Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Stunde der Profiteure

Eigentlich wollte ich für diese NRhZ-Ausgabe nichts mehr schreiben außer meinem mir so wichtigen „Gauck-Auschwitz-Gedenk Empörungs-Aufschrei“, an den ich auch nochmal erinnern möchte! Aber meine Emotionen lassen mich nicht ruhen, erneute zur „Feder zu greifen“!

Nach diesem schrecklichen Paris-Attentat von zu Extremisten gewordenen Tätern frage ich mich wirklich, wie soll es weiter gehen? Dazu möchte ich auf einen Vortrag der von mir hoch geschätzten Katajum Amirpur, hinweisen, den ich im SWR 2 am Sonntag hörte und den ich zum Nachhören und Nachlesen beifüge. Titel: Warum wir das Feindbild „Islam“ überwinden müssen.  Ebenso ein Artikel von ihr aus der NZZ, in dem sie über einen Brief der 120 wichtigsten Imame an den IS berichtet, auf den aber leider keine deutsche Zeitung hinwies! (1) (2) (3)

Katajun Amirpur zeigt, wie man mit Argumenten den Islamkritikern und Fundamentalisten begegnen kann. Sie entlarvt vermeintliche Islamkritiker wie Nekla Kelek als unwissend und räumt auf mit Vorurteilen. (3a) (4a)

Selbstverständlich sind es Extremisten, die den Islam für ihre Zwecke instrumentalisieren. Selbstverständlich gibt es jüdische Extremisten, die das Judentum instrumentalisieren – ja schlimmer, ihren Anspruch auf den „Jüdischen Staat“ damit begründen, dass Gott ihn den Juden, dem „auserwählten Volk“ versprochen habe!

Da frage ich: Wird nicht im „Jüdischen Staat“ von jüdischen Extremisten der Anspruch auf das von Gott gegebene Land verteidigt und von der Regierung vertreten?

Auch ihr Ehemann Navid Kermani hielt eine „Anti Kögida“ Rede in Köln, „Wir wehren uns“, nach seiner grandiosen Rede im Bundestag zum Gedenken an 65 Jahre Grundgesetz! (4) (5)

Wie ist es übrigens zu bewerten, dass Kanzlerin Merkel und andere Frauen aus dem Marsch-Bild in Frankreich wegretuschiert wurden? (5a)

Warum wird nicht vielmehr die Frauenfeindlichkeit der jüdischen Religion ins Visier genommen, die Frauen im „Jüdischen Staat“ viele Rechte vorenthält! (6) (7)

Es ist ja sehr erfreulich, wenn Papst Franziskus auf seiner Philippinen-Reise feststellt, dass „wir oft zu „macho“ sind“ und den Frauen keinen Raum lassen“. Aber dann sollte der Papst doch einmal mit den katholischen Regeln und im Vatikan beginnen! (8) Für mich ist die Frauenfeindlichkeit nicht dem Islam vorbehalten, sondern wird überall dort zelebriert, wo Männer und Religion die Macht haben, egal in welcher Religionsgemeinschaft!

Was ist bloß aus glaubwürdiger Berichterstattung geworden? Sind nicht die Medien schuld an diesem vergifteten Klima des Hasses gegen Muslime, gegen den Islam? Macht nicht gerade der neue Spiegel wieder auf mit einem bezeichnenden Titel: „Der Terror der Verlierer. Warum junge Muslime Europa den Krieg erklären“! Oder der letzte Spiegel mit „Anschlag auf die Freiheit“! Diesen Anschlag auf die Freiheit erleben wir schon seit längerem – gewollt durch die Politik! Ist nicht der Krieg schon viel eher von Europa und den USA, nach 9/11 speziell, längst vorher erklärt worden?

Ein anderes Magazin, Cicero, fällt mir schon lange ungut auf, wegen seiner Anti-Islam Hetze auf. Hier zwei Links als Beispiele: (9) (10) Oder die Weltwoche in der Schweiz, die schon seit langem Stimmung macht gegen den Koran und den Islam! (7)

Ja, ich stimme auch dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoglu zu, wenn er die Mohammed-Karikaturen kritisiert und zugleich den israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu für Verbrechen gegen die Menschlichkeit kritisiert, zumal Lieberman Erdogan als „antisemitischen Rowdy“ verunglimpft hatte, nach seinen früheren Entgleisungen, bei denen er Erdogan mit „Goebbels“ verglich! (11) (12)

lieberman photo
Lieberman by Ministère Tunisien Photo by Ministère Tunisien des Affaires Etrangères

Das alle diese  rassistischen Politiker des „Jüdischen Staates“, wie Lieberman und Netanjahu, ( „Pusch den Bibi“), der sich selbst einlud, um am Fake- Foto-Marsch  in Paris teilzunehmen,  mitmarschierten macht mich wütend! (13) (14)

Zweierlei Maß bin ich ja seit langem gewohnt, wenn es um die Berichterstattung über „den Jüdischen Staat“ geht. Gerade betonte CDU Präsidiumsmitglied Jens Spahn erneut, das besondere Verhältnis zu Israel und erklärte seine „Wertvorstellungen“, die mich nur schaudern ließen! (15) Aber was momentan im Verhältnis zum Islam, vermischt mit Terrorbekämpfung in Deutschland abläuft, das macht mir Angst!

Was heißt schon der Spruch „Der Islam gehört zu Deutschland“? Ja, natürlich genauso wie das Christentum und das Judentum und alle anderen Glaubensrichtungen. Aber sogar diese fast banale Feststellung ist für viele CDU-Politiker wie das exemplarische Beispiel Volker Kauder, Fraktionschef der CDU/CSU und Merkel-Vertrauten, schon unerträglich, so wie diese Politiker für mich unerträglich sind! (16)

Ja, es sind Glaubensrichtungen und keine Völker und sie gehören zu Deutschland! Aber da sind wir wieder bei der Frage: Warum werden nicht alle Religionen gleich behandelt? Judentum ist genau so eine Religion wie Christentum,oder Islam, das aber wird immer wieder bewusst vergessen.

Atheisten und Agnostiker sind genau so eine wichtige Gruppe in der Bevölkerung, zumal wir ja eigentlich in einem Staat leben, wo Staat und Kirche getrennt sind, de jure, aber leider nicht in der Wirklichkeit.

Ich muss ständig umschalten, weil schon wieder irgendeine religiöse Sendung auf Sendung geht, und dafür bezahlen wir auch noch. Demnächst stoßen wegen des Proporzes auch noch die Muslime dazu! (17) (18)

Warum wird immer wieder verlangt, dass sich Muslime für Verbrechen anderer „Glaubensgenossen“ entschuldigen sollen? Aber warum wird von keinem Juden verlangt, sich von den Verbrechen des „Jüdischen Staates“ zu distanzieren? Müsste sich nicht jeder Christ für die Verbrechen der „Christlichen Drohnen-Mörder und Kriegsverbrecher“ entschuldigen? Warum wird eine US-Drohne, die auf eine unschuldige Hochzeitsgesellschaft feuert und 15 unschuldige Hochzeitsgäste ermordet, oder schon die vielen anderen Angriffe auf unschuldige Opfer vorher, nicht genauso behandelt, wie dieser so schreckliche Anschlag in Paris? (19)

US-Außenminister Kerry legte in Paris zum Gedenken an die Toten vor dem jüdischen Supermarkt Kränze nieder und kondolierte den Angehörigen der jüdischen Opfer. Wäre diese Geste nicht auch nach den „versehentlichen Drohnenangriffen“ gegen unschuldige Muslime angebracht gewesen?

Warum wird der Fall des Oberst Klein, der zahllose unschuldige Menschen in Afghanistan auf dem Gewissen hat, zur Belohnung noch zum Brigadegeneral befördert wurde, anders behandelt als normale Terroristen? (20) (21)

Warum werden die Drohnen des Friedensnobelpreisträgers und sein vorsätzliches Töten an den Dienstagen, den „Killing Tuesdays“, nicht ebenso bewertet? Ist Staatsterrorismus besser als normaler Terror? Zumal Obama sich dafür noch rühmte „echt gut im Töten zu sein“ (22)

Drohnenangriffe sind ein Verbrechen und Terror! Und gerade auch Israel führt schon seit den 50er Jahren gezielte Tötungen durch! Weltweit scheuen sich die sogenannten Westlichen Wertegemeinschaftler nicht, Drohnen zum gezielten Töten zu verwenden! (23) (24) (25)

Grausamer Staatsterrorismus, der hilflose Menschen, wie im abgeriegelten Gazastreifen geschehen, ermordet, alles unter den Augen der Weltöffentlichkeit. Wo blieben da die Märsche und Rufe „wir sind Gaza“?

Was ist an den gezielten Tötungen anders zu bewerten, als an den Attentaten? (26)

Mordet der israelische Geheimdienst Mossad anständiger, als „normale Täter“?

israel photo

Warum dürfen sich Geheimdienste, oder Staaten und ihre sogenannte Terrorabwehr über alles hinwegsetzen und uns weismachen, dass es in unserem Sinne wäre?

Haben diese ganzen Staatsterroristen nicht erst den Terror in der Welt entfacht?

Man spricht immer von der Christlich-jüdischen Wertegemeinschaft und dem Christlichen Abendland, alles Begriffe, die es so gar nicht gibt, die eigentlich ein Mythos sind! (27) (28)

Wenn Maram Stern vom Jüdischen Weltkongress polemisch fragt: „Ist ein Nicht-Jude mehr wert als ein Jude?“, dann sage ich: „Nein, natürlich nicht, aber der ist auch nicht mehr wert, Herr Stern!“ Ich schrieb schon einmal gegen diesen Herrn Stern, als er 2010 eine der „berüchtigten“ Süddeutschen Außenansichten schreiben durfte. Titel: „Der benutzte Jude“! (29) (30)

Warum so frage ich, verlangt man von Muslimen alles das, was man von anderen Religionen nicht verlangt? Dazu kommt noch, dass sich inzwischen Muslimverbände im Gegensatz zu jüdischen Verbänden sofort eilfertig von Verbrechern distanzieren? Warum, so frage ich, machen sie sich so klein und halten Mahnwachen vor Zeitungsverlagen, für Presse- und Meinungsfreiheit? (31)

Weil  muslimische Extremisten gemordet haben, müssen sich doch nicht alle anderen dafür rechtfertigen. Wenn sich Bürger jüdischen Glaubens mit dem „jüdischen Staat“ solidarisieren, der Kriegsverbrechen und Morde, Besatzung und Völkerrechtsverbrechen begeht, müsste es im Umkehrschluss auch Mahnwachen für Palästinenser geben! Warum wurde Halbmast geflaggt? Schweigeminuten, haben wir das jemals zuvor erlebt?

Zweierlei Maß schafft Hass!

Ungleichheit, Ausgrenzung und Ghettoisierung schaffen Hass!

Ungezügelte Terrorbekämpfung schafft Hass. Vorratsdatenspeicherung auf Verdacht gegen alles und jeden schafft Hass und bringt nichts! Es ist ein Ungetüm der Unfreiheit, wie schon die Namensschöpfung!

Was wir jetzt erleben – angeheizt durch Politiker und Medien – ist eine neue Stufe, die der Meinungs und Pressefreiheit schadet! Da wird sogar vom deutschen Innenminister de Maiziere, unserem „Heimatschutzminister“ aufgerufen, fast in Blockwart Manier auf Nachbarn zu achten! (32) Der arbeitet auch schon an einem neuen Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung, das lässt Schlimmes befürchten! (33)

obama photo
Photo by marcn

 

Blinder Aktionismus. „Wir tun was“. Präventive Maßnahmen – alles unter der Ägide der Beiwörter mutmaßlich, wahrscheinlich usw.. Das schafft Terror! Nicht der Terror verändert Europa, sondern die Terrorbekämpfung! Angeblich überschlagen sich die Politiker von Cameron bis Obama in der Sorge, uns zu „beschützen“. Kein Wort mehr von Abhören oder NSA, alles wird gut! (34)

Fragen sich US-Bürger ernsthaft, warum viele Muslime sie nicht mögen? Wo doch US-Zeitungen keine Mohammed-Karikaturen veröffentlichten!

george w bush photo
Photo by The U.S. National Archives

Drohnenangriffe, Guantanamo, Abu Graib und Kreuzzüge, vom ehemaligen US-Präsidenten Bush begonnen, vom Friedensnobelpreisträger weiter geführt, schaffen nicht unbedingt Freunde in der Welt! (35) (36)

Obwohl ich nicht gläubig bin, kann ich verstehen, dass sich viele muslimische Menschen beleidigt fühlen durch gewisse Karikaturen! Regten sich jüdische Organisationen doch schon über Karikaturen auf, die nie gegen das Judentum, sondern nur gegen jüdische Politiker im „Jüdischen Besatzer-Staat gerichtet waren!

Natürlich ist es ein großes Geschäft, was durch die sicher gut gemeinten „Charlie“-Solidarisierungen angelaufen ist.
Charlie Hebdo war eine Zeitschrift, die schon einmal insolvent war und vor dem Attentat erneut enorme finanzielle Probleme hatte!
die Auflage betrug 60.000 Stück und ist diesmal bei 5 Millionen Stück angekommen!

Aber ist es nicht ein gefährliches Phänomen, wenn Medien, Menschenmassen und Politiker auf einmal meinungsmäßig miteinander verschmelzen in Solidarität und im Kampf für die Meinungsfreiheit?

Ist es nicht vielmehr eine große, gefährlich Show, in der wir immer mehr Rechte verlieren und es so dargestellt wird, dass alles, was jetzt geschieht, nur zu unserem Besten ist?

Charlie ist ein Phänomen, das mich nachdenklich macht. (36a)

So schlägt die Stunde der Provokateure!

Was kann alles aus solchen Massen-Solidarisierungen werden?
Man muss bitte auch die Menschen verstehen, die Probleme damit haben!
Inzwischen ist jeder Charlie mit seinem eigenen Slogan, einer Charlie Psychose gleich!

Mir macht es Angst, wenn ich die ganzen Anti-Terror Maßnahmen erlebe, die jeden treffen können, ohne Vorwarnung!

Ich verabscheue eine reflexartige, fast schon hysterische Massenhysterie.

Ich bin für die Meinungsfreiheit, die aber für alle und jeden zu gelten hat, ohne Ausnahmen! Nicht aber für eine „gesiebte und getrollte“ Meinungsmache, die uns da zum Teil vorgesetzt wird! Eugen Drewermann: „Sie lügen- wie gedruckt!“ (37)

 

 

Daran muss ich immer wieder denken, wenn ich an viele der Medien und Politiker denke. Dann bin ich um den Schlaf gebracht!

Die selben Politiker, die den Terror über die Welt tragen, wollen uns vom Terror befreien, das kann nicht in unserem Sinn sein und dagegen lohnt es sich zu demonstrieren und dafür ist eine kollektive Umkehr angesagt!

Vergessen wir nie Ursache und Wirkung! 


Je sius le profiteur

5 Kommentare zu Stunde der Profiteure

  1. Besten Dank für die trefflichen Fragen: 1.) Sind die Drohnenmorde (von im Kreuzzug befindlichen Scheinchristen) nicht gleich zu werten wie die (unter Missbrauch islamischer Lehren) durchgeführten Attentate ? 2.) Ist nicht beides (ganz einfach, aber hinter vorgeschobenen Gründen) interessengeleiteter Terror ?
    Hinweise zum Umgang mit der Diffamierung Andersgläubiger – bei Arnold HOTTINGER: https://www.journal21.ch/der-islam-eine-blutruenstige-religion Dortige wichtige Kommentare – W.H.: „Heilige Schriften sind Kulturgut und kein Freipass für irgendwelche Handlungen. Die Glaubensfreiheit ist individuelles Recht und beschränkt auf die geistige Beziehung zur Schöpfung und dem Schöpfer. Was darüber hinausgeht gehört nicht dazu“ / K.: „Niemand wird sein gutes Handeln mit heiligen Texten rechtfertigen, wohl aber sein schlechtes. Um zu entscheiden, was moralisches Handeln ist, braucht es keine Bibel/Koran„. Es ist daher immer wieder zu vermitteln, dass sich ein Jeder (gerade in der komplizierter werdenden Welt) für die Verwirklichung der humanistischen Anliegen, auf denen letztlich die Religionen basieren, und ebenso für den Kategorischen Imperativ (E. KANT / vereinfacht: Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füge auch keinem anderen zu“) einsetzt. Markant ist, dass nahezu alle gesellschaftlichen Umbrüche durch feindliche Übernahmen (egoistisch personell, religiös, politisch oder direkt monetär) gefährdet zu sein scheinen, wohl weil die o.g. elementaren humanistischen Regeln nicht verwirklicht werden konnten. Jedes religiöse Extrem ersetzt z.B. evl. vorherige politische Tabu`s durch ihre eigenen religiösen. Und auch extrem dahindämmernde Demokratien ersetzen die Freiheit des Denkens und der Rede durch Papageienjournalismus und linguistische Tabu`s. In beiden Fällen sind der Abstand zur Demokratie, als auch die Risiken für Leib und Leben mitdenkender Menschen größer, als sie vorher waren.

  2. Sehr geehrte Frau Hecht- Galinski,
    wieder einmal stimme ich Ihren Ausführungen im Großen und Ganzen zu.
    Sie schreiben:
    “Charlie Hebdo war eine Zeitschrift, die schon einmal insolvent war und vor dem Attentat erneut enorme finanzielle Probleme hatte!“
    So viel Aufwand für ein paar Mark mehr Umsatz?
    Wenn finanzielle Dinge in Paris eine Rolle gespielt haben sollten, dann könnte man sich einmal mit der sinkenden Nettokapitalrendite nichtfinanzieller Kapitalgesellschaften in der EU beschäftigen.
    Daraus könnte man schließen, dass die Rendite wegen der Konkurrenzsituation auf Kosten der abhängig Beschäftigten gesteigert werden soll. Da droht Ungemach (Griechenland, Spanien etc.). Jetzt werden die Instrumente zur Kanalisierung erwarteter Proteste optimiert.
    Die Nettoeigenkapitalrendite nichtfinanzieller Kapitalgesellschaften nach Steuern
    http://ec.europa.eu/eurostat/de/web/main/data/database?node_code=tec00103
    Wenn man allein die politischen Aspekte betrachtet, haben:
    Craig Roberts in der Luftpost Kaiserslautern
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP01415_200115.pdf
    “Aus unbekannten Gründen hat sich Helric Fredou, ein Polizeichef, der mit der wohl wichtigsten Untersuchung seines Lebens betraut war, entschlossen, am 7. oder 8. Januar – beide Daten werden in ausländischen Medien genannt – mitten in der Nacht während der Arbeit an seinem Untersuchungsbericht in seinem Büro Selbstmord zu begehen.“
    und Thierry Meyssan in Voltaire Net ebenfalls interessante Analysen geliefert.
    “Wer hat das Attentat auf Charlie Hebdo gesponsert?“
    http://www.voltairenet.org/article186419.html
    Was die Rolle der Muslime betrifft, sollte man sich an Huntingtons „Kampf der Kulturen“ erinnern. NRhZ 25.03.2009 Fussnote 12 und http://de.wikipedia.org/wiki/Kampf_der_Kulturen
    “Diese Kommission [Commission on Integrated Long Term Strategy] empfahl der US-Regierung, sich von dem alten „Hauptfeind Kommunismus“ zu lösen und den Konflikten in der so genannten Dritten Welt mehr Bedeutung beizumessen, da diese Konflikte „einen kumulativ negativen Effekt auf den Zugang der Vereinigten Staaten zu kritischen Regionen“ haben und auch zukünftig haben werden“…
    Die Hauptursache für beide Formen des Konflikts und damit für die politische Instabilität im nächsten Vierteljahrhundert seien das Wiedererstarken des Islams und der Aufstieg Chinas. Die Beziehungen des Westens zu diesen so genannten „Herausforderer-Kulturen“ würden sich somit besonders schwierig gestalten.

    Januar 1988, was für geniale Berater hält sich die US Regierung! Der Grundstein für “Charlie Hebdo“ wurde spätestes 1988 gelegt. Die Saat ist aufgegangen

  3. Liebe Evelyn,
    wie gewohnt, Du hast ja alles gesagt, was gesagt werden muss. Mir bleibt nur noch zu sagen, dass die westliche „Wertegemeinschaft“ auf zweierlei Maß aufgebaut ist. Sie ist lediglich eine verlogene Heuchelei und Makulatur, die auf einer Sondermülldeponie entsorgt werden sollte.

  4. Liebe Frau Hecht-Galinski,

    in Ihrem Beitrag schreiben Sie „Lieberman (, der) Erdogan als ‚antisemitischen Rowdy‘ verunglimpft hatte“ … und dann wird ein Bild von Lieberman in Tunesien gezeigt.
    Hier ist Ihnen ein Fehler unterlaufen: Auf dem Bild ist U.S. Senator Joseph („Joe“) Lieberman neben dem tunesischen Außenminister Rafik Abdessalem zu sehen. (Quelle: https://www.flickr.com/photos/mae-tunisie/6645901549/in/photostream/)
    Die Äußerungen über Erdogan („he is the successor to Nazi propaganda minister Joseph Goebbels“ – Quelle u.a.: http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/1.542806 – stammen aber von Avigdor (!) Lieberman.

    Im Übrigen schätze ich Ihre Ausführungen außerordentlich.

    Freundliche Grüße

    Harald Kubel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: