Waffenstillstandsaufrufe löschen nicht aus, wie EU-Chef Israels Lügen verbreitete Von David Cronin

Ebenso verlogen wie die deutsche Außenpolitik gegenüber dem “jüdischen Staat”

Ceasefire calls don’t erase how EU chief spread Israel’s lies

Josep Borrell, the European Union’s foreign policy chief, is now posing as Mr. Ceasefire. Ending the violence in Palestine is his priority, he has claimed. Israel’s attack on Gaza.Borrell had what he called a “long and honest” conversation with Gabi Ashkenazi, the Israeli foreign minister, that day.

Waffenstillstandsaufrufe löschen nicht aus, wie EU-Chef Israels Lügen verbreitete

von David Cronin
 19 Mai 2021

Josep Borrell von der EU setzt sich für Israels “Sicherheit” ein, während es Kinder in Gaza abschlachtet.  Olivier Hoslet Reuters

Josep Borrell, der außenpolitische Chef der Europäischen Union, gibt sich jetzt als Mr. Waffenstillstand aus.

Die Beendigung der Gewalt in Palästina ist seine Priorität, hat er behauptet.
Ich bin alt genug, um mich an den Donnerstag der vergangenen Woche zu erinnern. Damals gab Borrell dem israelischen Angriff auf Gaza implizit seine Unterstützung.

Borrell hatte an diesem Tag ein, wie er es nannte, “langes und ehrliches” Gespräch mit Gabi Ashkenazi, dem israelischen Außenminister. Während des Telefonats betonte Borrell, dass die EU Israels “Sicherheit” unterstütze und die Hamas verurteile.

Israels “Antwort” auf die Raketen der Hamas sollte “zivile Opfer vermeiden”, twitterte er.
Was auch immer er zu Ashkenazi sagte, Borrells Tweet war extrem unehrlich.

Er stellte die sich entfaltenden Ereignisse so dar, dass die Hamas Raketen abschießt und Israel Vergeltung übt.

Die Wahrheit war, dass die israelische Polizei am Montag letzter Woche und in den Tagen davor auf Palästinenser in der Jerusalemer al-Aqsa-Moschee geschossen hatte.

Das war ein Akt der Aggression, auf den die Hamas reagierte. Israel benutzte die Antwort der Hamas als Vorwand für seinen jüngsten Angriff auf Gaza.

Als Borrell also seine Unterstützung für Israels “Sicherheit” bekräftigte, verbreitete er die Lüge, dass Israel sich einfach selbst verteidigt.
Vernünftig?

Außerdem, wen wollte Borrell mit seiner Forderung nach der Vermeidung von zivilen Opfern beeindrucken?

Gabi Ashkenazi, Borrells Partner in diesem “langen und ehrlichen” Gespräch, hat Hände, die unauslöschlich mit zivilem Blut befleckt sind.

Ashkenazi war der Chef des israelischen Militärs während der Operation Gegossenes Blei, dem Angriff auf Gaza im Dezember 2008 und Januar 2009.

Die meisten der 1.400 Palästinenser, die bei dieser Offensive getötet wurden, waren Nichtkombattanten. Mehr als 300 von ihnen waren Kinder.

Borrells Forderung nach einem Waffenstillstand wurde von allen EU-Regierungen unterstützt, außer von Ungarn. Indem es sich weigerte, dem Chor beizutreten, hat sich Ungarn – angeführt von dem rechten Demagogen Viktor Orban – eine Nische als Israels wichtigster europäischer Verbündeter geschaffen.

Das macht die anderen EU-Staaten nicht vernünftig oder menschlich.

Wenn die EU ein vernünftiger oder humaner Club wäre, würde sie sicherstellen, dass Israel einen Preis für sein Abschlachten und Ersticken der Palästinenser zahlt.

Die EU hat viele Optionen zur Verfügung.

Die EU könnte den Waffenhandel mit Israel stoppen.

Die EU könnte Israel aus ihren wissenschaftlichen Forschungsaktivitäten ausschließen.

Die EU könnte die Handelspräferenzen, die sie Israel gewährt hat, zurücknehmen.

Die EU könnte die Verleumdungskampagne beenden, die von einigen ihrer prominenten Beamten gegen die Palästina-Solidaritätsbewegung geführt wird.

Weil sie keine dieser Maßnahmen ergreift, lässt die EU – im wahrsten Sinne des Wortes – Israel mit Mord davonkommen.
Schmeichlerisch

Josep Borrell selbst hat die Angewohnheit, Israels Armee von Lobbyisten zu befriedigen.

Letztes Jahr beschuldigte David Harris, der das American Jewish Committee – eine strikt pro-israelische Gruppe – leitet, die EU eines “archaischen Denkens” über den Nahen Osten.

Durch einen Antrag auf Informationsfreiheit erhielt ich einen Brief, den Borrells Büro nach dieser Anschuldigung an Daniel Schwammental, den Vertreter des American Jewish Committee in Brüssel, schickte.

Anstatt Anstoß zu nehmen, versuchte Borrells Büro, Schwammenthal zu versichern, dass EU-Diplomaten seine Ansichten teilten.

In dem Brief – siehe unten – lobte Borrells Büro Donald Trump, den damaligen US-Präsidenten, allerdings ohne ihn namentlich zu nennen. Die USA, so der Brief, hätten eine “konstruktive Rolle” gespielt, indem sie ein Normalisierungsabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten vermittelt hätten.

Solche Abkommen seien ein bewusster Trick, um die Aufmerksamkeit vom palästinensischen Kampf für Gerechtigkeit und Gleichheit abzulenken. Sie wurden nicht von dem Wunsch nach “Frieden” angetrieben, sondern von weitaus niederen Motiven wie der Überzeugung arabischer Staaten, Waffen zu kaufen, die Israel an Palästinensern getestet hat.

Indem die EU diese Geschäfte befürwortete, versuchte sie, neue Kunden für Israels Waffenindustrie zu finden. Vielleicht ist es das, was das American Jewish Committee mit seinem Plädoyer meinte, sich von “archaischem Denken” zu lösen.

Daniel Schwammenthal arbeitete früher als Redakteur beim Wall Street Journal. Er sollte von den Journalistengewerkschaften dafür angeprangert werden, dass er Gewalt gegen seinen ehemaligen Beruf gutheißt.

Als Israel am vergangenen Wochenende einen Turm zerstörte, der eine Reihe von Medienorganisationen in Gaza beherbergte, applaudierte Schwammenthal. Er bezeichnete ein Gebäude, in dem Reporter und Kameraleute untergebracht waren, als “legitimes militärisches Ziel”.
Mit diesen verächtlichen Äußerungen hat Schwammenthal bewiesen, dass er ein gefährlicher Extremist ist. Das garantiert wahrscheinlich, dass Borrell und seine Entourage ihm noch mehr nachgeben werden. Übersetzt mit Deepl.com

David Cronin ist Mitherausgeber von The Electronic Intifada. Zu seinen Büchern gehören Balfour’s Shadow: A Century of British Support for Zionism and Israel und Europe’s Alliance with Israel: Aiding the Occupation.

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: