Die Ära der Straflosigkeit foreign-german-policy.com

11. September 2021

Diese Ära muss beendet werden und schreit nach Sühne! Detail (Eigener Bericht) – Mit dem endgültigen Abzug der westlichen Truppen aus Afghanistan am morgigen Dienstag gehen auch zwei Jahrzehnte tödlicher westlicher Angriffe auf Zivilisten sowie [lesen]

Bilanz des “Anti-Terror-Kriegs” german-foriegn-policy

11. September 2021

Warum wird beim Opfer-Gedenken, nicht an die Millionen von Opfer gedacht und auch deren Namen vorgelesen , die im “Anti-Terror Kampf” der westlichen “Werteallianz”, angeführt von den USA, im “Kreuzzug” umgebracht wurden? Evelyn Hecht-Galinski   [lesen]

Ja-die-palästinensischen-Gefängnisflüchtlinge-sind-Freiheitskämpfer Von Gideon Levy https://www.haaretz.com/opinion/.premium-yes-the-palestinian-prison-escapees-are-freedom-fighters-1.10191847 Die sechs entkommenen palästinensischen Gefangenen sind die mutigsten Freiheitskämpfer, die man sich vorstellen kann. Die Israelis, denen es schwer fällt, dies zuzugeben, täten gut daran, sich an viele der Filme und Fernsehserien zu erinnern, die sie gesehen haben: Die Flucht aus dem Gefängnis ist das perfekte “Happy End”. Der Ausbruch aus dem Gefängnis von Akko im Jahr 1947 – bei dem Mitglieder der Irgun, der prä-staatlichen Untergrundmiliz unter der Führung von Menachem Begin, in das Gefängnis der Stadt einbrachen, um Mitglieder der Miliz zu befreien, die von der britischen Mandatsregierung festgehalten wurden – hat sich für immer in das kollektive Gedächtnis als Teil des Ethos des Heldentums eingebrannt. Aber was für Filme und für Juden gut ist, gilt nie für Palästinenser. Die sechs Ausbrecher sind nur Terroristen, und die nationale Stimmung will sie tot sehen. Inzwischen wimmelt es in den sozialen Medien von witzigen Sprüchen über die Flucht, vielleicht um sich nicht mit ihrer Bedeutung auseinanderzusetzen oder um der Peinlichkeit zu entgehen. Die sechs Trotzigen wählten den Weg des grausamen und gewaltsamen Widerstands gegen die Besatzung. Man kann über die Wirksamkeit dieses Weges gegen den starken und gut bewaffneten israelischen Staat streiten, aber seine Rechtmäßigkeit kann nicht in Frage gestellt werden. Sie haben das Recht, Gewalt anzuwenden, um sich einer Besatzung zu widersetzen, die grausamer und gewalttätiger ist als jeder palästinensische Terror. Nach ihrer Gefangennahme wurden sie zu drakonischen und unverhältnismäßigen Strafen verurteilt, insbesondere im Vergleich zu den in Israel üblichen Strafen für andere Verurteilte. Ihre Haftbedingungen sind ebenfalls eine Schande und halten jeder Prüfung der Menschlichkeit und der Menschenrechte stand, auch wenn man sie mit den Bedingungen vergleicht, unter denen die schlimmsten kriminellen Gefangenen festgehalten werden. Ignorieren Sie die abscheuliche und irreführende Propaganda über ihre Haftbedingungen mit dem Foto des Baklava im Gefängnis: Niemand, der in einem israelischen Gefängnis festgehalten wird, hat solche Bedingungen. Jahrzehntelang ohne Freigang oder ein rechtmäßiges Telefongespräch mit der Familie, manchmal auch ohne Besuche von Familienangehörigen, leben sie unter so beengten Bedingungen, dass sogar der Oberste Gerichtshof es für nötig hielt, sich einzuschalten. Die meisten der sechs Ausbrecher haben bereits rund 20 Jahre im Gefängnis verbracht, ohne Aussicht auf eine Zukunft: Jeder von ihnen hat mehrere lebenslange Haftstrafen plus 20 bis 30 Jahre erhalten. Warum sollten sie nicht versuchen zu fliehen? Warum sollte es nicht ein winziges bisschen Verständnis für ihre Tat geben und sogar eine heimliche Hoffnung, dass sie nach ihrer Flucht verschwinden und ein neues Leben beginnen, wie in den Filmen? Ich kenne Zakaria Zubeidi sehr gut, ich könnte mich sogar als seinen Freund bezeichnen. Wie eine Handvoll anderer israelischer Journalisten bin ich ihm im Laufe der Jahre oft begegnet, vor allem, als er ein gesuchter Mann war. Bis vor etwa drei Jahren schickte ich ihm noch Meinungsartikel aus dem Haaretz-Archiv, die er für seine Magisterarbeit benötigte. Dennoch blieb er mir ein Rätsel, und die Verstrickungen, die zu seiner erneuten Verhaftung vor etwa zwei Jahren führten, sind mir immer noch ein Rätsel; Zakaria ist kein Junge, er ist jetzt Vater, warum also? Aber seine Geschichte ist eine klassische Geschichte von einem Opfer und einem Helden. “Ich habe nie wie ein Mensch gelebt”, sagte er mir einmal. Schon als kleiner Junge schleppte er Sandsäcke auf einer Baustelle in der Abbas-Straße in Haifa, während Juden in seinem Alter zu Hause bei ihren Eltern waren. Sein Vater starb, als er noch klein war; er war ein Teenager, als seine Mutter von IDF-Kräften im Fenster ihres Hauses erschossen wurde, und einige Wochen später wurde sein Bruder getötet und sein Haus von der Armee zerstört. Von all seinen Freunden im Flüchtlingslager Dschenin, die in dem wunderbaren Dokumentarfilm “Arna’s Children” aus dem Jahr 2004 verewigt wurden, ist nur er noch am Leben. Im Jahr 2004 sagte er mir: “Ich bin tot. Ich weiß, dass ich tot bin”, aber das Glück, oder etwas anderes, war auf seiner Seite. Wie Marwan Barghouti und andere palästinensische Helden wollte er Frieden mit Israel, aber unter den Bedingungen von Gerechtigkeit und Ehre für sein Volk, und auch er war der Meinung, dass die einzige ihm verbleibende Option der gewaltsame Widerstand war. Ich habe ihn nie ohne eine Waffe gesehen. Ich denke jetzt an Zakaria und hoffe, dass er in die Freiheit entkommen kann, so wie ich hoffe, dass Barghouti eines Tages freigelassen wird. Diese Menschen verdienen es, für ihre Taten bestraft zu werden, aber sie verdienen auch Verständnis und Anerkennung für ihren Mut und vor allem für ihre Rechtschaffenheit. Israel hat beschlossen, sie für immer im Gefängnis zu halten, und sie versuchen, jeder auf seine Weise, das ungerechte, böse Dekret aufzuheben. Sie sind genau das, was ich als Freiheitskämpfer bezeichnen würde. Kämpfer für die Freiheit Palästinas. Wie könnte man sie anders nennen? Übersetzt mit Deepl.com

10. September 2021

https://archive.is/03dgJ#selection-455.0-588.0 Yes, the Palestinian prison escapees are freedom fighters | Opinion The six escaped Palestinian prisoners are the boldest freedom fighters imaginable. The Israelis who find this hard to admit would do well to recall [lesen]

Globalpolitische Strategien der USA Von Wolfgang Bittner

10. September 2021

Ich danke Wolfgang Bittner sehr über die Zusendung und Überlassung seines wichtigen Artikels zur in jeder Zeit bedrückenden Artikel zur Globalpolitischen Strategie der USA.dazu passenden Auszug aus dem Buch „Deutschland – verraten und verkauft. Hintergründe [lesen]

1 2 3 4 5 319