Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Kein Partner für die Universität Bonn Von BDS-Gruppe Bonn

BDS-Gruppe Bonn fordert Absage des Vortrags von Dr. Amichai Magen
Kein Partner für die Universität Bonn
Von BDS-Gruppe Bonn

Die BDS-Gruppe Bonn protestiert gegen den Vortrag „Managing Terrorist Threats: The Growing Democracy Advantage“, der am 12. Juli 2018 im Festsaal der Universität Bonn von Dr. Amichai Magen gehalten werden soll. Die BDS-Gruppe Bonn fordert das Center for International Security and Governance (CISG) der Universität Bonn auf, den Auftritt von Herrn Dr. Amichai Magen abzusagen. Dr. Magen hat sich in der Vergangenheit als Propagandist für Israel betätigt und Positionen vertreten, die in einem grundsätzlichen Widerspruch zu liberalen und demokratischen Werten stehen. Der politische Zweck seiner Thesen bestehen darin, Israels Politik gegenüber den Palästinensern zu einem Bestandteil des westlichen „Krieges gegen den Terror“ zu erklären. Als Gegner in diesem Krieg definiert Dr. Magen nicht nur die HAMAS, Hezbollah, Al-Quaeda, IS, Boko Haram und den Iran, sondern explizit auch die westliche Zivilgesellschaft, welche diese vermeintlichen Terroristen durch den „Missbrauch der Menschenrechte“ unterstütze, wie z.B. die internationale BDS-Kampagne.


Screenshot aus der CISG-website mit der Ankündigung des Vortrags [https://cisg-bonn.com/2018/06/upcoming-event-managing-terrorist-threats/]

Dazu merkt die BDS-Gruppe Bonn an:

I. Israel herrscht heute über circa 5,8 Millionen Palästinenser. 4,3 Millionen werden entweder in Gaza gefangen gehalten, in der Westbank einer Militärdiktatur unterworfen oder in Ost-Jerusalem zu Staatenlosen erklärt. Nur rund 1.5 Millionen Palästinensern räumt Israel Menschen- und Bürgerrechte ein. Dafür hat es jedoch ein doppelbödiges Staatsbürgerrecht etabliert, das es ihm ermöglicht, seine palästinensischen Bürger legal zu diskriminieren.

II. Wer Terrorist ist und wer nicht, ist eine politische und keine wissenschaftliche Frage. Das gilt insbesondere für Israel, bei dessen Gründung jüdische Terror-Organisationen wie Haganah, Irgun oder Lehi eine nicht zu unterschätzende Rolle gespielt haben. Dr. Magens Gleichsetzung von HAMAS, Hezbollah, Al-Quaeda, IS, Boko Haram und dem Iran beruht sicher nicht auf wissenschaftlichen Erwägungen, sondern auf den Interessen Israels.

III Als Teil der westlichen Zivilgesellschaft, die sich für die Einhaltung des internationalen Rechts, der Menschen- und der Bürgerrechte der Palästinenser einsetzt, weisen wir den Angriff von Dr. Magen auf unsere Arbeit auf das Schärfste zurück.

Wer danach trachtet, den Einsatz für Menschenrechte zu bekämpfen, um es Israel zu ermöglichen ganz real „jüdisch und demokratisch“ zu werden, indem es seine nichtjüdischen Bewohner einsperrt, vertreibt und ausraubt, der stellt sich damit außerhalb der westlichen liberalen Werteordnung und gegen die Werte der Aufklärung. Er kann von daher kein Partner für die Universität Bonn sein.

Der komplette Brief der BDS-Gruppe Bonn an die Universität Bonn, 09.07.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie dazu auffordern, den Auftritt von Herrn Dr. Amichai Magen am 12. Juli abzusagen. Dr. Magen hat sich in der Vergangenheit als Propagandist für Israel betätigt und dazu wissenschaftlich und politisch unhaltbare Positionen vertreten, die in einem grundsätzlichen Widerspruch zu den liberalen und demokratischen Werten stehen, welche die Basis westlicher Zivilisation bilden. Zurückhaltung gegenüber seiner Person ist darüber hinaus geboten, da Dr. Magen möglicherweise direkt oder indirekt in Kriegsverbrechen an Palästinensern in Gaza verstrickt war, als er Ende der 90er Jahre für die israelische Militärgerichtsbarkeit (JAG) in Gaza tätig war. Unsere Bedenken gründen primär auf einer Veröffentlichung Dr. Magens aus dem Jahr 2012 „Hybrid War and the Gulliverization of Israel“, die man auf den Webseiten des „International Institute for Counter-Terrorism (ICT)“ wiederfindet.

Der politische Zweck dieser Veröffentlichung besteht darin, Israels von Kriegsverbrechen geprägte Politik gegenüber den Palästinensern im Speziellen und gegenüber der arabisch/islamischen Welt im Allgemeinen, zu einem Teil des westlichen „Krieg gegen den Terror“ zu erklären. Israel sei ein Vertreter liberal-demokratischer Werte, der aufgrund seiner Erfahrung und Wehrhaftigkeit geradezu dazu prädestiniert sei, sich an der Seite des Westens an diesem ‚Hybriden Krieg‘ zu beteiligen.

Als Gegner in diesem Krieg gegen den Terror ortet Dr. Magen nicht nur die HAMAS, Hezbollah, Al-Quaeda, IS, Boko Haram und den Iran, sondern explizit auch die westliche Zivilgesellschaft, welche diese vermeintlichen Terroristen durch den „Missbrauch der Menschenrechte“ unterstütze, wie z.B. die internationale BDS-Kampagne.

D.h., auch wir – Vertreter der Zivilgesellschaft in Deutschland – werden von Dr. Magen so zu Terror-Unterstützern erklärt, die zu bekämpfen seien.

Dazu ist folgendes anzumerken.

I. Israel herrscht heute über circa 5.8 Millionen Palästinenser: 1.8 Millionen hält es seit zehn Jahren in Gaza, einem belagerten Käfig, gefangen und spricht ihnen alle Rechte – inklusive des Rechts auf Leben – ab. 2.2 Millionen Palästinenser in der Westbank unterwirft es seit mehr als einem halben Jahrhundert einer Militär-Diktatur. Die rund 300.000 Palästinenser, in dem von ihm illegal annektierten Ost-Jerusalem, hat es zu Staatenlosen erklärt. Nur rund 1.5 Millionen Palästinensern räumt es Menschen- und Bürgerrechte ein. Dafür hat es jedoch ein doppelbödiges Staatsbürgerrecht etabliert, dass es ihm ermöglicht seine palästinensischen Bürger legal (!) zu diskriminieren.

Liberal und demokratisch im westlichen Sinn ist Israel allein für seine jüdischen Bewohner – also für etwas mehr als die Hälfte der Bewohner, des von ihm beherrschten Territoriums.

II. Wer Terrorist ist und wer nicht, ist eine politische und keine wissenschaftliche Frage. Das gilt insbesondere für Israel, bei dessen Gründung jüdische Terror-Organisationen (Irgun, Lehi) eine nicht zu unterschätzende Rolle gespielt haben. Ganz zu schweigen von dem Terror der Haganah, der 1948 zur Vertreibung von mindestens 750.000 Palästinensern führte. Dr. Magens Gleichsetzung von HAMAS, Hezbollah, Al-Quaeda, IS, Boko Haram und dem Iran beruht sicher nicht auf wissenschaftlichen Erwägungen sondern auf den Interessen Israels. Dabei gilt, dass sowohl die HAMAS als auch die Hesbollah – anders als der IS oder der Iran – in erster Linie eine lokale Agenda verfolgen, keine regionale oder weltweite, die den Westen unmittelbar tangiert. Dazu sind beide Organisationen das Ergebnis lang andauernder israelischer Kriege oder/und Besetzung.

III. Als Teil der westlichen Zivilgesellschaft, die sich für die Einhaltung des internationalen Rechts, der Menschen- und der Bürgerrechte der Palästinenser einsetzt, weisen wir den Angriff von Dr. Magen auf die genannten Rechte und unsere Arbeit auf das Schärfste zurück. Denn diese Rechte – inklusive unseres Rechts, dafür in Deutschland ungehindert eintreten zu können – sind die Basis westlicher, liberaler Demokratie. Wer danach trachtet, das zu bekämpfen, um es Israel zu ermöglichen ganz real „jüdisch und demokratisch“ zu werden, indem es seine nichtjüdischen Bewohner einsperrt, vertreibt und ausraubt – der stellt sich damit außerhalb der westlichen Werte-Ordnung – gegen die Werte der Aufklärung – und kann von daher kein Partner für die Universität Bonn sein.

Zuletzt sei angemerkt, dass Dr. Magens Thesen in „Hybrid War and the Gulliverization of Israel“ in einem eklatanten Widerspruch zu dem Inhalt des anstehenden Vortrags stehen: „Fighting Terrorism: The Democracy Advantage“. Denn darin argumentiert Dr. Magen ganz schlüssig, dass Demokratien weniger häufig Ziel von Terroristen seien – und warnt davor, die Demokratie gegen vermeintliche Sicherheit einzutauschen.

Diese Erkenntnisse lassen doch die Frage aufkommen, warum Dr. Magen sie nicht auch auf Israel anwendet!

Siehe auch:

VORHANG AUF für Roger Waters Artist
Ich werde in Israel nirgendwo hingehen, für kein Geld der Welt
Von KROKODIL
NRhZ 667 vom 11.07.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25029

Roger Waters: Song for Gaza
Aus Anlaß der völkerrechtswidrigen israelischen Militär-Operation »Zuk Eitan« (Fester Felsen) gegen GAZA im Juli 2014
http://www.arbeiterfotografie.com/israel/index-israel-0058.html

Kommentar vom Hochblauen
Gegen alle Widerstände
Von Evelyn Hecht-Galinski
NRhZ 667 vom 11.07.2018
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25026

Online-Flyer Nr. 667  vom 11.07.2018

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: