Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Kanadas Premierminister Trudeau: US schuld am Flugzeugunglück der Ukraine im Iran

Canada PM: US to blame for Ukraine plane accident in Iran

Canadian Prime Minister Justin Trudeau said today that victims of a Ukrainian flight that crashed in Iran would still be alive if the US hadn’t triggered tensions in the region. In an interview with Global television, Trudeau suggested America’s assassination of Iran’s General Qassem Soleimani had brought about the tensions in the region, and the subsequent response from Tehran to target a US military base in Iraq.

 Kanadas Premierminister Trudeau: US schuld am Flugzeugunglück der Ukraine im Iran
14. Januar 2020

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte heute, dass die Opfer eines ukrainischen Fluges, der im Iran abgestürzt ist, noch am Leben wären, wenn die USA nicht die Spannungen in der Region ausgelöst hätten.

In einem Interview mit dem globalen Fernsehen deutete Trudeau an, dass die Ermordung des iranischen Generals Qassem Soleimani durch die USA die Spannungen in der Region und die anschließende Reaktion von Teheran auf eine US-Militärbasis im Irak ausgelöst habe. Der ukrainische Flug wurde versehentlich von einer Rakete getroffen, die für die amerikanische Basis bestimmt war.

Er sagte: „Ich denke, wenn es keine Spannungen gäbe, wenn es in letzter Zeit keine Eskalation in der Region gegeben hätte, wären diese Kanadier jetzt zu Hause bei ihren Familien.“

„Das ist etwas, das passiert, wenn man Konflikte und Krieg hat. Unschuldige tragen die Hauptlast davon.“

Trudeau sagte auch, die USA hätten Kanada nicht im Voraus gewarnt, dass sie ein Attentat auf Soleimani auf irakischem Boden planen.

Er sagte: „Die USA treffen ihre Entscheidungen, wir versuchen, als internationale Gemeinschaft in großen Fragen zu arbeiten, aber manchmal ergreifen Länder Maßnahmen, ohne ihre Verbündeten zu informieren.

Er drückte auch aus, dass er es „offensichtlich“ vorgezogen hätte, vor den Plänen der USA, gegen General Soleimani vorzugehen, gewarnt zu werden.

Dies geschieht, nachdem im Iran Proteste gegen den gescheiterten Passagierflug gestartet wurden, die den Rücktritt der Führung des Landes forderten.

Der Irak hat auch formell die US-Truppen aufgefordert, das Land zu verlassen, was zu Drohungen von US-Präsident Donald Trump mit vernichtenden Sanktionen führte.

Die Spannungen in der Region sind seit der Ermordung des iranischen Spitzengenerals Soleimani durch die USA rapide angestiegen und haben zu Vergeltungsraketenangriffen auf US-Basen im Irak geführt, obwohl Trump auf Twitter kriegerische Warnungen verbreitet hat, dass er 52 iranische Kulturstätten ins Visier nehmen würde, wenn Teheran auf das Attentat reagieren würde – ein Schritt, der dem Völkerrecht zuwiderlaufen würde – es wurden keine weiteren Maßnahmen ergriffen.

Trumps Behauptungen, dass Soleimani eine „unmittelbare Bedrohung“ für die Sicherheit der USA darstelle, werden nun in Frage gestellt, da er wenig bis gar keine Beweise dafür geliefert hat.

Übersetzt mit DeepL.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: