Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Unbequem und zum Nachdenken anregend

Badische Zeitung vom 23. April 2012

Evelyn Hecht-Galinski ist eine streitbare Autorin. Allein der Titel ihres Buches „Das elfte Gebot: Israel darf alles“ provoziert. Die Tochter Heinz Galinskis, des langjährigen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, empört sich darüber, was sie die Entrechtung der Palästinenser durch Israel nennt. Ihr Ausgangspunkt ist das Motto ihres Vaters, eines Überlebenden des Holocaust, der ihr folgenden Satz mit auf den Weg gegeben hat: „Ich habe Auschwitz nicht überlebt, um zu neuem Unrecht zu schweigen.“

weiterlesen in der Badischen Zeitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: