Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Warum distanziert sich der Zentralrat der Juden nicht von den Jerusalemer Rassegesetzen und der illegalen Besatzung Palästinas?

US-Präsidentschaftskandidat Trump will das Profiling, erfunden von den jüdischen Besatzern,   deren „Jerusalemer Rassegesetze“, den Erfolgsschlager des „Jüdischen Staates“ übernehmen.

http://kurier.at/politik/ausland/trump-regt-debatte-ueber-racial-profiling-an/205.390.449

Wo bleibt Merkel und andere Politiker, die ständig verlangen, dass sich muslimische Vereine und der Zentralrat der Muslime für jeden muslimischen Täter und Taten begangen angeblich im Namen des Islam distanzieren sollen, endlich einmal fordern, dass sich der Zentralrat der Juden und andere jüdische Organisationen von den Perversitäten  des „Jüdischen Staates“, wie Profiling, Rassegesetze und Besatzung distanzieren, schließlich betrifft es „judaistische Angelegenheiten“, für die der deutsche Steuerzahler noch mitbezahlen muss!

http://www.timesofisrael.com/trump-backs-racial-profiling-citing-israels-success/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: