Petition gegen den Plan der israelischen Landbehörde zur Zerstörung des historischen palästinensischen Dorfes Lifta eingereicht

“Wir werden zurückkehren”: Der Kampf zur Rettung eines alten palästinensischen Dorfes vor dem Abriss muss unterstützt werden

Petition filed against Israel Land Authority’s Plan to Destroy Historical Palestinian Village of Lifta

Built in the 16th century, at the western entrance to Jerusalem lies Lifta, the well-preserved remains of a Palestinian village. Archeological and architectural remains attest to a continuity of thousands of years of settlement in Lifta. During the Ottoman period, the village of Lifta was a major agricultural hinterland of Jerusalem and had an array of olive presses and flour mills.

Ich habe diese Petition aus Überzeugung unterschrieben

Petition New Petition to save Lifta

This petition aims to save Lifta village in the slopes of West Jerusalem, through the World Monuments Fund , amongst others, and to draw attention to this site which has been threatened by neglect, vandalism and forced occupation by extremist settlers.

Petition gegen den Plan der israelischen Landbehörde zur Zerstörung des historischen palästinensischen Dorfes Lifta eingereicht

6.August 2021

 

Vor Jahrhunderten erbaut, liegt Lifta, die gut erhaltenen Überreste eines palästinensischen Dorfes, am westlichen Eingang zu Jerusalem. Archäologische und architektonische Überreste zeugen von einer jahrtausendelangen Siedlungskontinuität in Lifta.

Während der osmanischen Zeit war das Dorf Lifta ein wichtiges landwirtschaftliches Hinterland Jerusalems und verfügte über eine Reihe von Olivenpressen und Getreidemühlen.

Viele jüdische und arabische Viertel Jerusalems wurden Ende des 19. Jahrhunderts auf dem vom Dorf erworbenen Land errichtet. Nach der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 flohen die Bewohner des Dorfes nach Ostjerusalem und in andere Teile des Westjordanlandes.

In den 1950er Jahren wurden jüdische Familien, Neueinwanderer aus dem Jemen und Kurdistan, im Dorf angesiedelt. Diese Familien wurden 2017 vom Staat Israel evakuiert und sind die letzten Bewohner von Lifta.

Das Dorf Lifta ist das einzige Überbleibsel einer architektonischen und landwirtschaftlichen Gesellschaft, die im Nahen Osten seit Tausenden von Jahren vorherrschend war, das in einem so bemerkenswerten Zustand erhalten ist.

Vor kurzem wurde Lifta vom israelischen UNESCO-Komitee im Bildungsministerium in die Vorschlagsliste für das Weltkulturerbe aufgenommen.

Heute ist Lifta ein reicher Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere und verfügt über eine natürliche Wasserquelle. Die Schönheit von Lifta ist ein Markenzeichen und ein untrennbarer Teil des Eingangs zu Jerusalem, der Landschaft und des Charmes der Stadt.

Der Bauplan “6036” wird derzeit von der Jerusalemer Stadtverwaltung und der israelischen Landbehörde mit Nachdruck vorangetrieben. Der Plan sieht vor, die Kulturlandschaft von Lifta zu zerstören und ein Villenviertel der Eliteklasse mit Straßen, Parkplätzen und Stützmauern zu bauen.

Die Save Lifta Coalition setzt sich seit 2010 dafür ein, den Plan 6036 zu stoppen und einen alternativen Plan zu fördern, der sich darauf konzentriert, die Kulturlandschaft von Lifta als lokales und universelles Kulturerbe für zukünftige Generationen zu erhalten. In unserer Vision ist Lifta eine Touristen- und Forschungsstätte, ein Freilichtmuseum des arabischen Kulturerbes, in dem man etwas über die alten Lebensweisen lernen kann, die sich hier im Nahen Osten entwickelt haben. In unserer Vision ist Lifta ein Modell für die Suche nach Wegen zu einem gemeinsamen Leben in Frieden, Versöhnung und Gerechtigkeit.

Am Dienstag, den 3. August 2021, hat Adv. Dr. Sami Arshid beim Jerusalemer Verwaltungsgericht eine Petition gegen die israelische Landbehörde ein, in der er die Annullierung der Ausschreibung für die Planung und den Bau von 259 Villen, Geschäftsgebäuden und einem Hotel in dem verlassenen Dorf Lifta sowie des Bauplans 6036 fordert.

Rechtsanwalt Dr. Arshid, der Verbände und Einzelpersonen vertritt, die sich für den Erhalt von Lifta einsetzen, darunter auch Jerusalemer Einwohner von Lifta, forderte das Gericht auf, die Einstellung der Vermarktung oder des Verkaufs der Grundstücke in Kfar Lifta anzuordnen und die Israelische Landbehörde zu verpflichten, einen neuen Plan für den Erhalt des Dorfes Lifta vorzulegen. wird die Ergebnisse einer Untersuchung der Altertumsbehörde in Lifta umsetzen und sich mit der Erklärung befassen, dass Lifta ein Kandidat für die Anerkennung als Weltkulturerbe durch die UNESCO ist.

Im Jahr 2017 veröffentlichte die israelische Altertumsbehörde eine detaillierte Untersuchung, in der sie feststellte, dass die bebaute Anlage des Dorfes Lifta sowie die Anordnung der Straßen, Terrassen, die historische Aufteilung der Grundstücke, natürliche Funde, die Landwirtschaft und die Umwelt innerhalb des Dorfes nicht in den Plan 6036 aufgenommen wurden.

Die Untersuchung der israelischen Altertumsbehörde macht deutlich, dass es in Lifta Stätten gibt, die es verdienen, in den Händen der Öffentlichkeit zu bleiben, und die als Teil der Wanderwege im Dorf für die Öffentlichkeit voll zugänglich sind: Kleiderhäuser, Weinkeller, Höhlen und einzigartige Gebäude. Der aktuellen Ausschreibung zufolge werden diese Stätten vermarktet und an private Unternehmer übertragen, ohne dass ein Mechanismus für ihre tatsächliche Erhaltung und ihre Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit geschaffen wird. Die Petenten machen geltend, dass “die Vermarktung des Lifta-Geländes als Ganzes (447 Dunam) an einen Bauträger und infolgedessen der Bau neuer Gebäude auf den Ländereien des Dorfes und anstelle des bestehenden Dorfes die Möglichkeit vereitelt, das bestehende Dorf zu erhalten und jede Möglichkeit zu vereiteln, die gesamte historische Struktur des Dorfes zu bewahren.”

Die Vermarktung der Ländereien des Dorfes Lifta, verbunden mit der Enteignung der historischen Rechte der ursprünglichen Bewohner, ist auch ein unvernünftiger Schritt angesichts der Tatsache, dass die Vermarktung ohne Rücksicht auf historische Eigentumsrechte, die nie von dem Ort losgelöst waren, und ohne Rücksicht auf notwendige Planungs- und Erhaltungsüberlegungen erfolgte. Dies wird Generationen von Menschen zum Weinen bringen und ein Stück Geschichte und eine Landschaft von unschätzbarem Wert auslöschen.”

Die Petition richtet sich auch gegen die israelische Altertumsbehörde und die Jerusalemer Stadtverwaltung, die aufgefordert werden, “die bestehenden Gebäude im Bereich des verlassenen Dorfes Lifta zu stabilisieren, um den Einsturz der Gebäude oder eines Teils davon professionell mit Architekten, Ingenieuren und Konservierungsunternehmen zu verhindern.”

Der Petition sind drei Fachgutachten beigefügt, die verdeutlichen, warum der 2006 genehmigte Plan 6036 aufgehoben werden sollte.

Amos Sheeran, ein Bauingenieur, vergleicht in seiner Stellungnahme den Straßenplan in Plan 6036 mit dem Gutachten der israelischen Altertumsbehörde und zeigt in den Plänen, dass einige der in Plan 6036 geplanten Straßen zu nahe an bestehenden Gebäuden und in einigen Fällen sogar “durch” bestehende Häuser verlaufen. Er warnt auch davor, dass die im Plan eingezeichneten Pflasterarbeiten zum Einsturz bestehender Strukturen führen könnten, weil für den Durchbruch Steinbrüche oder Rüttelarbeiten erforderlich sind.

Der Ökologe Dr. David Shahmi schreibt in seiner Stellungnahme: “Das Dorf Lifta ist eine kulturlandschaftliche Stätte, die in der Welt der Quelle ihresgleichen sucht, die landwirtschaftlichen Terrassen und die Naturlandschaft sind ein integraler Bestandteil der Authentizität des Ortes, die ihm seine Identität und globale Bedeutung für die Erhaltung verleiht. Einzigartig ist die Einbettung des Dorfes in die Natur und die traditionelle landwirtschaftliche Nutzung von Land und Wasserressourcen. Die jahrelange Besiedlung des Ortes und damit die zentrale und universelle Bedeutung von Lifta: Das menschliche Kulturerbe leitet sich von der Kulturlandschaft ab, in der es gewachsen ist und sich entwickelt hat, es nährt und es nährt diesen Komplex aus natürlichem, landwirtschaftlichem und gebautem Kulturerbe und Kulturlandschaft von Weltrang. Im Lifta-Komplex bietet sich die seltene Gelegenheit, eine Kulturlandschaft mit ihren menschlichen und natürlichen Komponenten zu erhalten, die in der Vergangenheit typisch für das Land war, aber unter den Rädern der Entwicklung fast vollständig verschwunden ist.

Das Lifta-Gelände wurde als ein ausgewiesenes und bekanntes städtisches Naturgebiet in Jerusalem definiert, das zu einer Reihe von Freiflächen gehört, die die Stadt umgeben (das Zederntal und die Mitzpe Naftah). Diese Abfolge speist Lifta und steht mit ihm in Verbindung, ermöglicht die Verbindung und den Durchgang von Pflanzen und Tieren und gewährleistet, sofern sie ordnungsgemäß erhalten wird, den Fortbestand der natürlichen Systeme an diesem Ort und in seiner Umgebung. “Der Plan 6036 für den Bau in Lifta wird Bauwerke und Infrastrukturen einführen, die den Abfluss von Wasser und die Versickerung von Wasser verändern und den feuchten Lebensraum beeinträchtigen werden, und natürliche Lebensräume werden aus Angst vor Bränden und der Anwesenheit unerwünschter Tiere ausgelöscht.”

Der Plan 6036 bietet keine Lösung für die Erhaltung von Lifta. Es muss ein kalkulierter, tiefgreifender und anspruchsvoller Prozess der Neugestaltung eingeleitet werden, um Lifta in all seinen Bestandteilen zu erhalten.

Die dritte Stellungnahme, die von fünf bekannten Architekten und Denkmalpflegern in Israel unterzeichnet wurde, stellt klar, dass die Anweisung der Altertumsbehörde, nur das ursprüngliche Bauvolumen im Zentrum des Dorfes zu erhalten, dem bestehenden Plan widerspricht, der neue Bauten im Zentrum des Dorfes erlaubt. Das im Programm 6036 festgelegte Baurecht in der neuen Dorfmitte ist nicht von einer Vermessung abgeleitet und vor dem Bericht der Altertumsbehörde festgelegt worden. Die bestehende Regelung ist nicht in Übereinstimmung mit der IAA aktualisiert worden und widerspricht diesen Richtlinien. Moves Erhaltung in der Praxis erforderlich sind heute Stabilisierung und Stärkung Minimum der bestehenden Strukturen, darüber hinaus Für diese war es angebracht, das Dorf in seinem jetzigen Zustand für zukünftige Generationen zu verlassen.  Lifta retten. Übersetzt mit Deepl.com

 

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: