellbar, da arbeiten die UN-Friedenstruppen docvh tatsächlich mit diesem „mörderischen“ Medizin-Kommando zusammen und lässt sich das „Wissen und die  und die erfahrung in den letzten Jahren durch das Projekt „Brother Guard“ Rettung des Bruders) gesammelt hat. Das Projekt der UNO soll jetzt noch intensiviert werden. Dabei werden Mitglieder der Friedenstruppen zu Gast in der „Weiterbildungs-Basis der „Verteidigungsarmee“ sein im Süden des Landes (Palästina) sein ,wie „israelheute“ schrieb.

Dieser Beifall den  Kommandeur Tarif für diese Hasbara Rede bekam ist unfassbar. Wenn  das der Beginn einer Veränderung(?9 sein soll, dann frage ich mich, hat dieses Gremium die letzten moralischen Werte, sollten sie jemals vorhanden gewesen sein über bord geworfen ? Was ist mit den unzähligen  Verbrechen dieser berüchtigten „Verteidigungsarmee“? Wird nicht Palästinensern in Gaza, die medizinische Hilfe verweigert,  ebenso den palästinensischen Häftlingen in israelischen Gefängnissen, sowie Ambulanzen, wie schon mehrmals geschehen verweigert zu durch h die Armee Verwundeten vorzudringen und medizinisch zu helfen? Was ist mit den ermordeten Ärzten und Sanitätern in Gaza? Mitleidlos wurden als medizinisches Personal gekennzeichnete Personen ermordet. Während propagandistisch syrische Dschihadisten und Weisshelme gesund gepflegt wurden.

Tatsächlich muss eine Veränderung gerade auch in der UN stattfinden. Völkerrecht, Besatzung und ethnische Säuberung Palästinas müssen bekämpft  aktiv werden.

Evelyn hecht-Galinski

--

Erstmals: Offizier der israelischen Armee sprach vor der UNO

Zum ersten Mal stand ein israelischer Offizier in Uniform am Rednerpult der Vereinten Nationen. Seine Rede endete mit Applaus von den Rängen, die niemand verlassen hatte.

Israeli hospitals admit to segregating Jewish and Arab women at maternity wards

Three hospitals admit in court that this is their policy, claiming they do so ‚at the women’s request‘

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: