• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Sagen Sie es Facebook: Trennen Sie sich von Emi Palmor und beenden Sie die Zensur der Palästinenser

 

Tell Facebook – Part ways with Emi Palmor

Emi Palmor, the former General Director of the Israeli Ministry of Justice, played a key role in implementing Israeli censorship policies. Tell Mark Zuckerberg that Facebook can’t censor Palestinians – and Palmor has to go.

Sagen Sie es Facebook: Trennen Sie sich von Emi Palmor und beenden Sie die Zensur der Palästinenser

Facebook hat ein ernstes Problem damit, Hassreden auf seinen Plattformen gedeihen zu lassen – insbesondere Reden, die sich gegen unterdrückte Gemeinschaften von Myanmar über Kaschmir bis Palästina richten – und gleichzeitig legitime politische Reden zu zensieren. Ihre Politik verursacht wirklichen Schaden, und während ihr Monopol weiter wächst, nimmt die Gefahr nur noch zu.

Das Oversight Board von Facebook wurde geschaffen, um sich mit den Fragen der Moderation von Facebook-Inhalten zu befassen – es soll als interner Oberster Gerichtshof fungieren und “endgültige und verbindliche Entscheidungen darüber treffen, ob bestimmte Inhalte von Facebook und Instagram zugelassen oder entfernt werden sollen “1. Wir fordern jedoch die Berufung von Emi Palmor, einem ehemaligen Generaldirektor der Cyber-Unit des israelischen Justizministeriums, in das Board heraus. Die unrechtmäßige Arbeit der Cyber-Unit2 unter Palmor führte zu einer vermehrten Entnahme tausender palästinensischer Inhalte und “schränkte die Meinungs- und Redefreiheit, insbesondere in Bezug auf Palästina, stark ein “3

Facebook muss Hassreden entfernen – und nicht Palästinenser zensieren – und Befürworter palästinensischer Rechte dafür, dass sie sich zu den palästinensischen Erfahrungen unter Besatzung und Apartheid äußern. Die Mitglieder des Oversight Board müssen Führungspersönlichkeiten sein, die Erfahrung mit der Aufrechterhaltung der Rechtsstaatlichkeit und dem Schutz der Menschenrechte weltweit haben. Die Wiederaufnahme von Palmor sollte sie sofort disqualifizieren.

Schließen Sie sich der JVP in einer Koalition mit 7amleh, dem Palestine Institute for Public Diplomacy, der Palestine Solidarity Campaign und der BDS-Bewegung für palästinensische Rechte an, um Facebook mitzuteilen, dass sie sich auf die Beseitigung von Hassreden konzentrieren MÜSSEN und nicht auf die Zensur gültiger Reden von Palästinensern und Palästinenseranwälten – und dass Emi Palmor gehen muss.

—————–

[1] https://www.nytimes.com/2020/05/06/opinion/facebook-oversight-board.html
[2] Adalah. (2019, November). Der israelische Staatsanwalt behauptet, dass die Zensur von Social-Media-Inhalten auf Ersuchen der Cyber-Unit keine “Ausübung staatlicher Autorität” sei. Abgerufen von: https://www.adalah.org/en/content/view/9859
[3] 7amleh. (2020, April). HashTag Palästina: Situationsanalyse zu digitalen Rechten. Abgerufen von: https://7amleh.org/2020/04/21/7amleh-publishes-hashtagpalestine-2019-an-annual-review-of-palestinian-digital-rights-issues

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: