• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Wegbereiter des Judenhasses

Mit diesem unglaublichen Hetzartikel in der FAZ hat sich dieser Redakteur Thiel als  neuer wirklicher “Wegbereiter des Judenhasses” offenbart,alles philosemitischen Gewand der “Israel- Freunde”.  Dieser Schmierartikel strotzt vor falschen und unwahren Behaptungen. Ich habe meinem Freund Ilan Pappe und Judith Butler empfohlen, dagegen Stellung zu beziehen.  Das ist der neue Antisemitismus der sich in Deutschland medial und politisch gegen “unbequeme” Juden ausbreitet.  

Evelyn Hecht-Galinski

 

Wegbereiter des Judenhasses

Die Debatte über die Israel-Boykott-Bewegung BDS geht seltsame Wege. Es scheint, als habe die Bundestagsresolution, die den BDS als antisemitisch verurteilt, die Lager nur weiter gespalten. Neues Öl hat jetzt ein Artikel des „Spiegels” ins Feuer gegossen, der zwei israelfreundliche Organisationen verdächtigt, Bundestagsabgeordnete nach dem Masterplan Benjamin Netanjahus unter Druck zu setzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: