Israel: Siedler dringen an Rosch Haschana in al-Aqsa-Moschee ein

Diese jüdischen Rechtsextremisten Siedler, werden bei ihrem Treiben noch von jüdischen “Besatzungskräften unterstützt und das macht dieses Verbreichen noch schlimmer. Warum greift die USA und EU nicht endlich ein, um diesen “Feiertags-Frevel zu stoppen? Sind hier nicht “Werte” zu verteidigen? Unter diesem Bennett “Siedlerkönig” Regime ist wie zu erwarten die Macht der Rechtsextremen nochmals gestärkt worden. Was muss eigentlich noch geschehen, bis die Staatengemeinschaft aufwacht und handelt?

https://www.middleeasteye.net/news/israel-palestine-jerusalem-aqsa-settler-rosh-hashanah

Bild: Jüdisch-israelische Siedler betreten am Feiertag Rosch Haschana das al-Aqsa-Gelände durch das Marokkanische Tor im besetzten Ost-Jerusalem (Facebook/AlQastalp


Israel: Siedler dringen an Rosch Haschana in al-Aqsa-Moschee ein


Während Israel den jüdischen Feiertag Rosch Haschana feiert, haben rechtsgerichtete Gruppen zur Erstürmung des al-Aqsa-Geländes aufgerufen


Von MEE-Mitarbeitern

8. September 2021

Dutzende rechtsgerichteter jüdischer Israelis betraten am Mittwoch das Gelände der al-Aqsa-Moschee im besetzten Ostjerusalem, flankiert von israelischen Polizei- und Sicherheitskräften, während Israel den Feiertag Rosch Haschana, das jüdische Neujahr, begeht.

Lokale Medien berichteten, dass fast 156 Siedler die Al-Aqsa-Moschee durch das Marokkanische Tor auf der Westseite des Geländes betraten, das seit Beginn der Besetzung Ostjerusalems und des Westjordanlands im Jahr 1967 von den israelischen Behörden kontrolliert wird.

Die Nachrichtenagentur der Palästinensischen Autonomiebehörde, Wafa, berichtete, dass palästinensische Gläubige und Wächter der al-Aqsa die Anwesenheit israelischer Polizisten und Siedler, die die muslimische heilige Stätte besichtigen, als unangenehm empfanden und diese Besichtigungen als “Provokation” bezeichneten.

Al-Aqsa ist eine der am meisten verehrten Stätten des Islam und auch die heiligste Stätte des Judentums, an der nach jüdischer Auffassung einst der erste und zweite jüdische Tempel standen.
Silwan erklärt: Wie Geschichte und Religion ausgenutzt werden, um Palästinenser zu vertreiben
Mehr lesen “

Während Israel von Montag bis Mittwoch Rosch Haschana feierte, haben rechtsgerichtete israelische Gruppen zur Erstürmung des Al-Aqsa-Geländes aufgerufen, um die jüdische Präsenz auf dem Gelände zu erhöhen.

Unterdessen feuerten israelische Streitkräfte am Mittwochmorgen Tränengas und Blendgranaten auf palästinensische Bewohner in Silwan, einem Viertel südlich der Jerusalemer Altstadt und der al-Aqsa, das von israelischen Abriss- und Vertreibungsbefehlen betroffen ist, wie Wafa berichtete.
Konflikt um al-Aqsa

Israelische Siedlergruppen betreten das al-Aqsa-Gelände – das sie als Tempelberg bezeichnen – regelmäßig während religiöser Feiertage.

Im Juli drangen Dutzende von rechtsextremen israelischen Siedlern einen Tag vor dem muslimischen Fest Eid al-Adha in die Jerusalemer al-Aqsa-Anlage ein. Am 18. Juli drangen sie ebenfalls in die al-Aqsa ein, und zwar am Jahrestag der von Israel so genannten “Zerstörung der Tempel”.

Israel besetzte Ostjerusalem – wo sich die al-Aqsa befindet – während des Nahostkriegs 1967.

Im Jahr 1980 annektierte es die gesamte Stadt, was von der großen Mehrheit der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt wurde.

Israelische Rechtsextremisten haben wiederholt auf eine verstärkte jüdische Präsenz an der al-Aqsa gedrängt, obwohl seit langem ein gemeinsames Wächterabkommen zwischen Israel und Jordanien besteht, das die Aufsicht über die christlichen und muslimischen heiligen Stätten in Jerusalem behält und das Gebet von Nicht-Muslimen an der Stätte verbietet.

Von israelischen Streitkräften unterstützte Siedler brechen regelmäßig in die al-Aqsa-Moschee ein, um den Felsendom zu besichtigen, eine im 7. Jahrhundert vom syrischen Umayyaden-Reich auf dem Moriah-Berg errichtete Moschee, und dort Gebete zu verrichten.

Einige rechtsgerichtete israelische Aktivisten haben sich für die Zerstörung der al-Aqsa-Moschee ausgesprochen, um Platz für einen dritten Tempel zu schaffen. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: