Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Leserbrief: Kahanes Dämonisierung der Montags-Mahnwachen

IM ViktoriaDie Ikone der Israel Lobby und Antisemitismus Expertin hat sich wieder gemeldet.  Diese ehemalige IM Victoria, die sich nicht schämte für die Stasi zu spitzeln, diffamiert jetzt die friedlichen Montagsdemonstranten und verunglimpft pauschal und um sich schlagend, aber ohne Fakten. Kahane allein ist eine Querfront und „messchugge“ ist auf sie bezogen, viel zu niedlich – hier ihr Artikel in der Frankfurter Rundschau: Die Allianz der Verschwörungstheoretiker

Diese Vorsitzende der sogenannten Amadeu-Antonio-Stiftung, die sich auf die Fahne geschrieben hat, für die Menschenrechte und gegen Antisemitismus einzutreten, ist so unglaubwürdig, weil ihr nämlich jeder Respekt vor demokratischen Gepflogenheiten fehlt. Sie schlägt um sich und dämonisiert, stellt falsche Behauptungen auf und phantasiert an den Tatsachen vorbei.  Kahane selbst ist wie ein Relikt aus IM Zeiten, andere Leute anzuschwärzen und ihnen etwas zu unterstellen, ja das scheint ihr immer noch zu liegen. Anetta Kahane ist „ein Meister im Täuschen“.  Nach JUDIT, jetzt die ehemaige IM Victoria, was für eine armselige „Frauen-Power“! Kahanes Verschwörungstheorien und ihre Vergangenheit, sollten sie moralisch disqualifizieren zu denunzieren, sie hätte besser geschwiegen!

U.a. als Reaktion auf meine Kommentare Das schleichende Gift der Diffamierung im Deutschlandfunk – DLF – Üble Angriffe auf Ken Jebsen und Verdummt und verstummt durch die Israel Lobby  – beide auch erschienen in der NRhZ – erreichte mich ein Leserbrief von Herrn Massarat:

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

die FR-Kolumnistin Anetta Kahane, die der Menschenrechtsorganisation Antonio Amadeu vorsteht, diffamierte in ihrer FR-Kolumne v. 27.04. „Die Allianz der Verschwörungstheoretiker“ die inzwischen in 60 Städten jeden Montag demonstrierenden Menschen als „Verrückte“ und als “ Summe der Irren, die hinter ‚Querfrontlern‘ hinterherlaufen“. Ich habe zu dieser Kolumne einen Leserbrief geschrieben, den ich zusammen mit A. Kahanes Text Ihnen als Anhang dieses Mails zur Kenntnis bringen möchte. Zwei Gründe haben mich veranlasst, und lassen Sie mich dies hier erwähnen, auf die Kolumne von A. Kahane scharf zu reagiern:

1 – A. Kahane versucht, durch die bewährte Methode der Dämonisierung eine Verschmelzung der Montagsdemonstrationen mit der immer noch sehr wichtigen traditionellen Friedensbewegung zu einer mächtigen Antikriegsbewegung gegen Kriegspropaganda und Kriegsvorbereitung im Ukrainekonflikt zu verhindern. Zitat:  „Wenn diese Bewegungen die Alternative für Deutschland werden […], wenn sie sich ernsthaft sammeln, haben wir ein Problem“.

2 – Es stellt sich mir sehr ernsthaft die Frage, ob A. Kahane als eine Einzelgängerin agiert oder ob sie zu dem Gros von AktivistInnen von gut geschulten transatlantischen Netzwerkern gehört, die inzwischen sogar als „Menschenrechtsverteidiger“ und mit zivilgesellschaftlichem Mandat daherkommen, und deren Aufgabe darin besteht, den echten zivilgesellschaftlichen Bewegungen Sand in die Augen zu streuen oder diese im Interesse der neoliberalen Hegemonie, des internationalen militärisch- industriellen Komplexes und Finanzsektors zu spalten.

Ich werde den Verdacht nicht los, dass wir es inzwischen mit vielen teilweise konspirativ arbeitenden Netzwerken von AktivistInnen zu tun haben, die sich im zivilgesellschaftlichen Stiftungswesen tummeln und sich schon längst in den Medien als JournalistInnen an sensiblen Stellen der Gesellschaft breit gemacht haben. Es gilt, diese Art der Einflussnahme und Irreführung der sozialen Bewegungen mit größter Aufmerksamkeit zu beobachten und sich kritisch damit auseinanderzusetzen.

Mit den besten Grüßen
Mohssen Massarrat

weiterführende Links dazu:

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20248

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18170

http://www.welt.de/politik/deutschland/article1212415/Birthler-Behoerde-liess-Stasi-Spitzel-einladen.html

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: