• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Mazin Qumsiyeh, “Kanaan, gemeinsames Land der Palästinenser und Juden”

Mazin Qumsiyeh,  Kanaan, gemeinsames LandNiemand hat das Leid gepachtet. Niemand hat einen Alleinvertretungsanspruch auf erlittenes Unrecht. Niemand weiß das besser, als der Autor dieses Buches, Mazin Qumsyieh. Ein Buch der menschlichen Superlative, dass jeden Leser auf eine Beklemmung und Betroffenheit der besonderen Art kommen lässt.

Der Autor schafft  es die schrecklichen Vorgänge des palästinensischen Kampfes um Gerechtigkeit und Freiheit so ohne Hass, aber da- für eindringlich, so, fast gütig, darum auch so unter die Haut gehend zu vermitteln, die in dieser Art und Weise einmalig ist.

Sieht man die Menschenrechtsverletzungen und Völkerrechtsverletzungen, die seit Jahrzehnten von israelischen Regierungen, von jüdischen Zionisten, mit Hilfe der unterstützenden oder aber schweigenden Dias- pora Juden an dem palästinensischen Volk begangen werden.

 


 

Aus dem Vorwort von Evelyn Hecht-Galinski, Publizistin
374 Seiten

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: