Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Most Americans Believe Palestinians Occupy Israeli Land – jetzt mit deutscher Übersetzung

by , March 25, 2016

According to an IRmep poll fielded by Google Consumer Surveys the majority of Americans (49.2 percent) believe that Palestinians occupy Israeli land rather than the reverse. The statistically-significant survey was fielded on March 9 in four nations and had a margin of error of 1.7-4.3 percent.

The U.S. adult internet population is alone in North America believing that Israelis are under a Palestinian occupation. A simultaneous survey of Canadians reveals that 51.4 percent correctly believe Israelis occupy Palestinian land, while 54.6 percent of Mexicans also believe Israel occupies Palestinian territory.

Adults living in the United Kingdom were the most convinced among the four countries surveyed with 57.7 percent believing “Israelis occupy Palestinian land.” The issue has taken on new relevance with the EU’s efforts to clearly label the origin of goods produced in Israeli West Bank settlements. The organization tasked with lobbying congress on behalf of many Israel affinity organizations in the US, the American Israel Public Affairs Committee or AIPAC, deems the EU labeling measure an “attack” on Israel and has sought to legitimize products from “Israeli-controlled territories” in US trade legislation. AIPAC has sought to “blur” the issue by promoting the Israeli government formulation of the lands as “disputed” rather than “occupied.”

Figure 1: IRmep Google Consumer Research polls

Figure 1: IRmep Google Consumer Research polls

However, understanding the situation on the ground is important for Americans. Though not widely reported, 9/11 Commission testimony revealed that Israel’s ongoing occupation and humiliation of Palestinians and unconditional US support for Israel and repressive regimes in the Middle East were major motivators of terrorism against the United States.

The United Nations Security Council began using the term ‘territories occupied’ following the Six-Day War precipitated by Israel’s sneak attack on Egypt in 1967. UN Resolution 242 called for withdrawal of Israeli armed forces from territories Israel occupied in order to establish peace in the region. Instead, Israel annexed East Jerusalem in 1980 and the Golan Heights in 1981. Neither move has been recognized by the international community. Israel’s annexation of Jerusalem was declared „null and void“ by UN Security Council Resolution 478, while UN resolution 497 declared the same over Israel’s annexation of the Golan. Israel withdrew military forces from Gaza in September 2005, but retained control over Gaza’s frequency spectrum, tax revenue, airspace and coastline. Israel continues to be designated as an occupying power by the UN.

In the United States, politicians seeking support from Israel affinity organizations are discouraged from using the term “Israeli occupied territories.” Many prefer to follow AIPAC’s and the Israeli government’s formulation that the West Bank, East Jerusalem and Golan are “disputed territories” in order to avoid upsetting large pro-Israel campaign contributors.

Although there are no major establishment news organizations reporting on or even alleging any Palestinian occupation of Israeli territories, the media’s overwhelmingly negative coverage of Palestinians – including its bids for statehood, the nonviolent BDS movement, and resistance to Israeli attacks – all likely contribute to Americans’ fundamental failure to grasp essential facts about the situation in the Middle East.

IRmep is a Washington, DC-based nonprofit researching US Middle East policy formulation.

Grant F. Smith is the author of America’s Defense Line: The Justice Department’s Battle to Register the Israel Lobby as Agents of a Foreign Government. He currently serves as director of research at the Institute for Research: Middle Eastern Policy in Washington (IRmep), D.C. Read other articles by Grant, or visit Grant’s website.


 

Von Grant Smith, Anti War, 25. März 2016. Die Behauptungen von Israel und AIPAC über die „Konfliktregionen“ scheinen zu funktionieren

Gemäß einer Umfrage von IRmep von Google Consumer Surveys ist die Mehrheit der Amerikaner (49,2 Prozent) der Meinung, dass die Palästinenser israelisches Land besetzen und nicht umgekehrt. Die statistisch signifikante Umfrage wurde am 9. März in vier Ländern durchgeführt und wies eine Fehlerspanne zwischen 1,7 und 4,3 Prozent auf.

In Nordamerika ist nur das US-Publikum der Erwachsenen im Internet der Meinung, die Israelis würden sich unter einer palästinensischen Besatzung befinden. Eine gleichzeitige Umfrage an Kanadier ergibt, dass 51,4 Prozent die richtige Meinung vertreten, nach der die Israelis palästinensisches Land besetzen, während 54,6 der Mexikaner auch glauben, dass Israel palästinensisches Land besetzt.

Die Erwachsenen, die in den UK leben, waren von diesen vier Ländern am meisten davon überzeugt: 57,7 Prozent glaubten nämlich, dass „Israel palästinensisches Land besetzt“. Die Angelegenheit hat erneut an Bedeutung gewonnen, als die EU sich darum bemühte, die Herkunft der in den israelischen Siedlungen des Westjordanlandes erzeugten Güter genau auf der Etikette anzugeben. Der American Israel Public Affairs Committee (AIPAC, Amerikanisch-israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten), die Organisation, die im Auftrag der US-Israellobby damit beauftragt ist, Lobbyarbeit im US-Kongress zu leisten, sieht die EU-Etikettierungsmaßnahme als anti-israelischen „Angriff“ und versucht, Produkte aus den „von Israel kontrollierten Gebieten“ in der US-Gesetzgebung zu legitimieren. Der AIPAC versucht, die Angelegenheit zu „verwischen“, indem er um die Formulierung der israelischen Regierung wirbt, gemäß derer diese Gebiete nicht „besetzt“, sondern „umstritten“ sind.

Abbildung 1: Befragungen von IRmep Google Consumer Research

Natürlich ist es wichtig für die Amerikaner, die Lage vor Ort zu verstehen. Obwohl dies in den Berichterstattungen nicht weitgehend betont wurde, ergab der Bericht der 9/11-Kommission, dass die andauernde israelische Besatzung und Entwürdigung der Palästinenser, die bedingungslose Unterstützung Israels durch die USA und die diktatorischen Regime des Nahen Ostens die Hauptgründe für den terroristischen Angriff gegen die USA darstellten.

Der UN-Sicherheitsrat begann den Begriff „besetzte Gebiete“ nach dem Sechstagekrieg, der durch den Schlangenangriff Israels gegen Ägypten im Jahre 1967 begann, zu verwenden. Die UN-Resolution 242 forderte die israelischen Streitkräfte auf, sich aus den von Israel besetzten Gebieten zurückzuziehen, um Frieden in der Region herzustellen. Aber Israel annektierte 1980 Ostjerusalem und 1981 die Golanhöhen. Keine dieser Annektierungen wurde von der internationalen Gemeinschaft anerkannt. Die Annektierung von Jerusalem wurde von der Resolution 478 des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen für „null und nichtig“ erklärt, während die UN-Resolution 497 die gesamte Annektierung der Golanhöhen durch Israel auch für „null und nichtig“ erklärte. Israel zog zwar 2005 seine militärischen Streitkräfte aus Gaza ab, aber es behielt die Kontrolle über den Frequenzbereich, die Steuereinnahmen, den Luftraum und die Küstenlinie in Gaza bei. Die Vereinten Nationen sprechen weiterhin von Israel als von einer Besatzermacht.

In den USA vermeiden die Politiker, die Unterstützung von Seiten der pro-israelischen Lobbyisten suchen, die Verwendung des Begriffs der „besetzten, israelischen Gebiete“. Die Mehrheit bevorzugt es, der Formulierung von AIPAC und der israelischen Regierung zu folgen, gemäß derer das Westjordanland, Ostjerusalem und die Golanhöhen „umstrittene Gebiete“ sind, um zu vermeiden, zahlreiche Unterstützer der proisraelischen Kampagne zu irritieren.

Obwohl es keine große, etablierte Nachrichtenorganisation gibt, die berichtet oder auch nur vermutet, es gäbe eine palästinensische Besatzung der israelischen Gebiete, so fördert die überwiegend negative Berichterstattung der Medien über Palästina, inklusive ihrer Vorschläge für eine Staatlichkeit, der gewaltfreien BDS-Bewegung und des Widerstandes gegen die israelischen Angriffe, die amerikanische Unfähigkeit, wesentliche Fakten über die Lage im Mittleren Osten zu erfassen.

 

1 Kommentar zu Most Americans Believe Palestinians Occupy Israeli Land – jetzt mit deutscher Übersetzung

  1. Surprisingly just this happened when, at the occasion of a vigil at the entry of the annual „Strasbourg Faire“ I handed over to a man, just leaving his Mercedes, a flyer about what happens daily to Palestinians, when the man, in best innocence challenged me: „Oh, how horrible must it be for Israeli to be occupied by Palestinians“. I was stunt, would you believe me?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: