• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Kritik an Netanjahu: Ist sie Ausdruck von Antisemitismus? Von Christian Müller, infosperber

Kritik an Netanyahu: Ist sie Ausdruck von Antisemitismus?

Christian Müller / 13. Mai 2018 – Kritik an Israel sei die moderne Form des Antisemitismus, sagen Israel-freundliche Kreise. Die Argumentation ist kontraproduktiv. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat in den letzten Wochen alles unternommen, um US-Präsident Donald Trump zu motivieren, aus dem sogenannten Atom-Abkommen mit dem Iran auszusteigen.

1 Kommentar zu Kritik an Netanjahu: Ist sie Ausdruck von Antisemitismus? Von Christian Müller, infosperber

  1. Ich darf einen Menschen unsympathisch finden, auch wenn er Jude ist.
    Ich darf einen Verbrechen begehenden Menschen einen Verbrecher nennen, auch wenn er Jude ist.
    Wenn ich das darf, aber dadurch riskiere, als Antisemit verunglimpft zu werden, habe ich eine Konfrontation mit philosemitischem Rassismus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: