Wir sind keine Kolonie der USA Jürgen Todenhöfer

 

 

Dank an Jürgen Todenhöfer für seine klaren Worte

Wir sind keine Kolonie der USA

Liebe Freunde, im Stil von Mafia-Bossen bedrohen die USA deutsche Unternehmen mit Existenzvernichtung, falls sie weiter mithelfen, die Erdgasleitung Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland fertig zu bauen. Die USA wollen stattdessen Deutschland ihr eigenes, amerikanisches Erdgas verkaufen. Alle anderen Argumente der USA gegen Nord Stream 2 sind vorgeschoben..

So handeln keine Rechtsstaaten, so handeln Schurkenstaaten. Die bisherigen Reaktionen der Bundesregierung sind wie üblich leisetreterisch. Es wird Zeit, dass Kanzlerin Angela Merkel klar und deutlich ausspricht, dass Deutschland weder Kolonie noch Protektorat der USA ist. Das Maß ist voll. Wir können uns auch von „Verbündeten“ nicht alles gefallen lassen.
Euer JT

2 Kommentare zu Wir sind keine Kolonie der USA Jürgen Todenhöfer

  1. Ja, alles richtig. Und das Maß ist voll. Aber holla, wir sind sehr wohl nicht souverän und quasi eine Kolonie Amerikas. Und deren Vasallen sitzen oben und wehren sich nicht. Ekelhaft.#Dabei könnte das ganz schnell geändert werden – durch Volksvertreter und nicht Volkszertreter. Aber dieses Problem löst sich von selbst (Erdgas meine ich), weil kein Bedarf für teureres Gas besteht.

  2. Frau Evelyn Hecht-Galinski, hat mich ermuntert zumindest gescheite oder auch kritische Gedanken zu äußern. Daher ist der Link sicher auch sehr hilfreich, weil ich da was sage, was ich denke und nicht was mir vorgeschrieben wird.

    https://deutsch.rt.com/europa/106258-westliche-staaten-fordern-von-russland/?utm_source=spotim&utm_medium=E-mail&utm_content=liked-message&spot_im_redirect_source=email&spot_im_highlight_immediate=true&spot_im_comment_id=sp_68A3SUfn_106258_c_1gy8rGrDxDAWu7YAmrjEfEowR0E&utm_spot=sp_68A3SUfn
    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_88510500/alexej-nawalny-wladimir-putin-soll-buessen-nur-wie-.html

    Diese immergleiche und wiederholte Betonung des Unrechtstaates der DDR und Putin quasi als dessen Nachfolger, als Monstrum in Personalunion mit Unrechtstaaten, geht mir sowas von auf dem Wecker. Ob sich diese Frau gelegentlich, wenn man mal christliche und moralische Werte zugrunde legt, mit ihrem Hass gegen Sozialismus oder Kommunismus nicht auch mal schäbig vorkommt? Bedenkt man, dass sie in diesem DDR- Staat auch irgendwann mal ein vernünftiges, anspruchsvolles Physikstudium (sogar mit Dr. Titel) machen konnte, und jetzt mit demokratischer oder kapitalistischer oder auch US-Machtfülle Assoziationen weckt, die mich stark an meine Spontizeit und einen Spruch an der LMU in München erinnern, “Macht macht hässlich”. Anders gesagt, kann die, wenn sie schon so unverzeihlich unter diesem Staat gelitten hat, nicht einfach mal verzeihen, als ständig rum zu stänkern und ihr Hassobjekt ständig mit Sanktionen, wenn nicht sogar mit Krieg zu bedrohen? Elend und Ungerechtigkeiten habe ich auch hier in der besten der Welt, in der angeblich jedermann leben möchte, erlebt, was für mich jetzt kein Grund ist, dieses demokratische System zu hassen, aber wenigsten grundsätzlich zu kritisieren, sofern man es noch darf.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: