• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Israelischer Geheimdienst hat den USA geholfen, den Schlag auszuführen, der Irans Soleimani tötete 

 

„WHAT IS ISRAEL“? … OR PALESTINE??

This is outrageous. If „Israel“ had been the answer, it would have been bad enough. But the fact that she gave „Palestine“ as the… answer and was told it was wrong makes this an outrage & an insult to history, reality, the thousands of oppressed Palestinians of Bethlehem.

Kriegsverbrechen Partner – Die offizielle Version

Israelischer Geheimdienst hat den USA geholfen, den Schlag auszuführen, der Irans Soleimani tötete 


Informationen, die vom jüdischen Staat zur Verfügung gestellt wurden, bestätigten, dass der Führer der Quds Force vor dem Raketenangriff am Flughafen Bagdad war, berichtet NBC News
Von TOI STAFF

Israel half den Vereinigten Staaten bei der Operation, die zur Tötung von Qassem Soleimani, dem mächtigen Kopf der iranischen Elite Quds Force, führte, so ein US-Bericht, der am Wochenende veröffentlicht wurde.

Laut einem Bericht von NBC News vom späten Freitag war der jüdische Staat an der Operation vom 3. Januar beteiligt und übergab den Amerikanern wichtige Geheimdienstdetails.

Die Informationen halfen, die von Informanten auf einem syrischen Flughafen zur Verfügung gestellten Informationen zu bestätigen, dass Soleimani auf einem Nachtflug von Damaskus nach Bagdad war, sagte der Bericht und zitierte zwei Quellen mit direktem Wissen über die Operation und andere US-Beamte, die darüber informiert wurden.

Nachdem sein Flugzeug gelandet war, war es eine einfache Angelegenheit, ihn mit Drohnen zu verfolgen, wie er aus dem Flugzeug ausstieg und in ein Auto einstieg, das später mit vier Raketen angegriffen wurde.

Israelische Medien berichteten am Tag nach dem Angriff, dass US-Außenminister Mike Pompeo Premierminister Benjamin Netanjahu im Vorfeld über die US-Pläne zur Tötung Soleimanis informiert hatte.

Pompeo rief Netanjahu am 1. Januar an, angeblich um ihm für die Unterstützung Israels bei den Bemühungen zur Bekämpfung des Iran und nach dem Angriff auf die US-Botschaft im Irak zu danken.

Bevor er am nächsten Morgen nach Athen abreiste, spielte Netanjahu auf „sehr, sehr dramatische Dinge“ an, die in der Region geschehen.

„Wir wissen, dass unsere Region stürmisch ist; sehr, sehr dramatische Dinge geschehen in ihr. Wir sind wachsam und beobachten die Situation. Wir stehen in ständigem Kontakt mit unserem großen Freund, den USA, einschließlich meines Gesprächs gestern Nachmittag“, sagte er vor Reportern am Ben Gurion International Airport.

Stunden später wurden Soleimani und mehrere Spitzenbeamte des Korps der Islamischen Revolutionsgarden des Iran bei dem Luftangriff auf dem internationalen Flughafen von Bagdad zusammen mit einem von Iranern unterstützten irakischen Milizkommandanten getötet.

Netanjahu war der einzige nicht-amerikanische Führer, der im Vorfeld über die geplante Operation informiert wurde, berichtete die New York Times am Samstag.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete am Donnerstag, dass eine Reihe von syrischen und irakischen Informanten verdächtigt werden, den USA die Informationen zu liefern, die zu Soleimanis Ermordung führten.

Die verdächtigen Informanten – zwei Sicherheitsbeamte am Bagdader Flughafen und zwei Arbeiter der privaten syrischen Fluggesellschaft Cham Wings – gaben die Informationen über Soleimanis Geheimflug von Damaskus nach Bagdad, sagte der Bericht und zitierte Sicherheitsbeamte, Bagdader Flughafenangestellte und Cham Wings-Angestellte.

Die Spannungen zwischen Teheran und Washington haben sich seit dem US-Angriff, bei dem Soleimani getötet wurde, deutlich erhöht. Nach den Tötungen stimmte das irakische Parlament dafür, die Regierung dazu zu drängen, die US-Truppen aus dem Land zu vertreiben, und der Iran kündigte an, dass er sich nicht länger an die Grenzen seines Atomdeals von 2015 halten werde.

Letzte Woche sagte ein ehemaliger Anführer der iranischen Revolutionsgarden, dass die Städte Tel Aviv und Haifa ins Visier genommen werden könnten, um Soleimani zu rächen, nachdem er zuvor behauptet hatte, dass Israel Informationen über Soleimanis Verbleib an die US-Truppen weitergegeben habe.

Die USA starteten den Luftangriff, der den iranischen General tötete, nachdem ein US-Verteidigungsunternehmer getötet und mehrere amerikanische und irakische Truppen bei einem Raketenangriff im Nordirak verwundet worden waren, der wiederum als Vergeltung für den US-Luftangriff gestartet wurde, bei dem von Iranern unterstützte Militante an mehreren Orten in Syrien und im Irak getötet wurden. Anhänger der militanten Gruppe brachen daraufhin in die US-Botschaft in Bagdad ein.

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: