“Nein, Putin hat den Krieg in der Ukraine nicht begonnen”. Auf dem Weg zu einem Krieg der USA gegen Russland? Von Mike Whitney

 

“No, Putin Did Not Start the War in Ukraine”. Towards a U.S. War against Russia? – Global Research

All Global Research articles can be read in 51 languages by activating the Translate Website button below the author’s name. To receive Global Research’s Daily Newsletter (selected articles), click here. Follow us on Instagram and Twitter and subscribe to our Telegram Channel. Feel free to repost and share widely Global Research articles.

“Nein, Putin hat den Krieg in der Ukraine nicht begonnen”. Auf dem Weg zu einem Krieg der USA gegen Russland?
Von Mike Whitney


Global Research,


05.Dezember 2022

“Der Beitritt der Ukraine zur NATO ist für die russische Elite (nicht nur für Putin) die hellste aller roten Linien. In den mehr als zweieinhalb Jahren, in denen ich Gespräche mit den wichtigsten russischen Akteuren geführt habe, von Scharfmachern in den dunklen Nischen des Kremls bis hin zu Putins schärfsten liberalen Kritikern, habe ich noch niemanden gefunden, der die Aufnahme der Ukraine in die NATO als etwas anderes betrachtet als eine direkte Herausforderung für russische Interessen.” William Burns, US-Botschafter in Moskau, in einem Schreiben an Außenministerin Condoleezza Rice, 2008

“An der “multipolaren Welt” ist nichts Unvermeidliches. Ihr Entstehen hängt ganz und gar von einem Krieg ab, der gerade erst beginnt und dessen Ausgang noch unbekannt ist.” Aus dem Text

Laut einer vom Pew Research Center durchgeführten Umfrage: “Etwa die Hälfte der Amerikaner… sagen, sie seien entweder sehr (24%) oder sehr (26%) besorgt über die Möglichkeit, dass die Unterstützung der USA und der NATO für die Ukraine zu einem Krieg der USA mit Russland führen könnte.” (“Americans’ Concerns About War in Ukraine: Größerer Konflikt, möglicher Zusammenstoß zwischen den USA und Russland”, Pew Research Center)

Dies ist ein geringerer Prozentsatz als man angesichts des Risikos einer unerwarteten Eskalation, die einen Atomkrieg auslösen könnte, erwarten würde. Aber das sagen uns die Daten, und die Daten lügen nicht.

Aber hier ist der interessante Teil: Obwohl die Hälfte der Bevölkerung einen direkten Konflikt mit Russland befürchtet, unterstützt sie dennoch mit überwältigender Mehrheit die anderen Maßnahmen, die Biden ergriffen hat, um Russland für seine angebliche “Aggression” zu bestrafen. Hier noch mehr aus der Umfrage:

Breite Unterstützung in beiden Parteien für US-Maßnahmen als Reaktion auf Russlands Invasion in der Ukraine

Eine beträchtliche Mehrheit sowohl der Republikaner (73 %) als auch der Demokraten (80 %) befürwortet die Verhängung strenger Wirtschaftssanktionen gegen Russland durch die USA. Ein ähnlicher Anteil befürwortet die Lieferung von militärischer Ausrüstung und Waffen an die Ukraine.

Etwa sieben von zehn Demokraten und sechs von zehn Republikanern befürworten auch die Stationierung einer großen Zahl von US-Militärs in NATO-Ländern nahe der Ukraine.” (“Americans’ Concerns About War in Ukraine: Größerer Konflikt, möglicher Zusammenstoß zwischen den USA und Russland”, Pew Research Center)

Was soll das bedeuten? Warum unterstützen die Amerikaner mit überwältigender Mehrheit belastende Sanktionen, zusätzliche Truppeneinsätze und die endlose Bereitstellung tödlicher Waffen, wenn sie gleichzeitig zugeben, dass sie “extrem” oder “sehr” besorgt über die Möglichkeit eines “Krieges der USA mit Russland” sind? Ist ihnen nicht klar, dass diese hybriden Angriffe auf Russland eine Form der Kriegsführung sind, die schließlich zu einem direkten militärischen Zusammenstoß zwischen Washington und Moskau führen wird?

Und warum unterstützen die Amerikaner diese drakonischen Maßnahmen überhaupt? Wissen sie nicht, dass Putin davor gewarnt hat, dass die Ausweitung der NATO auf die Ukraine Russland zu einer militärischen Antwort zwingen würde? Wissen sie nicht, dass viele unserer klügsten außenpolitischen Experten vor einer NATO-Erweiterung in der Ukraine gewarnt haben? Wissen sie nicht, dass Russland wiederholt davor gewarnt hat, dass die NATO-Erweiterung zu einem Krieg führen könnte? Wissen sie nicht, dass der demokratisch gewählte Präsident der Ukraine 2014 durch einen von der CIA unterstützten Putsch gestürzt und durch einen Handlanger Washingtons ersetzt wurde?

Wissen sie nicht, dass die CIA seit 2015 rechtsextreme ukrainische Paramilitärs und Extremisten (Neonazis) ausbildet, um einen Aufstand gegen russische Streitkräfte zu führen, die über die Grenze gelockt werden sollten, um einen “afghanischen” Sumpf zu schaffen?

Wissen sie nicht, dass Washington seit mindestens 8 Jahren plant, die Ukraine als Rammbock gegen Russland zu benutzen, um seine Militärbasen in Zentralasien zu verbreiten (um China einzukreisen)? Wissen sie nicht, dass die ukrainische Armee acht Tage lang Wohngebiete in dem von ethnischen Russen bewohnten Gebiet beschossen hat, bevor Putin gezwungen war, seine Truppen zu schicken?

Wissen sie nicht, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zugegeben hat, dass der Krieg vor acht Jahren begann, als die rechtmäßige Regierung gestürzt wurde? (Gegenüber Fareed Zakaria von CNN sagte er: “Ich habe darauf hingewiesen, dass der Krieg in der Ukraine schon seit 8 Jahren andauert. Es handelt sich nicht nur um eine spezielle Militäroperation”)

Wissen sie nicht, dass der Krieg nie begonnen hätte, wenn Zelensky den Status quo aufrechterhalten hätte und die Ukraine ein “neutrales” Land geblieben wäre?

Wissen sie nicht, dass unser eigener CIA-Direktor die NATO-Mitgliedschaft der Ukraine als die “roteste aller roten Linien” für Russland bezeichnet hat?

Wissen sie nicht, dass die Osterweiterung der NATO eine materielle Bedrohung für die nationale Sicherheit Russlands ist und immer war? Verdienen russische Mütter und Kinder nicht die gleiche Sicherheit wie amerikanische Mütter und Kinder, oder sollten wir darauf bestehen, dass sie mit Washingtons Kampftruppen, Panzern und Atomraketen leben, die über die Grenze hinweg auf sie gerichtet sind? Haben sie nicht das Recht, ihr Leben zu leben, ohne dass die NATO eine Waffe auf ihren Kopf richtet oder Washington einen Dolch an ihre Kehle setzt? Dies ist einem Artikel auf antiwar.com entnommen:

Die NATO weiß seit langem, dass die russische Führung seit dem Ende des Kalten Krieges – nicht nur Putin – die Osterweiterung der NATO und insbesondere ihre Ausdehnung auf die Ukraine als Bedrohung empfunden hat. Als Reaktion auf die Erklärung der NATO auf dem Gipfel 2008 in Bukarest machte die russische Führung deutlich, dass sie diese Zusage als existenzielle Bedrohung ansieht. Putin warnte, dass die NATO-Mitgliedschaft Georgiens und der Ukraine eine “direkte Bedrohung” für die russische Sicherheit darstelle….

Wie könnte Russland die NATO nicht als Bedrohung ansehen? … Wie sonst könnte Russland ein Bündnis, das an seine Grenzen heranrückt, seine Nachbarn aufnimmt, es aber ausschließlich ausschließt, als etwas anderes als feindlich betrachten? Robert Gates stellte fest, dass es “rücksichtslos ignorierte, was die Russen als ihre eigenen vitalen nationalen Interessen betrachteten”….

In einer Pressekonferenz im Februar 2022 sagte Putin,

“Heute sehen wir, wo die NATO ist: in Polen, in Rumänien und in den baltischen Staaten. . .. Jetzt sind Raketenabwehrraketen in Rumänien stationiert und werden in Polen aufgestellt. Sie werden wahrscheinlich bald dort sein, wenn sie noch nicht gebaut sind. Es handelt sich um MK-41-Raketen, die Tomahawks abschießen können. Mit anderen Worten, es handelt sich nicht mehr nur um Gegenraketen, sondern diese Angriffswaffen können Tausende von Kilometern unseres Territoriums abdecken. Ist das nicht eine Bedrohung für uns?”

Wochen zuvor hatte Putin auch beklagt, dass “Elemente des globalen US-Verteidigungssystems in der Nähe Russlands stationiert werden”. Er sprach erneut von den MK-41-Raketen in Rumänien und bald auch in Polen. Damals fügte er hinzu: “Wenn diese Infrastruktur weiter voranschreitet und die Raketensysteme der USA und der NATO in der Ukraine stationiert werden, wird ihre Flugzeit nach Moskau nur 7-10 Minuten betragen, bei Hyperschall-Systemen sogar nur fünf Minuten. Dies ist eine große Herausforderung für uns und unsere Sicherheit. (“Stoltenbergs provokative Zusage zur NATO-Mitgliedschaft der Ukraine”, Ted Snider, antiwar.com)

Wie kann es sein, dass die amerikanische Bevölkerung diese Dinge nicht weiß?

Wie kommt es, dass die große Mehrheit von ihnen glaubt, dass “Putin den Krieg begonnen hat” oder dass der Krieg am 24. Februar begann, als russische Panzer die Grenze zur Ukraine überschritten?

Wie kann die Mehrheit der Bevölkerung in einem demokratischen Land, das sich (angeblich) der Rede- und Pressefreiheit verschrieben hat, so tragisch falsch informiert, propagiert und indoktriniert sein?

Ist es das? Sind die Amerikaner tatsächlich die schwachsinnigsten, gehirngewaschensten Schafe der Welt? Dies ist aus The American Conservative:

“Von Beginn des Ukraine-Krieges an waren die Konzernmedien, Politiker und alle kontrollierten Nichtregierungsorganisationen in ganz Amerika und Westeuropa sich einig in ihrer Behauptung, dass die russische Militäraktion in der Ostukraine unprovoziert und ungerechtfertigt sei – ein Akt der Aggression, der nicht zugelassen werden könne.

Es gab nur ein Problem mit dieser Propaganda: Sie war völlig unwahr. Der tiefe Staat – die Regierungseliten, die Geheimdienste und das militärische Establishment – hat Jahrzehnte damit verbracht, Russland zu bedrohen und zu provozieren, indem er die NATO an seine Grenze drängte.

Man muss Russland nicht mögen, um das zu erkennen, und man kann Wladimir Putin verabscheuen, bis die Kühe nach Hause kommen. Das Grundproblem bleibt dasselbe: Die Russen betrachten die NATO an ihrer Grenze als einen Akt der Aggression und als eine Bedrohung ihrer nationalen Sicherheit, und das wissen wir seit Jahrzehnten.

Die Bilanz ist eindeutig und unanfechtbar.” (“Blame the Deep State for Carnage in Ukraine”, George D O’Neill jr, The American Conservative)

Also, nein, der Krieg in der Ukraine hat NICHT am 24. Februar begonnen.

Und, nein, der “böse” Putin hat den Krieg NICHT begonnen.

Was die Beweise zeigen, ist, dass dieser ukrainische Konflikt ein weiteres blutiges Konfekt ist, das vor langer Zeit in elitären Denkfabriken und neokonservativen Verstecken heraufbeschworen wurde, in denen Russlands wirtschaftliche Integration mit Europa (und die eventuelle Entstehung einer Freihandelszone von Lissabon bis Wladiwostok) als “reale und gegenwärtige Gefahr” für Washingtons unersättliche Gier nach globaler Macht angesehen wurde.

Dieselben Eliten entschieden sich für die Ukraine als Startrampe für ihren Krieg gegen Russland, obwohl die Ukraine letztlich als Teil einer von Moskau auferlegten endgültigen Regelung zerfallen würde und obwohl ganz Europa in ein weiteres dunkles Zeitalter der Energie- und Nahrungsmittelknappheit, der weit verbreiteten Deindustrialisierung und des Elends in der Dritten Welt gestürzt würde. Lesen Sie dieses Zitat des außenpolitischen Giganten George Kennan, der Amerikas “Containment”-Strategie, die während des Kalten Krieges angewandt wurde, verfasst hat. Hier ist, was er 1998 der New York Times sagte:

Ich denke, die Russen werden allmählich ziemlich negativ reagieren, und das wird ihre Politik beeinflussen. Ich halte das für einen tragischen Fehler. Es gab überhaupt keinen Grund für diese Aktion. Niemand hat irgendjemand anderen bedroht. Bei dieser Ausweitung würden sich die Gründerväter dieses Landes im Grabe umdrehen. Wir haben uns verpflichtet, eine ganze Reihe von Ländern zu schützen, obwohl wir weder die Mittel noch die Absicht haben, dies in irgendeiner Weise ernsthaft zu tun. Die [NATO-Erweiterung] war einfach eine leichtfertige Aktion eines Senats, der kein wirkliches Interesse an außenpolitischen Angelegenheiten hat.” (“Blame the Deep State for Carnage in Ukraine”, George D O’Neill jr, The American Conservative)

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum angesehene außenpolitische Analysten wie George Kennan, der ehemalige Verteidigungsminister William Perry, der ehemalige Außenminister Henry Kissinger und der ehemalige Botschafter in der Sowjetunion Jack F. Matlock Jr. alle gegen eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine sind?

Haben Sie sich jemals gefragt, warum ein außenpolitischer Mandarin wie John Mearsheimer seinen Ruf aufs Spiel setzen würde, um die Menschen darüber zu informieren, dass die Ukraine ausgelöscht wird und die USA wahrscheinlich in einem Atomkrieg mit Russland enden werden, wenn diese Politik fortgesetzt wird? Hier ist Mearsheimer:

“Der Westen führt die Ukraine auf den Primelweg, und das Endergebnis ist, dass die Ukraine zerstört wird… Was wir tun, ist, die Ukrainer zu ermutigen, mit den Russen hart zu spielen. Wir ermutigen die Ukrainer zu der Annahme, dass sie letztendlich Teil des Westens werden, weil wir die Russen letztendlich besiegen werden…. Und natürlich spielen die Ukrainer dabei mit, und die Ukrainer sind fast überhaupt nicht bereit, Kompromisse mit den Russen einzugehen, sondern wollen stattdessen eine harte Politik verfolgen. Nun, wie ich Ihnen bereits sagte, wenn sie das tun, wird ihr Land am Ende zerstört werden. Und was wir tun, ist im Grunde genommen eine Ermutigung zu diesem Ergebnis.” John Mearsheimer, “Der Westen führt die Ukraine auf den Pfad der Primel”, You Tube, 1:32

Die Vereinigten Staaten führen die Ukraine absichtlich in die Irre, damit sie deren Territorium für ihren Krieg gegen Russland nutzen können. Das ist eine zynische Manipulation, die einem Völkermord gleichkommt.

Die USA haben keine lebenswichtigen nationalen Sicherheitsinteressen in der Ukraine, und es ist ihnen auch egal, ob die Städte und Menschen dort in Schutt und Asche gelegt werden.

Was für Washington zählt, ist, Russland einen Schlag zu versetzen und es in einen Konflikt zu verwickeln, der es dazu bringt, “sich militärisch oder wirtschaftlich zu überfordern” (Rand), so dass es nicht mehr in der Lage ist, seine Macht über die eigenen Grenzen hinaus auszudehnen. Das ist das Ziel, und das war schon immer das Ziel, “Russland zu schwächen”. Nichts davon hat etwas mit der Ukraine oder dem ukrainischen Volk zu tun. Es geht nur um Macht; reine, ungetrübte geopolitische Macht.

Unterm Strich: Die außenpolitischen Eliten und ihre globalistischen Verbündeten haben beschlossen, dass der einzige Weg, den sich beschleunigenden wirtschaftlichen Niedergang Amerikas aufzuhalten und die Rolle der Nation als herausragende Supermacht der Welt zu erhalten, in der Anwendung militärischer Gewalt besteht.

Diese Entscheidung ist eindeutig bereits getroffen worden. Was wir in der Ukraine (und bald auch in Taiwan) erleben, ist ein weiterer Beweis dafür, dass Amerikas hawkistische Machthaber ihre erhabene Position in der Welt nicht kampflos aufgeben werden. Sie werden jede Waffe in ihrem Arsenal einsetzen, um ihren schraubstockartigen Griff um die Macht aufrechtzuerhalten. Dies zeigt uns, dass der Übergang weg vom “regelbasierten System” weder schnell noch unblutig sein wird. Und – trotz gegenteiliger optimistischer Vorhersagen – ist die “multipolare Welt” nicht unvermeidlich. Ihr Entstehen hängt vollständig von einem Krieg ab, der gerade erst beginnt und dessen Ausgang noch unbekannt ist. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: