Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Empfehlung für DLF. SZ, Zeit, F.A.Z. und andere „Leitmedien“: Trollt Euch!

sichtlogo

Von Evelyn Hecht-Galinski und Peter Kleinert

Weil wir und andere gegen den Strich schreibende KollegInnen immer mal wieder wegen unserer Israel- und Ukraine-Berichterstattung öffentlich diffamiert werden, wehren wir uns erneut dagegen, als bezahlte Kreml-Unterstützer und „Putins Trolle“ verunglimpft zu werden. Im Gegensatz zu den für ihren Broterwerb schreibenden und bezahlten „Transatlantik-Trollen“ handeln wir aus innerer Überzeugung. Wir werden nicht „nach Leistung bezahlt“. Und wir sind es leid, als DLF-Hörer, SZ-, Zeit- und F.A.Z.-Leser oder als Kunden oder Abonnenten anderer „Leitmedien“ auch noch diffamiert zu werden.

Die israelische Regierung bezahlt schon jahrelang für Israel-freundliche Beiträge. Besuche in Zeitungsredaktionen und TV-Sendern vom israelischen Botschafter oder vom Zentralrat der Juden sind gang und gebe. Gab es deswegen spezielleSendungen oder Artikel? Wohl kaum, denn da waren ja alle Medien eingebunden, ganz im Sinne der israelischen Freunde. Israel-Besuche von deutschen Journalisten zur geistigen Einstimmung auf Israel-freundliche Beiträge, schlagen sich immer wieder nieder, durch das gesamte Sortiment.
Ganz anders in der sogenannten Ukraine Krise. Hier waren auf einmal fastalle Journalisten der Medienlandschaft einhellig gegen Putin und für die Ukraine. Angeführt vom „Bundes-Gauckler“ bis zu den Grünen, die sich inzwischen in ein herbstliches Braun getüncht haben. Sie alle sehnen geradezu einen Waffengang herbei. „Wir sind wieder wer“, ein Quantensprung im Dasein der komplexbeladenen Söhne und Enkel der „Russlandfeldzügler“.
Ein besonders trauriges Beispiel der Russland-Phobie bilden dabei auch manche der „neuen ostdeutschen Brüder und Schwestern“. Sie überbieten sich geradezu an Russland-Hetze. Von EU-Schulz, Göring-Eckardt, Templin, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Begierig dürfen Sie im DLF und in den Print-Medien ihre „schwarz-braune“ Meinung verschreiben. Dieses Schmierendrehbuch der Faktenverdreher gegen uns als aufrichtige Bürger ist eine Schande für jeden sauberen Journalismus.
Bleiben wir uns treu und lassen uns nicht verbiegen, trotz aller Diffamierungen.
Egal von welcher Seite sie kommen, Rückgrat und Anstand sind gefragt.
Schluss mit dem organisierten und kollektiven Wegschauen.
Für Meinungsfreiheit und Aufrichtigkeit.
Die Gedanken sind frei, und Freiheit ist für alle da.
Herrschaftsfreiheit Im Namen von Erich Fried
Gedicht: „Herrschaftsfreiheit“ von Erich Fried
 
Zu sagen
Hier herrscht Freiheit
ist immer ein Irrtum oder
auch eine Lüge:
Freiheit herrscht nicht!
An die Mutbürger:
Schluss mit dem organisierten und kollektiven Wegschauen! Für die Meinungsfreiheit! (PK)

http://www.deutschlandfunk.de/recherche-kreml-freundliche-kommentare-gegen-bezahlung.1773.de.print?dram:article_id=290143
http://www.freitag.de/autoren/mopperkopp/ganz-deutschland-lacht-ueber-die-medien
http://www.sueddeutsche.de/politik/propaganda-a

2 Kommentare zu Empfehlung für DLF. SZ, Zeit, F.A.Z. und andere „Leitmedien“: Trollt Euch!

  1. Sehr schön geschrieben. Es wird Zeit, das sich der demokratieliebenden Journalisten zu erkennen geben und vereinigen (unabhängiger Journalistenverband nicht DVPJ) bzw. die demokratiefeindlichen Lobby-Schmierfinken beim Namen genannt werden.

  2. Es ist in der Tat erstaunlich und erschreckend zugleich, was sich seit einiger Zeit in den deutschen Medien quer von links nach rechts abspielt, wenn es um das Thema Russland und Vladimir Putin geht. Offensichtlich wurde dieser mediale Rundumschlag bei der Berichterstattung anlässlich der Olympischen Spielen in Sotschi. Bereits während der Übertragung der Eröffnungsfeier überboten sich Anne Gellinek und Wolf-Dieter Poschmann an abwertenden Kommentaren und es wurde mehr als deutlich, dass es ganz klar Anweisung gegeben haben muss (seitens der amerikanischen Aufpasser in unserem Lande) für eine Entwertung und damit Diffamierung Russlands und besonders Putins. Dachte man anfangs noch an eine kindliche, typisch amerikanische Racheaktion dafür, dass Russland Edward Snowden Asyl gewährt hatte, verdichtete sich nun der Eindruck, dass „da noch mehr ist“. Die Berichte und Kommentare zur Ukraine lassen keinen Zweifel daran. Und selbst in den Feuilletons der Süddeutschen Zeitung entblödet man sich nicht, den russischen Dirigenten Gergiev zu denunzieren, weil er ganz offensichtlich ein Freund Putins ist und weil Gergiev eine andere Meinung zu bestimmten Themen hat als momentan „erlaubt“ ist. Und auch unser Herr Bundespräsident Gauck reiht sich ein in diese Phalanx und gibt ganz klar die Richtung vor, wohin die Reise gehen wird: Er ruft die Deutschen auf, wieder Soldaten in den Krieg zu schicken, wir Deutsche müssten unserer Verantwortung gerecht werden. Ich frage mich, welche Verantwortung?

    All diese Ereignisse und Geschehnisse sind kein Zufall. Dahinter steckt System. Wie weit dieser Gesinnungsgehorsam der deutschen Politiker und Medien reicht, zeigt die Tatsache, dass Menschen, die noch an die Meinungsfreiheit in unserem Land glauben, die noch nicht vom Virus der (American) political correctness befallen sind, die aufstehen und sich wehren, beschimpft und lächerlich gemacht, ja, in bestimmten Fällen sogar denunziert werden. Und diese Diffamierungen und Denunzierungen haben nicht mehr aufgehört und gehen weiter.

    Nun ja, aufs Denunzieren versteht man sich anscheinend heute besonders gut, auch wenn man dies als Mobbing bezeichnet, bleibt es doch eine altbekannte Handlungsweise. Nicht von ungefähr sagt man hierzulande: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“. Und diese charakterliche „Fähigkeit“ machen sich Staaten zunutze. So nun auch die USA, die gerade dabei sind, die ganze Welt zu kontrollieren und damit zu beherrschen, und dies – wie wir seit Snowden wissen – in einem allumfassenden Sinne. Am Ende könnte ein Krieg um die Weltherrschaft stehen – die USA haben vor kurzem zu erkennen gegeben, dass sie einen Atomkrieg für gewinnbar halten – und da wissen wir Deutschen dank Gauck ja nun, was wir zu tun haben. Deutsche Soldaten sterben wieder für unser „neues“ Vaterland USA.

    Wehret den Anfängen !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: