Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Was für eine offizielle Gedenk(un)Kultur im Merkel Deutschland!

 

Es war keine Gedenkfeier an das Grauen des deutschen Überfalls von Nazi Deutschland und Kriegsbeginn gegen die Sowjetunion mit 27 Millionen sowjetischen Kriegsopfern. Nein es war eine Debatte, die fassungslos machte. Hatte doch Kanzlerin Merkel am Vorabend  mehr Militärausgaben nach US Vorbild gefordert. Was bedeutet, dass die Militärausgaben von 34 auf etwa 60 Milliarden Euro steigen würden. Ebenso skandalös zur gleichen Zeit beschlossen die EU Vertreter einstimmig die Sanktionen gegen Russland zu verlängern. Besonders übel dabei, Merkel war eine der Hauptinitiatoren und warnte vor einer Lockerung der Sanktionen. Was für eine schändliche „Gedenk(un)kultur“, Bundespräsident Gauck verbrachte seine Zeit lieber bei den ehemaligen Nazi Verbündeten Rumänien und Bulgarien und hatte nur ein kurzes Statement für Russland übrig. Pfarrer Präsident Gauck ist übrigens der erste und hoffentlich letzte Präsident der Russland keinen Besuch abstattete. Bundeskanzlerin Merkel traf sich ausgerechnet heute mit ihrer polnischen Kollegin, der rechtsnationalen Ministerpräsidentin Beata Szydio  und ausgewiesenen Russland Phobistin zu Regierungskonsultatioen in Berlin, empfing sie mit militärischen Ehren und als Clou schließlich, feierte die CDU/CSU Bundestagsfraktion, passend zu diesem „lustigen“ Tag ihr Sommerfest. Was für ein toller Tag!

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ueberfall-auf-die-sowjetunion-merkwuerdiges-gedenken-im-bundestag-a-1099097.html

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: