• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Im Vorwahlkampf Trump OKs US-Finanzierung von Wissenschaftsprojekten in illegalen israelischen Siedlungen Von Yumna Patel

 

“Dies muss ein Weckruf für die Europäische Union und die einzelnen europäischen Staaten sein. Anstatt eine Aufwertung der Zusammenarbeit zwischen der EU und Israel als Belohnung für eine eklatante Lüge in Betracht zu ziehen, muss die Europäische Union moralische und rechtliche Führung zeigen und Israel für seine Verbrechen zur Rechenschaft ziehen”, sagte Hanan Ashrawi.

In pre-election rush, Trump OKs U.S. funding of science projects in illegal Israeli settlements – Mondoweiss

In a move that has further legitimized Israel’s illegal settlement activity in the occupied Palestinian territory, the US and Israel have expanded a number of existing scientific cooperation agreements to now include Israeli institutions in the occupied West Bank and the Golan Heights.

Im Vorwahlkampf Trump OKs US-Finanzierung von Wissenschaftsprojekten in illegalen israelischen Siedlungen
Mit den neuen Änderungen wird es nun erstmals möglich sein, Gelder der US-Steuerzahler in israelische Siedlungen zu investieren, die völkerrechtswidrig sind.
Von Yumna Patel

28. Oktober 2020

David Friedman und Benjamin Netanjahu unterzeichnen neue Abkommen, die es amerikanischen Geldern erlauben, die wissenschaftliche Forschung in illegalen israelischen Siedlungen zu unterstützen. Aus der Pressestelle der israelischen Regierung, 27. Oktober 2020.

In einem Schritt, der die illegalen Siedlungsaktivitäten Israels in den besetzten palästinensischen Gebieten weiter legitimiert hat, haben die USA und Israel eine Reihe bestehender Abkommen zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit erweitert, so dass nun auch israelische Einrichtungen im besetzten Westjordanland und auf den Golanhöhen einbezogen werden.

Das neue Abkommen, das am Mittwoch zwischen dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu und dem US-Botschafter in Israel, David Friedman, unterzeichnet wurde, änderte drei bestehende Abkommen über wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

Nach den ursprünglichen Abkommen, die bereits in den 1970er Jahren geschlossen wurden, dürfen Kooperationsprojekte zwischen den USA und Israel “nicht in geographischen Gebieten durchgeführt werden, die nach dem 5. Juni 1967 unter die Verwaltung des Staates Israel fielen, und sie dürfen sich nicht auf Themen beziehen, die in erster Linie für diese Gebiete relevant sind”.

Mit den neuen Änderungen wird es nun erstmals möglich sein, Gelder der US-Steuerzahler in israelische Siedlungen zu investieren, die völkerrechtswidrig sind.

Die US-Botschaft in Israel sagte in einer Erklärung, dass die Änderung “die besonderen bilateralen Beziehungen” zwischen den beiden Ländern “weiter stärkt” und dass “diese geographischen Beschränkungen nicht mehr mit der Politik der USA übereinstimmen”.

Die Trump-Regierung brach im vergangenen Jahr mit der jahrzehntelangen Politik der USA und der internationalen Politik, als sie ankündigte, dass die USA die israelischen Siedlungen nicht länger als illegal betrachten würden.

Die Unterzeichnungszeremonie am Mittwoch fand in der Megasiedlung Ariel statt, die im Herzen des besetzten Westjordanlandes liegt – in deren Gemeindegrenzen sich mehrere Enklaven palästinensischen Landes in Privatbesitz befinden, die 1978, als die Siedlung gegründet wurde, vom israelischen Staat beschlagnahmt wurden.

Ariel ist eine der größten Siedlungen im Westjordanland, in der etwa 20.000 israelische Siedler leben, und verfügt über eine Universität, ein Einkaufszentrum, eine Industriezone, ein Krankenhaus und eine medizinische Fakultät.

Die Universität von Ariel, an der die Unterzeichnungszeremonie stattfand, ist die einzige israelische Einrichtung dieser Art im Westjordanland, und im Gegensatz zu anderen Isralei-Universitäten ist es ihr verwehrt, Gelder nicht nur aus den USA, sondern auch von der EU und der Deutsch-Israelischen Stiftung für wissenschaftliche Forschung und Entwicklung zu erhalten.

Die Universität war Gegenstand einer Reihe von akademischen Boykotten internationaler und israelischer Akademiker aus Protest gegen die anhaltende Siedlungserweiterung und die illegale Besetzung des Westjordanlandes durch Israel.

Premierminister Netanjahu sagte, die Ereignisse vom Mittwoch seien eine Botschaft an “diese böswilligen Boykottierenden”, dass “Sie falsch liegen und scheitern werden, denn wir sind entschlossen, unser Leben und unsere angestammte Heimat aufzubauen und nie wieder von hier entwurzelt zu werden”.

“Dies ist ein wichtiger Sieg über alle, die versuchen, alles Israelische über ’67 hinaus zu delegitimieren”, sagte Netanjahu und fügte hinzu, dass die Abkommen, die an der Ariel-Universität unterzeichnet wurden, von “enormer Bedeutung” seien.

Andere israelische Politiker begrüßten das Abkommen als einen weiteren Schritt in die richtige Richtung hin zu Israels Ebene für die Annexion im Westjordanland, wobei der israelische Hochschulminister Zeev Elkin dem Axios-Reporter Barak Ravid sagte, die Ereignisse vom Mittwoch seien “eine große Errungenschaft für Israels Souveränität” im Westjordanland und “ein weiterer Schritt zur internationalen Anerkennung unserer Rechte” dort.

Palästinensische Führer und Aktivisten kritisierten den Schritt als einen weiteren Versuch der US-Regierung, die israelische Besatzung zu beschönigen und Israel den Weg für die illegale Annexion weiteren palästinensischen Landes zu ebnen.

Hanan Ashrawi, Mitglied des Exekutivausschusses der PLO, bezeichnete das Abkommen in einer Erklärung als “eklatanten ungesetzlichen Akt”.

“Die Ausdehnung der US-Finanzierung auf das besetzte Westjordanland, einschließlich illegaler israelischer Siedlungen, ist eine klare Anerkennung der Annexion palästinensischer Gebiete durch Israel”, sagte sie und fügte hinzu, “dadurch wird die Beteiligung der Trump-Administration an israelischen Kriegsverbrechen zu einer aktiven und vorsätzlichen Beteiligung aufgewertet”.

Ashrawi kritisierte den Zeitpunkt der Vereinbarung, die, wie sie sagte, “eine wahnsinnige Eile” sei, die in der elften Stunde getroffen wurde, um “Israel vor Januar 2021 mit Ergebnissen zu versorgen, einschließlich Normalisierung, wirtschaftlicher Vorteile und Billigung der Annexion”.

Der Zeitpunkt der Änderung, die nur eine Woche vor den Wahlen in den USA vorgenommen wurde, wurde von vielen als Versuch kritisiert, Trump und Netanjahus Politik in der Region so weit wie möglich zu fördern, falls Trump am 3. November nicht wiedergewählt wird.

Kritiker wiesen auf Berichte hin, wonach die Gebühr für die Änderung zwar von Friedman angeführt wurde, aber Berichten zufolge stark von dem amerikanischen Milliardär Sheldon Adelson, der sowohl für die Ariel-Universität als auch für Präsident Donald Trump ein wichtiger Geldgeber ist, vorangetrieben wurde.

Haaretz zitierte Quellen mit den Worten, Adelson habe “die amerikanische Regierung unter Druck gesetzt, die Zeremonie vor den US-Wahlen am Dienstag abzuhalten”.

Neben dem Zeitpunkt der Ankündigung ist die Änderung nicht nur wegen ihrer wesentlichen Anerkennung der israelischen Annexion von Bedeutung, sondern auch wegen der Tatsache, dass sie als diplomatisches Abkommen geschlossen wurde und daher von einer späteren amerikanischen Regierung nicht einseitig rückgängig gemacht werden kann, sollte Trump die bevorstehenden Wahlen verlieren.

Palästinenser haben auch Bedenken geäußert, dass das Abkommen zu Druck auf die EU – die Quelle der meisten ausländischen Gelder für Israels wissenschaftliche Einrichtungen – führen könnte, diesem Beispiel zu folgen.

“Dies muss ein Weckruf für die Europäische Union und die einzelnen europäischen Staaten sein. Anstatt eine Aufwertung der Zusammenarbeit zwischen der EU und Israel als Belohnung für eine eklatante Lüge in Betracht zu ziehen, muss die Europäische Union moralische und rechtliche Führung zeigen und Israel für seine Verbrechen zur Rechenschaft ziehen”, sagte Hanan Ashrawi.
AnnexionBenjamin NetanjahuDavid FriedmanGreen LineIsraelische BesatzungspolitikSheldon AdelsonTop-SchlagzeilenUS-Hilfe für Israel. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: