Was eine Gantz-geführte Regierung für Palästina bedeutet Von Ramzy Baroud      Middleeastmonitor

 

Netanyahu on Steroids: What a Gantz-led Government Means for Palestine

Experience has taught Palestinians not to pay heed to Israeli elections. But to every rule there is an exception. Although it is still true that no Israeli Zionist leader has ever been kind to the Palestinian people, the dynamics of the latest Israeli elections on September 17 are likely to affect the Occupied Palestinian Territories in a profound way.

 

Netanyahu über Steroide: Was eine Gantz-geführte Regierung für Palästina bedeutet

Von Ramzy Baroud      Middleeastmonitor

22. September 2019

Die Erfahrung hat die Palästinenser gelehrt, den israelischen Wahlen keine Beachtung zu schenken. Aber zu jeder Regel gibt es eine Ausnahme.

Obwohl es immer noch wahr ist, dass kein israelischer zionistischer Führer jemals freundlich zum palästinensischen Volk war, dürfte die Dynamik der letzten israelischen Wahlen vom 17. September die besetzten palästinensischen Gebiete zutiefst treffen.

Tatsächlich scheint das Ergebnis der Wahlen ein neues Zeitalter in Israel eingeleitet zu haben, ideologisch und politisch. Aber die gleiche Behauptung kann auch über ihren möglichen Einfluss auf die Palästinenser aufgestellt werden, die sich nun auf den Krieg im Gazastreifen und die Annexion im Westjordanland vorbereiten sollten.

Der ehemalige Generalstabschef der israelischen Armee, Benny Gantz, der 2014 den zerstörerischen Krieg gegen den belagerten Gazastreifen inszeniert hatte, dürfte mit der Aufgabe betraut werden, die neue Regierung Israels zu bilden. Gantz hatte sich kürzlich damit prahlt, “Teile des Gazastreifens zurück in die Steinzeit” zu schicken.

In Israel und damit auch in den westlichen Medien wird kaum über die zahlreichen Kriegsverbrechen Gantz’ während des Gaza-Krieges diskutiert. Im Mittelpunkt steht vor allem die Tatsache, dass er den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu endgültig aus einer Position verdrängt zu haben scheint, die er seit fast 13 Jahren innehatte, ein Szenario, das bis vor kurzem als undenkbar galt.

Lieberman: Netanyahus Aufruf zur Regierung der nationalen Einheit “politischer Trick”.

Der Vorsitzende der Partei Kahol Lavan (Blau und Weiß) hatte die Vertreibung von Netanyahu bereits im Januar 2018 geplant, als er die Israelische Widerstandspartei gründete. Nach mehreren politischen Fusionen und einer starken Leistung bei den letzten Wahlen im April hat der zentristische Politiker bei den letzten Wahlen endlich die rechte Likud-Partei von Netanyahu hinter sich gelassen.

Mit 33 Sitzen in der israelischen Knesset – verglichen mit den 31 Sitzen des Likud – braucht Gantz jetzt eine breite Koalition, um Israel zu regieren. Der vehement anti-palästinensische Politiker hat deutlich gemacht, dass er keine Koalition mit der Gemeinsamen Liste, dem Bündnis verschiedener palästinensisch-arabischer politischer Parteien, eingehen wird. Letztere hat es geschafft, hervorragende 13 Sitze zu erreichen, was sie zur drittgrößten politischen Kraft in Israel macht.

Aber nach Gantz’ früheren Aussagen kommt die Aufnahme arabischer Parteien in die Koalition nicht in Frage, obwohl Ayman Odeh, der Führer der Gemeinsamen Liste, seine Bereitschaft bekundet hatte, einer von Gantz geführten Regierung beizutreten.

Es ist nun wahrscheinlich, dass Gantz eine Koalitionsregierung anstreben wird, die den Likud zusammen mit Avigdor Liebermans Yisrael Beiteinu einschließt. Der ehemalige ulternationalistische Verteidigungsminister des Landes, Lieberman, mit 8 Sitzen, hat seinen früheren “Königsmacher”-Status wiedererlangt. Auch er ist an einer solchen Koalition interessiert. Gantz ist offen für ein solches Szenario, mit einer Bedingung: Netanyahu sollte draußen bleiben.

LESEN: Orthodoxe Juden werden für Israels “Titanic”-Moment verantwortlich gemacht, aber die Palästinenser werden den Preis dafür zahlen.

Während der “König von Israel” endlich entthront wurde, haben die Palästinenser jedoch wenig zu freuen. Zwar hat Netanyahu durch die Verankerung der illegalen militärischen Besetzung und der unmenschlichen Belagerung des Westjordanlandes und des Gazastreifens jede Chance auf einen gerechten Frieden in Palästina zerstört. Die zukünftigen Möglichkeiten sind jedoch ebenso, wenn nicht sogar noch mehr, grimmig.

Es war einmal, dass die direkte Diskussion über die Annexion großer Teile der besetzten palästinensischen Gebiete an den Rand des politischen Diskurses Israels verwiesen wurde. Dies ist nicht mehr der Fall. Die Forderung nach der Annexion großer illegaler Siedlungsblöcke zusammen mit dem Jordantal ist heute eine gemeinsame Forderung aller wichtigen politischen Parteien Israels, einschließlich der eigenen von Gantz.

Gantz, möglicherweise der nächste israelische Premierminister, hat wiederholt deutlich gemacht, dass er die illegalen Siedlungen im Westjordanland stärken und nicht abbauen würde, und hat sogar versucht, das Versprechen Netanyahus zur Annexion des Jordantals zu übernehmen.

“Wir sind froh, dass der Premierminister gekommen ist, um den Blau-Weiß-Plan zur Anerkennung des Jordantals anzunehmen”, sagte Gantz’ Partei in einer Erklärung kurz vor dem Wahltag.

Die Annexion dieser Gebiete würde bedeuten, dass mehr als 60 Prozent des Westjordanlandes illegal beschlagnahmt werden.

Da Israel das Konzept der Annexion in seinem eigenen, politischen Diskurs sukzessive normalisiert hat und bereits ein amerikanisches Nicken in dieser Angelegenheit erhalten hat, ist es dann eine Frage der Zeit, bis ein solcher Schritt stattfindet.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es früher als später geschieht, ist, dass eine breite, rechtsextreme Koalition als Versicherung für die israelische Führung dienen würde, im Falle eines politischen oder sicherheitspolitischen Zusammenbruchs, sobald die Entscheidung getroffen und durchgesetzt ist.

Diese politische Versicherung bedeutet einfach, dass keine einzige Partei oder Beamter die Schuld tragen oder die Folgen allein tragen würde, falls die Palästinenser rebellieren oder die internationale Gemeinschaft gegen die flagrante israelische Verletzung des Völkerrechts vorgehen sollte.

Die gleiche Logik gilt für den Fall eines zukünftigen Krieges gegen Gaza.

Israel hat seit seinem letzten Angriff im Jahr 2014 nach einem großen militärischen Feldzug in Gaza gesucht. Seitdem wurde Gaza mehrmals bombardiert, und Hunderte von unschuldigen Menschen kamen ums Leben. Aber Netanyahu hielt sich von einem totalen Krieg fern und fürchtete eine hohe Zahl von Todesopfern unter seinen Soldaten und das Schuldspiel, das oft auf solche militärischen Missgeschicke folgt.

Im Auftrag einer großen Koalition, die israelische Armeegeneräle, rechte Politiker und Ideologen zusammenbringt, würde Gantz sich weitaus stärker in den Krieg befähigt fühlen, zumal der ehemalige Militärchef Netanyahu wiederholt beschuldigt hat, in Gaza “schwach” zu sein, “Terrorismus” und Sicherheit.

Wenn ein zukünftiger Krieg wie geplant verläuft, würde Gantz gerne die Siegesauszeichnungen in Anspruch nehmen; wenn nicht, wird der politische Schaden aufgrund des harten Widerstands in Gaza gering bleiben.

Wenn es um Krieg geht, ist Gantz Netanyahu auf Steroiden. Er hat an vielen militärischen Kampagnen teilgenommen, sie inszeniert oder geleitet, darunter solche, die darauf abzielten, jeden Widerstand in Gaza, im Libanon und während der vorangegangenen Volksaufstände zu unterdrücken.

Für Gantz ist Krieg die Antwort, wie einer seiner Wahlsprüche besagt: “Nur die Starken überleben”.

Während es typisch und verständlich ist, alle israelischen Regierungen als ein und dieselbe zu entlassen, wird eine Gantz-geführte Regierung über die notwendige politische Legitimität, das Mandat der Bevölkerung und die strategischen Instrumente verfügen, um eine Aufgabe zu erreichen, die Netanyahu selbst nicht erfüllen konnte: einen Krieg gegen Gaza und die Annexion des Westjordanlandes. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: