Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Jede humanitäre Hilfe nach Gaza ist zu unterstützen Evelyn Hecht-Galinski

Razzien gegen mutmaßliche Islamisten

Sie sammelten Spenden für Brunnen im Niger oder Lebensmittelpakete im Gazastreifen. Doch dahinter soll sich ein islamistisches Netzwerk verbergen, das auch die Hamas unterstützte. Jetzt ging die Polizei bundesweit gegen zwei Vereine vor. Die Polizei hat in neun Bundesländern Einrichtungen eines bundesweiten mutmaßlich islamistischen Netzwerks durchsucht.

Jede humanitäre Hilfe nach Gaza Hilfe ist zu unterstützen

Evelyn Hecht-Galinski

Was für eine böswillige Razzia, gegen Hamas-Unterstützer. Während des Gaza Krieges wäre es doch auch unsere Pflicht gewesen den hilflosen und eingesperrten Menschen zu helfen und wenigstens Lazarettschiffe zu schicken, um den  vielen Verletzten zu helfen. Stattdessen solidarisierte sich die Merkel-Regierung mit dem angreifenden Netanjahu Regime, dass bezeichne ich als unterlassene Hilfeleistung. Schließlich sind die Gräueltaten und Verbrechen der „moralischsten aller jüdischen Verteidigungsarmeen“ sogar durch den UN-Sicherheitsrat kritisiert worden.

Ansaar International ist eine der wenigen Hilfsorganisationen, die in Gaza half und u.A. mit einem Wassertruck, der dringend benötigt wurde. Was ist  eigentlich an der Großherzigkeit des  ehemaligen Darmstädter Fußballers Ben-Hatira auszusetzen? Er setzte sich für Ansaar in Gaza ein, flog nach Ghana und  setzte sich immer für Versöhnung ein. Er wurde schließlich 2017 aus Deutschland „heraus geekelt“ und verließ Darmstadt 98. Ansaar International, wird skandalöser Weise  verfolgt, die  Gemeinnützigkeit aberkannt , ist aber durchaus gemeinnützig und ein wichtiger Sozialverein.. Im Gegensatz zu vielen jüdischen Organisationen, die der Deutschen Staat mit Steuergeldern  unterstützt  und  die sich offiziell für die  Völkerrechtswidrige Politik des „Jüdischen Staat“ einsetzen.

Was ist eigentlich mit Katar und der kommenden Fußball Weltmeisterschaft? Durfte Katar nicht mit Wissen des israelischen Regime Millionen nach Gaza schicken, um dort zu helfen? Wurde die jüngste Hilfstranche über 15 Millionen US-Dollar nicht nur von der Hamas abgelehnt, weil sie mit unannehmbaren  Forderungen  des zionistischen Besatzer-Regime verbunden war?

Die deutsche Steuerfahndung wäre besser beraten sich um die zwischen 10 und 50 Milliarden zwielichtigen Cum Ex Stripping Milliarden zu kümmern und warum  verschwieg   der damalige Finanzminister Schäuble und heutige Bundestagspräsident das wahre Ausmaß des Cum-Ex-Skandals  (Handelsblatt?? Stand die damalige Bundesregierung unter starken Lobby- Einfluss der Banken, ganz vergleichbar mit dem Einfluss der Israel-Lobby, im Fall von Razzien gegen Hamas-Unterstützer.

Ich halte jede Organisation die sich tatkräftig für Gaza und das illegal besetzte Palästina einsetzt und hilft für sehr unterstützenswert und dem Gemeinwohl verbunden. Die Hamas ist keine Terrororganisation, sondern eine sich im legalen Widerstand befindende Regierung und Organisation, im Gegensatz zur Besatzung die illegal ist und sofort beenden werden müsste.

Wenn Bundesinnenminister Seehofer die Razzien gegen Hilfsorganisationen wie Ansaar International   mit der Begründung legitimieren  will, dass „er unter dem Deckmantel humanitärer hilfe die Hamas unterstützt, missachtet fundamentale werteentscheidungen unsere Verfassung“ und damit würden Hilfsorganisationen diskreditiert, die sich unter schwierigen Rahmenbedingungen zur Neutralität verpflichtet haben, dann liegt er falsch.

Die fundamentalen Werteentscheidungen unserer Verfassung vertragen sich nicht mit einer Staatsräson für den „Jüdischen Staat“, der Völkerrecht und Menschenrechte seit Jahrzehnten mit Füßen tritt. Erneut versucht der deutsche Staat“ Muslime aus zu grenzen und mit Dopelstandards zu belegen, die Tagesschau Kommentare zu dieser Razzia lassen schon die Wirkung erkennen, Islamophobie und Vorurteile werden so geschürt und das sollte uns gemeinsam tief besorgt machen.

 

German police raid aid organisations for alleged links to Hamas

German police raided charities alleged to provide support to the Palestinian Hamas movement in the Gaza Strip. Around 90 properties in ten states were searched in raids carried out across Germany today, targeting charities suspected of providing „financial and propaganda“ for the Islamist group.

Eine Schande für Deutschland, voll in der Hand der Israel-Lobby

Deutsche Polizei überfällt Hilfsorganisationen wegen angeblicher Verbindungen zur Hamas
10. April 2019
Die deutsche Polizei hat Wohltätigkeitsorganisationen angegriffen, die angeblich die palästinensische Hamas-Bewegung im Gazastreifen unterstützen sollen. Bei den heute in ganz Deutschland durchgeführten Razzien wurden rund 90 Immobilien in zehn Staaten durchsucht, die sich an Wohltätigkeitsorganisationen richteten, die im Verdacht stehen, „Geld und Propaganda“ für die islamistische Gruppe zu leisten.

Das Innenministerium sagte, dass die Hauptziele der Razzien die Hilfe des weltweiten Widerstands und Ansaar International waren. Ihnen wird vorgeworfen, Gelder für die Hamas gesammelt zu haben, die die EU als terroristische Organisation verboten hat.

„Wer die Hamas unter dem Deckmantel der humanitären Hilfe unterstützt, missachtet die Grundwerte unserer Verfassung und diskreditiert das Engagement vieler Hilfsorganisationen“, sagte Innenminister Horst Seehofer in einer Erklärung.

Das Ministerium sagte auch, dass die beiden Organisationen die Hamas, die die belagerte Enklave regiert, durch Propagandakampagnen unterstützten.

Fast zwei Millionen Palästinenser, von denen die überwiegende Mehrheit Flüchtlinge sind, werden in den engen Küstenbereich getrieben, von dem die UNO gesagt hat, dass er unbewohnbar wird. Die Hamas, die über einen bewaffneten und einen politischen Flügel verfügt, übernahm 2007 die Kontrolle über den Gazastreifen, nachdem sie die PLO-angeschlossene Fatah-Partei bei den palästinensischen Wahlen besiegt hatte. Trotz ihres Wahlsieges verhängte Israel eine lähmende Belagerung, in dem Versuch, das palästinensische Volk für die Wahl der islamistischen Partei zu bestrafen.

In den 12 Jahren, in denen die Enklave belagert wurde, startete Israel drei verheerende Militärangriffe, tötete Tausende und zerstörte die Infrastruktur des Stripes. Ein UN-Bericht von 2015 warnte davor, dass Gaza bis 2020 unbewohnbar sein würde.

Die Überfälle in Deutschland kommen, da der Gazastreifen unter einer zunehmenden humanitären Krise leidet, die durch Stromknappheit und die Verschlechterung der kritischen Gesundheits-, Wasser- und Sanitärversorgung gekennzeichnet ist.

LESEN: Gaza in den Selbstmord treiben: Die Politik der Erniedrigung

Die von der deutschen Polizei überfallenen Organisationen sagen auf ihren Websites, dass sie Spenden für Menschen in Gaza, Somalia, Syrien und anderen Ländern sammeln. Ansaar International mit Sitz in Düsseldorf versteht sich als Hilfsorganisation, die Projekte auf der ganzen Welt durchführt und behauptet, 600 Mitglieder in Deutschland und rund 2.000 weltweit zu haben.

Ein Profil der Organisation in einem deutschen Papier zeigt, dass sie Gesundheitsdienste, Wasser und sanitäre Einrichtungen, Waisenhäuser und Bildung für Bedürftige in Afrika, Asien, Europa, dem Nahen Osten und Amerika anbietet. In Gaza sagt die Organisation, dass sie Nahrungsmittelsoforthilfe, Wasser, Strom und Schulbildung leistet. Übersetzt mit deepl.com



	

1 Kommentar zu Jede humanitäre Hilfe nach Gaza ist zu unterstützen Evelyn Hecht-Galinski

  1. Danke liebe Frau Evelyn Hecht-Galinski für das zeitnahe Engagement hier. Nur mal so zur Absurdität der Beurteilung der Hamas durch EU, Israel und USA. Europarecht bricht offenbar immer Landesrecht.

    In der BRD können politische Parteien per Gesetz gar keine kriminellen Organisationen sein. Hamas hat im Staat Palästina, den zB Frankreich voll anerkennt als Staat, Regierungsaufgaben. Absurd und zweierlei Maß der Terrorbann. Unabhängig davon kennen wir alle das Problem und Ansaar hat sicher nicht die Hamas unterstützt. Wer aber in Palästina Gaza ist, kommt an der Hamas Regierung so wenig vorbei, wie wir in Bayern an der CSU. Seehofer ist nach Stoiber sicher der Tiefpunkt der CSU und ich kannte FJS noch.

    Guckt David Sheen und seine aktuellen Beiträge. Während wir Muslime dem Propheten David sa für einen Schwarzen halten und ehren, ist die israelische Regierung beispiellos verachtungswürdig im Umgang mit Schwarzen. Ich dramatisiere nicht, guckt Euch die aktuelle David Sheen Serie an. Ein Tiefpunkt Israels ist moralisch überschritten und ebendiese nun auch kahanistisch geprägte Regierung Netanyahu steht letztlich hinter dem politischen Druck gegen Ansaar. Vielleicht sogar Anetta Kahane selbst, deren Stiftung kürzlich eine gerichtliche Schlappe gegen Ansaar hinnehmen musste. Ist Anetta Kahane denn Kahanistin? Diese Frage steht für mich im Raum.

    Ich werde unabhängig vom Ausgang immer zu meiner offenen Unterstützung für Ansaar stehen, ich kannte Muslim Aid, Islamic Relief und Muslime Helfen und die teils von Yusuf Islam aka Cat Stevens mitgegründeten in London sitzenden Hilfsorganisationen. Am liebsten spende ich an Ansaar, da sie eine einmalige Transparenz und die geringsten Verwaltungskosten haben. Ihre Projekte sind enorm hilfreich und wohlüberlegt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: