Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Warum diese drei Länder die wahre Troika des Bösen sind Von Philip Giraldi Information Clearing House

 

Opinion – Monsters Walk the Earth. Why These Three Countries Are the Real Troika of Evil

The United States sees threats everywhere even though it is not, in fact, threatened by anyone.

 

 

 

Monster wandern über die Erde. Warum diese drei Länder die wahre Troika des Bösen sind.

Von Philip Giraldi

28. Juni 2019 „Information Clearing House“

Es gibt Monster unter uns. Jeden Tag las ich von einem amerikanischen „Plan“, entweder an einen neuen Ort einzudringen oder anderweitig Schmerzen zu verursachen, um eine „nicht konforme“ ausländische Regierung davon zu überzeugen, sich zu verhalten. Letzte Woche war es der Iran, aber nächste Woche könnte es genauso gut wieder der Libanon, Syrien oder Venezuela sein. Oder sogar Russland oder China, die beide als „Drohungen“ angesehen werden, obwohl amerikanische Soldaten, Seeleute und Marinesoldaten an ihren Grenzen sitzen und nicht umgekehrt. Die Vereinigten Staaten sind vielleicht einzigartig in der Geschichte der Welt, da sie überall Bedrohungen sehen, auch wenn sie in Wirklichkeit von niemandem bedroht werden.

Genauso oft erfährt man von einer neuen Grausamkeit durch Israelis, die den wehrlosen Arabern zugefügt wird, nur weil sie die Macht dazu haben. Am vergangenen Freitag schoss und tötete die israelische Armee in Gaza vier unbewaffnete Demonstranten und verletzte 300 weitere, während die Polizei des jüdischen Staates in eine palästinensische Waisenhausschule im besetzten Jerusalem einmarschierte und sie schloss, weil die Studenten ein Gedicht-Festival: „Ja zum Frieden, Nein zum Krieg“ feierten. Frieden steht nicht im israelisch genehmigten Lehrplan.

Und dann sind da noch die Saudis, die 37 „Dissidenten“ in einer Massenveranstaltung der Barbarei öffentlich den Kopf abhacken und auch einen unglücklichen Journalisten ermorden und zerstückeln. Und nicht zu vergessen die Bombardierung und das absichtliche Verhungern von Hunderttausenden unschuldiger Zivilisten im Jemen.

Es ist wirklich eine Troika des Bösen, ein Ausdruck, den der amerikanische Sicherheitsberater John Bolton favorisiert, obwohl er ihn auf Kuba, Venezuela und Nicaragua anwandte, alles „sozialistische“ Nationen, die derzeit auf Washingtons „Hitliste“ stehen. Amerikaner, Saudis und Israelis sind in den Augen des Restes der Welt zu Monstern geworden, auch wenn sie in ihren eigenen Köpfen mit besonderen Privilegien ausgestattet sind, weil sie „Außergewöhnlich“, „Von Gott auserwählt“ oder „Wächter von Mekka und Medina“ sind. Alle drei Länder teilen ein unehrliches Gefühl der Berechtigung, das die Fiktion unterstützt, dass ihr repressives und oft illegales Verhalten irgendwie vollkommen legitim ist.

Um sicher zu sein, dass nicht alle Amerikaner, Saudis oder Israelis individuelle Monster sind. Viele sind anständige Menschen, die über das, was ihre jeweiligen Regierungen tun, entsetzt sind. Saudische Bürger leben unter Despotie und haben wenig zu sagen über ihre Regierung, aber es gibt eine beeindruckende, wenn auch fragmentierte Friedensbewegung im etwas weniger totalitären Israel und in den Vereinigten Staaten wächst die Anti-Kriegs-Stimmung. Das Unbehagen in Amerika wird von dem Gefühl getrieben, dass die Konflikte nach dem 11. September nur das Land tiefer in Kriege verwickelt haben, die keinen Ausgang und kein Ende haben. Leider wird die Friedensbewegung in Israel nie eine wirkliche Macht haben, während die Anti-Kriegsaktivisten in Amerika führerlos und desorganisiert sind und darauf warten, dass jemand die Verantwortung übernimmt.

Im Mittelpunkt der aktuellen außenpolitischen Debatte steht die Frage, was Washingtons nächste Schritte im Nahen Osten sein könnten. An der Entscheidungsfindung werden zwangsläufig die USA und ihre „engen Verbündeten“ Israel und Saudi-Arabien beteiligt sein, was niemanden überraschen sollte. Es ist zwar klar, dass Präsident Donald Trump einen Angriff auf den Iran anordnete, bevor er die Aktion in letzter Minute absagte, aber genau das ist nach wie vor unklar. Eine Theorie, die vom Präsidenten selbst vertreten wird, ist, dass der Angriff unverhältnismäßig gewesen wäre und möglicherweise Hunderte von iranischen Militärangehörigen im Austausch für eine zugegebenermaßen sehr teure Überwachungsdrohne getötet hätte. Das Töten der Iraner hätte eine sofortige Eskalation durch den Iran garantiert, der sowohl den Willen als auch die Fähigkeit hat, hochwertige Ziele in und um die Golfregion zu erreichen, ein Faktor, der auch in die Präsidentschaftsrechnung eingeflossen sein könnte.

Trumps Absage des Angriffs erzeugte sofort Wutanfälle aus der üblichen neokonservativen Hühnerhaufenmenge in Washington sowie eine verhaltenere Wiederholung der israelischen und saudischen Forderungen nach Bestrafung des Iran, obwohl beide auch befürchten, dass eine massive iranische Vergeltung sie hart treffen würde. Sie hoffen beide, dass es Washingtons ungemein mächtigen strategischen Rüstungen gelingen wird, den Iran schnell und entschlossen auszuschalten, aber sie haben auch beide gelernt, dem Weißen Haus nicht völlig zu vertrauen.

Um das Biest zu besänftigen, hat der Präsident ein Paket von „großen“ neuen Sanktionen gegen den Iran initiiert, die zweifellos das iranische Volk verletzen werden, ohne die Entscheidung der Regierung zu ändern, die ein Jota trifft. Es gab auch eine undichte Stelle in der Geschichte über US-Cyberangriffe auf iranische Militär- und Infrastrukturziele, ein weiterer Versuch, aggressiv zu handeln, um die Geräusche des Neokonservatoriums zu mildern.

Um das Biest zu besänftigen, hat der Präsident ein Paket von „großen“ neuen Sanktionen gegen den Iran initiiert, die zweifellos das iranische Volk verletzen werden, ohne die Entscheidung der Regierung zu ändern, die ein Jota trifft. Es gab auch eine undichte Stelle in der Geschichte über US-Cyberangriffe auf iranische Militär- und Infrastrukturziele, ein weiterer Versuch, aggressiv zu handeln, um die Geräusche des Neokonservatoriums zu mildern.

Um das Stop-and-Go-Verhalten von Trump zu verstehen, muss das Occam’sche Rasiermesserprinzip angewendet werden, d.h. dass die einfachste Erklärung höchstwahrscheinlich korrekt ist. Aus irgendeinem seltsamen Grund will Donald Trump 2020 als Präsident wiedergewählt werden, obwohl er sich im Amt unwohl zu fühlen scheint. Ein schneller, erfolgreicher Krieg würde seine Chancen auf eine zweite Amtszeit erhöhen, was Pompeo wahrscheinlich versprochen hat, aber jede militärische Aktion, die nicht sofort entscheidend ist, würde seine Aussichten beeinträchtigen und möglicherweise tödlichen Schaden anrichten. Trump hatte anscheinend eine Fürbitte des Fox-Nachrichtenanalytikers Tucker Carlson, der ihm diese Realität kurz vor seiner Entscheidung, den Angriff abzubrechen, erklärt haben könnte. Tucker ist, was auch immer es wert ist, ein hochangesehener Kritiker, der von der politischen Rechten kommt und skeptisch gegenüber Wahlkämpfen, dem Aufbau der Demokratie und der globalen liberalen Ordnung ist.

Die Wahrheit ist, dass die gesamte amerikanische Außenpolitik im kommenden Jahr darauf ausgerichtet sein wird, bestimmte Wahlkreise zu unterstützen, die für die Präsidentschaftswahl 2020 von entscheidender Bedeutung sein werden. Man kann sich darauf verlassen, dass Israel und seinem mörderischen Schlägerpremier Benjamin Netanyahu noch mehr Zugeständnisse gemacht werden, um jüdische Stimmen und, was noch wichtiger ist, Geld einzubringen. John Bolton war bereits in Israel, um seine Marschbefehle von Netanyahu am Wochenende zu erhalten, und Pence war überschwänglich in seinem Lob für Israel, als er bei dem Treffen in Orlando Anfang der Woche sprach und die Trump 2020-Kampagne startete, so dass das Spiel bereits im Gange ist. Es ist ein interessanter Prozess zu beobachten, wie jüdische Oligarchen wie Sheldon Adelson zig Millionen Dollar zu den Politikern beitragen, die dann wiederum dem jüdischen Staat Steuerzahler im Gegenzug Dutzende von Milliarden Dollar einbringen. Die Bestechung korrupter Politiker ist eine der besten Investitionen, die man im heutigen Amerika tätigen kann.

Trump wird auch Saudi-Arabien schonen, weil er ihnen Waffen im Wert von Milliarden Dollar verkaufen will, was den Schlüsselwahlkreis des Military Industrial Complex (MIC) glücklich machen wird. Und er wird weiterhin „Maximaldruck“ auf den Iran und Venezuela ausüben, um zu zeigen, wie hart er für sein Make America Great Publikum sein kann, obwohl er Krieg vermeidet, wenn er es nur kann, falls eines der unglücklichen Opfer versucht, sich zu wehren und ihn zu blamieren.

Also, da sind sie, Leute. Krieg mit dem Iran ist im Moment auf Eis gelegt, aber schalten Sie sich nächste Woche wieder ein, da die kollektive Erinnerungsspanne des Weißen Hauses nur drei oder vier Tage beträgt. Nächste Woche könnten wir Amerikaner mit der Mongolei im Krieg sein.

Philip Giraldi ist Ph.D., Exekutivdirektor des Council for the National Interest. Ein ehemaliger CIA-Fallbeauftragte und Armee-Geheimdienstleistungsbeamter, der zwanzig Jahre in Übersee in Europa und dem Nahen Osten verbrachte und an Terrorismusfällen arbeitete. Er hat einen BA mit Auszeichnung von der University of Chicago und einen MA und PhD in Neuerer Geschichte von der University of London.

1 Kommentar zu Warum diese drei Länder die wahre Troika des Bösen sind Von Philip Giraldi Information Clearing House

  1. Der ägyptische Journalist Saber Mashhour nennt eine andere „Achse, bzw. Troika, des Bösen“: die Regierungen der Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi Arabiens und Ägyptens.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: