Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Trauriger Alltag in Deutschland. Anti Muslim Hetze!

Es ist nicht „Judenhetze“, sondern eine Demonstration gegen die illegale Besatzung Palästinas und die fortdauernde Judaisierung von Jerusalem. Was für ein impertinenter und die Tatsachen verdrehender Artikel im Berliner Tagesspiegel, der sich immer mehr zu einem „Israel-Lobby“ Zentralorgan in Szene setzt. Zumal ja der Chefredakteur des Blattes, gerade erst auf einer „Israel-Propaganda Reise“ war! Jüdische Bürger sollten sich lieber einmal Sorgen darüber machen, wie sie nach soviel selbst erlittenen Leid, es zulassen können, dass ein „Jüdischer Staat“ ein anderes Volk besetzt. Warum wird nicht endlich gefordert, dass sich jüdische Verbände von diesem Unrecht distanzieren, anstatt sich noch zu solidarisieren? Aber Hetze gegen Muslime ist inzwischen trauriger Alltag in Deutschland und Europa!

Solidarität und Zivilcourage sollten endlich einmal gezeigt werden, um gegen die illegale jüdische Besatzung Palästinas, Flagge zu zeigen und die Muslime in ihrem Freiheitskampf nicht allein zu lassen!

Am Al-Quds-Tag ist Hetze gegen Juden normal

Hassparolen gegen Israel und Solidaritätsbekundungen für die Terrororganisation Hisbollah: Wenn am Sonnabend hunderte Demonstranten anlässlich des „Al-Quds“-Tages über den Kurfürstendamm ziehen, muss mit antisemitischen Vorfällen gerechnet werden – mal wieder. Denn die Verunglimpfung des Judenstaates als „Kindermörder“ oder „rassistisches Gebilde“ gehört seit vielen Jahren zum festen Repertoire der Demonstranten.

2 Kommentare zu Trauriger Alltag in Deutschland. Anti Muslim Hetze!

  1. Der Tagesspiegel ist völlig unkritisch mit dem israelischen Apartheidsregime identifiziert. Daraus resultiert eine sachlich falsche Berichterstattung, die mir rassistisch, gegen die Rechte der Palästinenser gerichtet, erscheint.

  2. Die spanische Tageszeitung EL PAÍS veröffentlicht zur Zeit eine Dokumentation über das Unrechtsregime Israel. Im Auftrag der Zeitung ist Mario Vargas Llosa dorthin gereist und beschreibt die Situation. In der heutigen online Ausgabe geht es um die Gewalt an palästinensischen Kindern. Diese Form der Berichterstattung wünsche ich mir auch in deutschen Zeitungen. Ich kann dem Tagesspiegel nur empfehlen diese Artikel zu lesen und zu reflektieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: