Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

The Humanism of Anti Zionism By Tommy Sheridan Desertpeace

THE HUMANISM OF ANTI ZIONISM

Supporting Palestine is an indication of your humanity not a sign of anti-Semitism. Opposing Zionism is not anti-Jewish or anti-Semitic. Opposing Israeli Brutality Against Palestinians Makes You Human Not Anti-Semitic Tommy Sheridan Writing columns often involves difficult choices. What you write about reflects your opinions and priorities.

Anti-Zionismus ist Humanismus!

https://desertpeace.wordpress.com/2019/02/25/the-humanism-of-anti-zionism/

Gegen die israelische Brutalität an Palästinensern zu sein, ist  menschlich und nicht antisemitisch.

Tommy Sheridan

Das Schreiben von Spalten ist oft mit schwierigen Entscheidungen verbunden. Worüber du schreibst, spiegelt deine Meinungen und Prioritäten wider. Jedes Mal, wenn ich mich an meinen Laptop setze, um eine Kolumne zu erstellen, quäle ich mich darüber, worüber ich schreiben soll, aus einer riesigen Liste von würdigen Themen und aktuellen Angelegenheiten.

Heute kann ich die korrosive Wirkung der sehr mächtigen und gut finanzierten Pro-Israel-Lobby nicht ignorieren, die im Mittelpunkt der konzertierten Verleumdungskampagnen gegen Jeremy Corbyn in den letzten vier Jahren steht und für die lächerliche Verbindung von Corbyn und Sozialisten innerhalb der Labour Party mit Antisemitismus verantwortlich ist.

Jede Zeitung, jedes Nachrichtenbulletin, jede politische TV-Show und jedes Zeitungsrezensionssegment auf Sky News, der BBC, ITV, Channel 4 und anderen Mainstream-Märkten verbindet Corbyn, seine Labour Party-Führung und die Gräben innerhalb der Labour Party mit Antisemitismus. Es ist ekelhaft ungenau, ohne Beweise, informiert durch politische Galle und gefördert durch Schwachsinnige mit einer Agenda. Diese Agenda zielt nicht darauf ab, Antisemitismus, Rassismus oder Islamophobie zu bekämpfen, sondern den Volksglauben anzuheizen, dass Jeremy Corbyn ein Antisemit und Rassist ist. Die Vorstellung, dass ein Mann, dessen ganzes Erwachsenenleben dem politischen Kampf gegen Rassismus, Semitismus, Ungerechtigkeit und Ungleichheit gewidmet ist, tatsächlich ein Rassist und Antisemit ist, ist so erbärmlich unwahr, dass er nur durch eine mächtige und betrügerische Kampagne von Lügen und Verzerrungen über die Mainstream-Medien ein Stückchen Traktion und Glaubwürdigkeit gewinnen kann.

Es ist umstritten, ob es George Orwell oder Antonio Gramsci war, der den Satz geprägt hat, es sei „ein revolutionärer Akt, um die Wahrheit in Zeiten der Reaktion zu sagen“, aber unabhängig von seiner Herkunft sollten wir mutig genug sein, wahrheitsgemäß kategorisch und ohne Angst vor Widersprüchen oder Repressalien zu erklären, dass Israel eine Schurkennation ist, die das palästinensische Volk täglich brutaler Repression unterwirft. Israel hat ein Apartheid-System des Staatsterrors geschaffen und entwickelt, das von jedem Menschen, der an Demokratie und Freiheit glaubt, kategorisch bloßgestellt, verurteilt und bekämpft werden sollte. Die Bewegung Boykott, Desinvest und Sanktionen (BDS) setzt sich dafür ein, die internationale Unterstützung für die Unterdrückung der Palästinenser durch Israel einzustellen und Israel zur Einhaltung des Völkerrechts zu drängen. Es ist eine Bewegung, die Unterstützung verdient, aber stattdessen in 24 Staaten Amerikas angegriffen und sogar verboten wird.

Die Ablehnung dessen, was der israelische Staat den Palästinensern antut, und die Unterstützung der immer beliebter werdenden BDS-Bewegung macht dich nicht zu einem Antisemiten, sondern zu einem mitfühlenden Menschen.

Die lächerlichen Anschuldigungen des Antisemitismus gegen Jeremy Corbyn sind das dünne Ende eines sehr dicken Keils. Die Erzählung, die täglich und konsequent von der milliardenschweren Presse und den Medien im ganzen Westen verbreitet wird, ist von einem israelischen Staat, der unter ständiger Angst vor Angriffen steht und gezwungen ist, sich und seine Grenzen mit allen erforderlichen Mitteln und Kräften zu verteidigen. Es ist eine falsche und betrügerische Erzählung, die von den Mainstream-Medien selten oder gar nicht abgewichen wird. Amerika hat Israel zu seinem Marionettenstaat im Nahen Osten erklärt, und deshalb wird es mit Hilfe, Waffen, Raketen und einem Blankoscheck überschüttet, um Menschenrechtsverletzungen im Überfluss zu begehen, ohne Angst vor Verurteilung oder Vergeltungsmaßnahmen.

Die Wahrheit über Israel und seine illegalen, unmoralischen und illegalen Handlungen muss im Namen des palästinensischen Volkes und aller, die sich an die menschlichen Werte Mitgefühl, Fairness und Gerechtigkeit halten, ausgesprochen werden.

In der Diskussion über die Werke des israelischen Historikers und erklärten Zionisten Benny Morris zitiert der amerikanische Wissenschaftler Norman Finkelstein direkt aus seinem Werk;

„Die Schlussfolgerung der Opfer der Gerechtigkeit, Benny Morris‘ umfassende „Geschichte des zionistisch-arabischen Konflikts“, begann mit einem Zitat des zionistischen Führers (und des zukünftigen ersten Premierministers Israels) David Ben -Gurion.“

„Der „Konflikt“ mit den Arabern, sagte Ben-Gurion 1938, „ist in seinem Wesen ein politischer. Und politisch sind wir die Aggressoren und sie verteidigen sich.“

„Morris beobachtete dann: Ben-Gurion hatte natürlich Recht. Der Zionismus war eine kolonisierende und expansionistische Ideologie und Bewegung……. Zionistische Ideologie und Praxis waren notwendigerweise und elementar expansionistisch.“

„Insofern „war es von Anfang an ihr Ziel, ganz Palästina zu verwandeln……“. In einen jüdischen Staat“, fuhr er fort, „konnte der Zionismus nur „in der Absicht sein, die Araber zu enteignen und zu verdrängen“.

Schwarz auf Weiß aus den Worten eines der führenden Historiker und Verteidiger des Zionismus in Israel haben wir das wahrheitsgemäße Eingeständnis, dass der Zionismus tatsächlich von Anfang an ein „Expansionist“ war und auf die Schaffung eines jüdischen Staates durch die „Enteignung und Verdrängung“ der einheimischen arabischen Bevölkerung abzielte, die keine andere Wahl hätte, als sich gegen die Besatzer und Kolonisatoren zu verteidigen. Diese historische Realität des Zionismus und dann des zionistischen Israel als Aggressor.Besatzer und Enteigner fehlt auffallend in der israelisch-palästinensischen Konflikterzählung, die von den heutigen Mainstream-Medien gefördert wird.

Um meine Argumentation in dieser Kolumne weiter zu unterstreichen, verzeihen Sie mir bitte, dass ich noch umfangreichere Zitate eines anderen bekannten israelischen Bürgers und Menschen mit beträchtlichem Einblick und Wissen in Bezug auf Israel vorgelegt habe. Gideon Levy ist ein angesehener Autor, Schriftsteller und politischer Kommentator, der in Tel Aviv geboren wurde, mehrere Jahre in der israelischen Armee diente und vier Jahre lang mit Shimon Peres zusammenarbeitete, während er Anführer der israelischen Opposition war, bevor er zwischen den 1970er und 1990er Jahren zweimal als Premierminister Israels und zwischen 2007 und 2014 als Präsident Israels diente.

Anlässlich einer Veranstaltung des National Press Club in Washington DC im April 2015 mit dem Titel: „Gefährdet die bedingungslose Unterstützung für Israel die israelischen Stimmen“? sagte Gideon:

„Die israelische Gesellschaft hat sich mit Schilden umgeben, mit Mauern, nicht nur physischen Mauern, sondern auch mentalen Mauern. Ich will mich nicht darauf einlassen, weil es eine weitere Vorlesung ist. Aber ich möchte nur drei Prinzipien nennen, die es uns Israelis ermöglichen, so einfach mit dieser brutalen Realität zu leben;

A) Die meisten Israelis, wenn nicht alle von ihnen, glauben fest daran, dass wir das auserwählte Volk sind. Und wenn wir das auserwählte Volk sind, haben wir das Recht, alles zu tun, was wir wollen;

B) Es gibt brutalere Berufe in der Geschichte. Es gab in der Geschichte noch längere Besetzungen, auch wenn die israelische Besatzung zu einem recht schönen Ergebnis kommt. Aber es gab nie in der Geschichte einen Beruf, in dem sich der Besatzer als Opfer präsentierte – nicht nur als Opfer, sondern als einziges Opfer. Dies ermöglicht es jedem Israelis, in Frieden zu leben, denn wir alle sind Opfer…….

C) …. Und hier komme ich zum dritten Satz von Werten, die es uns Israelis ermöglichen, in Frieden mit der Besatzung zu leben. Dies ist vielleicht die wichtigste und die schlimmste. Wir sagen Viktimisierung, wir sagen auserwählte Menschen. Wenn ich von Viktimisierung spreche, ist es selbstverständlich, dass wir den Holocaust und die unvergessliche Frau Gold Meir erwähnen müssen, die die amerikanische Jury nach Israel exportiert hatte. Sie sagte einmal – diese unvergessliche Frau -, dass die Juden nach dem Holocaust das Recht haben, zu tun, was sie wollen. Aber der dritte Satz von Werten ist der gefährlichste. Das ist die systematische Entmenschlichung der Palästinenser, die es uns Israelis ermöglicht, mit allem in Frieden zu leben, denn wenn sie keine Menschen wie wir sind, dann gibt es nicht wirklich eine Frage der Menschenrechte. Und wenn man fast jedem Israeli unter die Haut kratzt, wird man es dort finden. Fast niemand wird die Palästinenser als gleichwertige Menschen behandeln wie wir.“

Bitte, wenn diese Spalte Sie nichts anderes tun lässt, gehen Sie und lesen Sie die gesamte Präsentation von Gideon Levy im April 2015 im National Press Club in Washington DC. Es wird Ihnen hoffentlich den Blick für das öffnen, was wirklich in Israel und Palästina vor sich geht, was aber vor unserer Sicht verborgen bleibt oder von den konformen Mainstream-Medien nicht mehr erkannt wird.

Denken Sie an die Aussage von Gideon Levy oben, „die systematische Entmenschlichung der Palästinenser“. Darum geht es in der Tat bei der israelischen Apartheid, der Brutalität und der Verzerrung der Wahrheit über die Mainstream-Medien. Ich fordere Sie auf, sich die Videos anzusehen, die täglich auf Twitter und Facebook veröffentlicht werden und die israelische Streitkräfte betreffen, die unbewaffnete Zivilisten erschießen, Kinder und ältere Palästinenser aus keinem anderen Grund als aus perversem Spaß foltern und verprügeln, und nicht davon überzeugt zu sein, dass eine solche tägliche Verderbtheit nur von einer Gruppe von Personen durchgeführt werden kann, die tatsächlich von der „systematischen Entmenschlichung der Palästinenser“ überzeugt sind, dass ihre Handlungen akzeptabel sind, weil ihre Opfer weniger als Menschen sind.

Lesen Sie Norman Finkelsteins Bericht darüber, was die israelischen Streitkräfte im vergangenen Mai allein getan haben:

„ISRAEL hat erneut ein vorsätzliches, großangelegtes Massaker am helllichten Tag vor den Kameras der Welt durchgeführt. Es fand wieder einmal in Gaza statt.

Am 14. Mai schossen israelische Scharfschützen und andere Streitkräfte mehr als 60 Palästinenser nieder und verwundeten Tausende von anderen, darunter Zivilisten, Journalisten und Sanitäter. „Man versucht, nicht-tödliche Mittel einzusetzen, und sie funktionieren nicht“, sagte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu. „Also hast du nur noch schlechte Entscheidungen. Es ist ein schlechter Deal. Weißt du, man versucht es und geht unter das Knie, und manchmal funktioniert es nicht, und leider sind diese Dinge vermeidbar.“

Es scheint, dass der einzige Weg, nicht getötet zu werden, laut Netanyahu darin besteht, die Inhaftierung im Gefängnis von Gaza sanftmütig zu akzeptieren. Unter denjenigen, die von israelischen Streitkräften getötet wurden, war auch ein 8 Monate alter Säugling. Ihr Name war Laila al-Ghandour. Sie töteten auch mindestens sieben weitere Kinder und einen Mann im Rollstuhl, und dieser Mann hatte seine Beine verloren, nachdem sie nach einem früheren israelischen Angriff amputiert werden mussten.

Israel hat deutlich gemacht, dass es der Ansicht ist, dass es das Recht hat, Palästinenser systematisch für das Verbrechen des Fortbestands zu ermorden“.

Der obige Artikel wurde unter dem Titel geschrieben: „AUF DER SCHWARZEN LISTE DES AKADEMISCHEN NORMANNEN FINKELSTEIN AUF GAZA, DEM „GRÖßTEN KONZENTRATIONSLAGER DER WELT“. Bitte gehen Sie und lesen Sie es vollständig und fragen Sie sich dann, warum um alles in der Welt der Staat Israel mit so wahllosem Mord und Brutalität davonkommt und warum ein Mann, der Zeit und Energie aufwendet, um solche menschlichen Gräueltaten mutig aufzudecken, auf die schwarze Liste gesetzt wird, wenn seine Arbeit gefördert und in Schulen, Hochschulen und Haushalten auf der ganzen Welt Pflicht zum Lesen gemacht werden soll.

Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass eine unglaublich starke Verteidigung von Jeremy Corbyn und seiner Führung der Labour Party am Mittwoch letzter Woche von 200 jüdischen Mitgliedern und Anhängern der Labour Party geschrieben wurde. Zweihundert Juden, darunter 16 Professoren, 9 Ärzte und ein QC, schrieben der Zeitung Guardian über ihre Unterstützung für Jeremy Corbyn, den scheinbaren „Antisemiten“. Ein Teil des Briefes ist angegeben:

„Wir glauben, dass die Labour-Partei unter der fortschrittlichen Führung von Jeremy Corbyn ein entscheidender Verbündeter im Kampf gegen Bigotterie und Reaktion ist. Seine lebenslange Erfahrung in der Kampagne für Gleichheit und Menschenrechte, einschließlich der konsequenten Unterstützung von Initiativen gegen Antisemitismus, ist beeindruckend. Sein Engagement stärkt diesen Kampf“.

Vergleichen Sie diese Worte mit den schrillen und erbärmlichen Angriffen auf seine Zeugnisse und seine Integrität als engagierter Antifaschist und Kämpfer gegen den Antisemitismus durch die demokratischen Scharlatane ohne Glaubwürdigkeit, die Labour letzte Woche verlassen haben, sich aber weigern, sich der öffentlichen Verantwortung für Nachwahlen zu stellen. Sie sind Feiglinge mit Agenden, die durch ihre Loyalität zur israelischen Labour-Lobby bestimmt sind, und sie sollten als Feiglinge, demokratische Scharlatane und Sprachrohre für die israelische Brutalität bezeichnet werden, die sie sind. Die 200 Juden, die letzte Woche an den Wächter geschrieben haben, hatten es genau im Griff. Corby ist ein „Verbündeter“ im Kampf gegen Rassismus, Reaktion und Antisemitismus und kein Feind dieses Kampfes.

Die Berichte der Vereinten Nationen haben den israelischen Staat als „rassistisch“ und ein „Apartheid-Regime“ bezeichnet, und der Enkel von Nelson Mandela hat die Schurkennation verurteilt, weil sie die Palästinenser „der schlimmsten Version der Apartheid“ unterworfen hat, so dass wir keine Vorträge von den politischen Pygmäen entgegennehmen werden, die endlich eine sozialistische Partei verlassen haben, zu der sie letzte Woche nicht gehörten, oder von solchen wie Margaret Hodges, John Mann und Ian Murray, die sicher dem Antisemitismus folgen werden und wie man ihm begegnen kann.

Rassismus, Antisemitismus und Islamophobie nehmen in Großbritannien, Europa und der ganzen Welt zu. Das ist eine Folge des kapitalistischen Wirtschaftssystems, das eine Spaltung und einen Hass zwischen verschiedenen Rassen und Kulturen erfordert, die von der Chefklasse gefördert und geschürt werden, die aus der Geschichte sehr wohl versteht, dass der Weg zur Aufrechterhaltung des Status quo der obszönen Ungleichheit von Reichtum und Macht darin besteht, die Arbeiterklassen zu spalten und sie dazu zu bringen, sich gegenseitig zu bekämpfen, anstatt des Wirtschaftssystems und der Chefklasse, die sie missbraucht und ausbeutet. Der Weg zur Überwindung einer solchen rassistischen Spaltung und eines solchen antisemitischen Hasses ist die Förderung echter sozialistischer Politiken, die durch eine echte und nachhaltige Umverteilung von Reichtum und Macht von den Milliardären auf die Milliarden echte und grundlegende Verbesserungen im Leben der einfachen Menschen bringen.

Der Tenor dieses Artikels war ernst und nüchtern angesichts des Themas, aber lassen Sie mich das letzte Wort einem Comic und Autor geben, der die einzigartige Fähigkeit hat, Humor mit hart schlagenden sozialen Kommentaren zu verbinden. Alexei Sayle ist in Liverpool geboren und aufgewachsen und seine Mutter und ihre Familie waren jüdischen Ursprungs. Seine Unterstützung für Jeremy Corbyn und seine Ablehnung der gefertigten Hexenjagden gegen solche wie Marc Wadsworth, den von Labour im vergangenen Jahr vertriebenen schwarzen Antirassisten, und den schwarzjüdischen Sozialisten Jackie Walker, der von Labour suspendiert wurde und am 26. März einer letzten Anhörung gegenübersteht, waren vorbildlich. Hier ist, was er über die antisemitischen Verunglimpfungen gegen Jeremy Corbyn und seine Labour Party zu sagen hatte:

„…. die Suche nach Antisemitismus in der Arbeitspartei ist die Waffe der Massenvernichtung unserer Zeit. Ich denke, es gibt den gleichen absoluten Mangel an Beweisen; es gibt die gleiche Substitution von Emotionen statt von rationalen Debatten und in vielen Fällen sind es die gleichen verdammten Leute, die es tun… Tony Blair wägt sich ein, um Tom Watsons Forderung nach einer Suspendierung des Wavertree CLP zu unterstützen….“.

Alexei ist genau richtig. Antisemitismus und Jeremy Corbyn sind ebenso synonym wie Irak und Massenvernichtungswaffen. Sie sind sowohl gefälschte als auch hergestellte Narrative, die den Zwecken der herrschenden Klassen dienen. Und der Abgeordnete Tom Watson, stellvertretender Vorsitzender der Labour Party, erweist sich als so nützlich wie eine Schokoladenteekanne und loyal wie ein Skorpion inmitten der Angriffe auf seinen Führer Jeremy Corbyn. Er sollte sich wirklich politisch weiterentwickeln und anfangen, Corbyn zu unterstützen oder seine früheren blairitischen Loyalitäten wieder aufsuchen und auslaufen.

Im Namen des Mitgefühls und der grundlegenden menschlichen Gerechtigkeit greift Israel weiterhin wegen seiner rassistischen Apartheidpolitik und der brutalen Behandlung der Palästinenser an. Unterstützung der BDS-Bewegung und verschiedener Kampagnen zur „Solidarität mit Palästina“. Die Unterstützung Palästinas ist ein Zeichen Ihrer Menschlichkeit und kein Zeichen von Antisemitismus. Der Widerstand gegen den Zionismus ist nicht antijüdisch oder antisemitisch. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: