Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Konzentrationslager – an der US-Grenze und in Gaza Von Jonathan Ofir Desertpeace

CONCENTRATION CAMPS …. HERE AND THERE

Since last week, a media storm has been taking place over Congresswoman Alexandria Ocasio-Cortez use of the term „concentration camps“ to refer to the detention camps for immigrant families on the country’s southern border. We need this language, we need these comparisons to wake us.

 

Konzentrationslager – an der US-Grenze und in Gaza

Von Jonathan Ofir

 

KONZENTRATIONSLAGER……. HIER UND DA

Seit letzter Woche findet ein Mediensturm statt, bei dem die Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez den Begriff „Konzentrationslager“ für die Gefangenenlager für eingewanderte Familien an der Südgrenze des Landes verwendet.

Wir brauchen diese Sprache, wir brauchen diese Vergleiche, um uns zu wecken. Während einige von ihnen durch die Sprache beleidigt werden, ist die Realität, die sie anspricht, oft weit jenseits der Vorstellungskraft.

Konzentrationslager – an der US-Grenze und in Gaza
Jonathan Ofir

Seit letzter Woche findet ein Mediensturm statt, bei dem die Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez den Begriff „Konzentrationslager“ für die Gefangenenlager für eingewanderte Familien an der Südgrenze des Landes verwendet.

Wir brauchen diese Sprache, wir brauchen diese Vergleiche, um uns zu wecken. Während einige von ihnen durch die Sprache beleidigt werden, ist die Realität, die sie anspricht, oft weit jenseits der Vorstellungskraft.

Liz Cheney führte den Angriff auf AOC an und twitterte:

Bitte @AOC tut uns allen einen Gefallen und verbringt nur ein paar Minuten damit, etwas über die aktuelle Geschichte zu erfahren. 6 Millionen Juden wurden im Holocaust vernichtet. Du erniedrigst ihr Gedächtnis und blamierst dich mit Kommentaren wie diesen.

MSNBCs Moderator Chris Hayes forderte auch, den Ton zu moderieren:

Letzter Kommentar dazu: „Konzentrationslager“ ist ein extrem aufgeladener Begriff, und ich verstehe, warum viele Menschen sich in gutem Glauben unwohl fühlen, wenn es unter anderem um die Anwendung auf die Zwecke des Godwin’schen Gesetzes geht. Also nennen wir sie einfach „Gefangenenlager“ und konzentrieren uns auf das, was in ihnen passiert.

AOC hat diese Rhetorik nicht selbst eingeführt. Sie hatte tatsächlich einen Artikel von Esquire mit dem Titel „An Expert on Concentration Camps Says That’s Exactly What the U.S. Is Running at the Border“ veröffentlicht, der eine Woche zuvor (13. Juni) veröffentlicht wurde. Der Artikel zitiert Andrea Pitzer, Autorin von One Long Night: Eine globale Geschichte der Konzentrationslager, die sagt: „Wir haben ein System von Konzentrationslagern, und die Definition dafür ist in meinem Buch, dass Zivilisten ohne Prozess in Massenhaft gehalten werden.“

Einige Tage zuvor hatte Jonathan M. Katz in der LA Times einen Aufsatz mit dem Titel „Call immigrant detention centers what they really are: concentration camps“ geschrieben.

Diese Diskussion dauert also schon eine ganze Weile an, aber AOC hat sie in den Vordergrund gestellt. Glücklicherweise hat sie eine ernsthafte Diskussion über die Tugend der Sprache als Mittel zur Anregung moralischer Assoziationen ausgelöst. So wird der Vorschlag, dass AOC einfach nur hartherzig antisemitisch ist, nun zu ihrer Verteidigung offen angefochten, sowohl im vorderen als auch im atlantischen Bereich.

Das AOC weist auf die schreckliche Situation in diesen Lagern hin. Aber sie ist nicht die erste Person, die eine ähnliche Behauptung aufgestellt hat.

Vor einigen Jahren sagte die israelische Haaretz-Journalistin Amira Hass bei einem Vortrag an der Duke University:

Lassen Sie mich ganz offen sagen: Gaza ist ein riesiges Konzentrationslager.

Bei dieser Veranstaltung wurde Hass gefragt, ob dieser Vergleich nicht „zu weit geht“. antwortete sie:

Ich war absichtlich provokant. Normalerweise verwende ich diesen Begriff nicht. Ich benutze „größtes Gefangenenlager“. Ich wollte es jetzt benutzen. Wenn man den Begriff von der Geschichte trennt, dann ist er es, es ist ein Lager, in dem die Menschen konzentriert sind. Natürlich führt das nicht zur Vernichtung. Sie führt nicht zu Auschwitz. Aber ich höre diese Bemerkung nicht oft, weil ich den Begriff „Konzentrationslager“ normalerweise nicht verwende. Aber es ist ein riesiges Lager, in dem die Menschen konzentriert sind und nicht gehen können und es nicht erlaubt ist, dass Menschen hereinkommen. Und ich denke, wir müssen uns auch von den unmittelbaren Assoziationen distanzieren, die wir vom Holocaust haben – um nicht unter der Diktatur unseres Gedächtnisses und unserer Geschichte, des Holocaust, zu stehen, wenn wir Begriffe verwenden. Wir haben das Recht, die Begriffe, die Assoziation zur Geschichte des Nationalsozialismus zu gestalten und an den Inhalt anzupassen, den sie widerspiegeln. Ich sage nicht, dass es Auschwitz ist. Wenn ich sage, dass es Auschwitz ist, wenn ich Gulags sage, wäre es eine falsche Terminologie gewesen. Aber es ist ein Lager, ein riesiges Lager, in dem die Menschen konzentriert sind. Wir müssen auch unsere Metaphern vom Joch der Vergleiche befreien.

Dies ist eine sehr nützliche Antwort auf die Debatte über AOC und die Grenzhaftlager.

Hass sagt, dass sie absichtlich provokant war – aber das ist kein Verbrechen.  Tatsächlich kann es eine gute moralische Überlegung sein, eine Sprache zu verwenden, von der Sie wissen, dass sie mit historischen Assoziationen übersät ist – es ist genau diese Macht, die die Menschen aus ihrer Selbstgefälligkeit aufweckt. Gleichzeitig geht es, wie Hass feststellt, auch darum, den Verstand von diesem „Joch der Vergleiche“ befreien zu können, d.h. den Vergleich durchführen zu können, ohne dass er zwangsläufig eine Gleichung impliziert, wie z.B. bei Nazis etc.

Gaza ist lebensunfähig geworden. Man muss diese Begriffe eintauchen und sie für sich selbst wiederholen. Fast zwei Millionen Menschen leben in einem unbewohnbaren Konzentrationslager. Sie wurden dort bereits 1948 getrieben (über 70% der Einwohner Gazas sind Flüchtlinge), und sie werden immer wieder als Protest gegen ihre Inhaftierung angegriffen – selbst wenn sie es mit absolut keinen Waffen protestieren, werden sie mit tödlicher Munition erschossen.

Wir brauchen diese Sprache, wir brauchen diese Vergleiche, um uns zu wecken. Während einige von ihnen durch die Sprache beleidigt werden, ist die Realität, die sie anspricht, oft weit jenseits der Vorstellungskraft. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: