Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Ist Kritik an Israel antisemitisch?

Evelyn Hecht-Galinski klagt gegen den Publizisten Henryk M. Broder / Vergleich mit Nazi-Regime

BZ: FREIBURG. Darf der deutsch-jüdische Publizist und Spiegel-Autor Henryk M. Broder Evelyn Hecht-Galinskis Kritik an der derzeitigen israelischen Politik antizionistisch und antisemitisch nennen? Das hatte er in seinem Internet-Blog „Die Achse des Guten“ getan. Die in Malsburg-Marzell (Kreis Lörrach) lebende Jüdin, Tochter des ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, Heinz Galinski, ließ ihm das mit einer einstweiligen Verfügung untersagen und klagte. Hecht-Galinski will in einem Vergleich erreichen, dass Broder zumindest die Bezeichnung „antisemitisch“ zurücknimmt. Das Gericht in Köln, vor dem Broder vergangene Woche persönlich erschien, wird am 3. September entscheiden weiterlesen in der BZ

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: