• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Leben nach Netanjahu Gideon Levy Haaretz

https://www.haaretz.com/opinion/.premium-life-after-netanyahu-1.8266094

Leben nach Netanjahu

 Von   Gideon Levy

15. Dezember 2019

Eines Tages, in nicht allzu ferner Zukunft, wird es passieren: Benjamin Netanjahu wird nicht mehr Premierminister sein. Die Sonne wird im Osten aufgehen und im Westen untergehen, wie immer, aber für viele Israelis, vielleicht für die meisten, wird es einer der größten Tage ihres Lebens sein. Ein Tag, an dem man den Weg der Dunkelheit verlässt und das Licht umarmt, sich von der Sklaverei zur Freiheit bewegt, der Beginn eines neuen Tages, etwas zwischen dem Fall der Berliner Mauer und der Entlassung von Nelson Mandela aus dem Gefängnis.

Es wird eine neue Regierung entstehen, eine Regierung der nationalen Einheit. Es wird die Wünsche der meisten Israelis erfüllen. Sie wird von Benny Gantz und Gideon Sa’ar geleitet, oder beide im Wechsel, und es wird ein neues und vielversprechendes Kapitel in den Annalen der israelischen Geschichte eröffnet. „Wir werden von nun an die alte Tradition ändern. Und den Staub verwerfen, um den Preis zu gewinnen.“

Wir werden eine neue Welt errichten, nicht wie gestern/morgen – wir werden alles haben: „Ein Seufzer der Erleichterung wird von einer Seite des Landes zur anderen zu hören sein. Osnat Hagi, die Kindergärtnerin, die das Bild von Netanyahu aufgenommen hat, wird sich beeilen, ein Foto der neuen Ministerpräsidentin in ihrem Kindergartenzimmer aufzuhängen, in das sie zurückkehren darf.

In den ersten Tagen wird es viel Benommenheit geben. Wenn Gantz Premierminister wird, und das ist die Option, die wir zu sehen scheinen, wird er sich an Mahmoud Abbas wenden, um ihn zu treffen. Sie werden sich treffen und ein Lächeln austauschen, israelische und palästinensische Flaggen werden im Hintergrund flattern.

Die Glocken des Friedens werden in Vorbereitung sein. Verteidigungsminister Sa’ar droht mit dem Ausstieg aus der Koalition. Gantz wird vorschlagen, einen Dialogmechanismus und einen Zeitplan einzurichten. Er wird sich für ein vereintes Jerusalem einsetzen, das für immer ein Teil Israels bleibt, zusätzlich zum Jordantal und den Siedlungsblöcken, einschließlich Ariel und Peduel, und Abbas vorschlagen, dass Israel Zehntausende weitere Arbeitsgenehmigungen erteilt. Die Europäische Union wird dem gewählten Premierminister eine besondere Begrüßungsansprache erteilen, auch das Weiße Haus wird ihn begrüßen.

Gantz und Sa’ar werden nach Washington fliegen, um Bekanntschaften zu machen, wo sie mit Komplimenten und Hoffnungsbekundungen verwöhnt werden. Außenminister Yair Lapid wird erneut an einem europäischen Platz stehen und einen Chor leiten, in dem eine Gruppe von Premierministern „We love Israel“ rezitiert. Und die Person, die dem Chor und den Premierministern und Außenministern in den Arsch kriecht, wird sich alle aufstellen, um Jerusalem zu besuchen und ihre Augen auf eines der Wunder der Welt zu richten: Ein israelischer Premierminister, der nicht Netanyahu ist.

Jeder wird sagen, dass es an der Zeit ist, den Friedensprozess wiederzubeleben.

Auch zu Hause wird es neue Winde geben. Der Premierminister wird sich verpflichten, die Angriffe auf die Justiz, die Araber und die Medien einzustellen. Der Prozess gegen Netanjahu wird zügig durchgeführt. Viele Israelis werden das Gefühl haben, dass sie ihr Land zurückbekommen, das Land, auf das sie stolz waren, das ihnen genommen wurde. Gantz wird Rabins Grab besuchen, Sa’ar wird eine Notiz in der Westwand platzieren. Yediot Ahronot, eine nur den Lesern treue Zeitung, wird ein Foto der neuen Regierung veröffentlichen. Eine neue und wundersame Welt erwartet Sie.

Und dann werden die Tage vergehen. Gaza wird wieder in Vergessenheit geraten – der neue Premierminister Gantz oder Sa’ar wird nicht die Absicht haben, die Belagerung der Enklave zu beenden, und deshalb wird Gaza jeden auf die ihm mögliche Weise an seine Existenz erinnern müssen. Die Qassam-Raketen werden in den Süden stürzen. Der neue Premierminister, der sich beweisen muss, Gantz als Nicht-Linker, Sa’ar als General – wird das Sicherheitskabinett einberufen. Es wird ein neue Sicherheitsskabinett sein, eines, dass nicht nur plaudert. Die Ergebnisse werden schnell vorliegen: Operation Foundation of Our Existence wird mit Luftangriffen und einem Bodenangriff gestartet. Tausende werden sterben. Die Welt wird schweigen, denn Netanjahu ist nicht mehr der Premierminister, und dem neuen muss eine Chance gegeben werden.

Die Hisbollah wird nicht untätig zusehen. Der neue Premierminister, der sich beweisen muss, wird auch im Libanon zuschlagen. Schließlich wird Israel einen Premierminister haben, der auch Maßnahmen ergreift. Tausende werden getötet, Abbas wird den Gipfel absagen. Die Welt wird wütend werden. Im Netanjahu-Prozess wird es ein Plädoyer geben. Arabische Bürger, die an Solidaritätsprotesten mit ihren Brüdern in Gaza und Libanon teilnehmen, werden von der Polizei auf Befehl des neuen Ministers für öffentliche Sicherheit, Avigdor Lieberman, dem Helden der Linken, erschossen.

Das Rechtssystem wird seine Schwindeleien als verfluchter Sklave des Sicherheitsapparates und der Siedler wieder aufnehmen, während es in allen anderen Angelegenheiten vernünftig handelt. Sie müssen mindestens zwei Wochen im Voraus einen Tisch in einem guten Restaurant in Tel Aviv reservieren, während Elektroroller bei älteren Menschen herunterlaufen und Staus wie immer konstant sind. Netanjahu wird anfangen, seine Strafe zu verbüßen.

Zweifel werden anfangen, in unseren Herzen zu nagen: Was hat sich im Wesentlichen verändert?
Der neue Premierminister, der sich beweisen muss, wird auch im Libanon zuschlagen. Schließlich wird Israel einen Premierminister haben, der auch Maßnahmen ergreift.
Übersetzt mit DeepL.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: