Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Zentralrat der Juden bekommt mehr Geld

Da stehen die zwei „Obergrenzen Spezies“, Schuster und Seehofer Beieinander. Seit 2003 bekommt der Zentralrat der Juden 10 Millionen Staatsleistung, also Steuergelder. Wenn diese Summe jetzt erneut um 3 Millionen  erhöht wird, dann sollte schon die Frage gestellt werden, werden diese Millionen auch massiv für Propaganda für den „Jüdischen Staat“ eingesetzt? Entspricht das den deutschen Regeln, eine deutsche Körperschaft des Öffentlichen Rechts zu unterstützen, die sich aktiv für einen „Jüdischen Besatzerstaat“ einsetzt, der das Völkerrecht mit Füßen tritt. entspricht das den viel gepriesenen „jüdisch-christlichen Werten“? Ist das wirklich im Sinne der Sicherheit der jüdischen Bürger in Deutschland, wenn damit die Politik des „Jüdischen Apartheidstaates“ und Propaganda gegen „angeblichen muslimischen Antisemitismus“ unterstützt wird? Außerdem ist der Antisemitismus lt. Untersuchungen rückläufig und nicht ansteigend, wie Innenminister Seehofer argumentiert, dass gilt auch für die Flüchtlingszahlen an Bayerns Grenzen, aber auch das ignoriert dieser Innenminister lieber. Wenn Präsidnet Schuster dann noch von den „wichtigen“ Projekten spricht, die es mit den gestiegenen Mitteln verwirklicht werden, dann sollte er erst einmal einen Nachweis bringen, was denn das für „Projekte“ sind. Es ist ein schwarzer Tag für Palästina in Deutschland.

 

 

Dafür zahlt die Bundesregierung dem Zentralrat der Juden pro Jahr 13 Mio. Euro

Berlin – Die Bundesregierung erhöht ihre finanzielle Unterstützung für den Zentralrat der Juden (ZdJ) in Deutschland. Die jährliche Staatsleistung wird um drei Millionen Euro auf 13 Millionen Euro erhöht, wie beide Seiten am Freitag in Berlin mitteilten. „Der Zentralrat der Juden muss sich wachsenden Herausforderungen stellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: