Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Zion History X Kommentar von Fariss Wogatzki

Sicht vom Hochblauen bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Zion History X

Eine Kommentar von

 

Fariss Wogatzki

 

 

Wer sich im Jahr 2017 noch in die in Deutschland geführte unsinnige Meinungsstreiterei von antisemitisch und antizionistisch, hier: >>antisemitisch-antizionistisch<< begibt, hat sachlich nichts verstanden. Es lässt sich an einem Beispiel verdeutlichen: antimenschlich-antinationalsozialistisch. Sinnentleerte Begriffsneuschöpfung hat der Zionismus, gleich dem Leerbegriff antisemitisch-antizionistisch, geschaffen.


Nimm Tomaten, Industriegewürze, Essig, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, viel Zucker, verkoche die Zutaten und fülle die Masse in Flaschen. Das Produkt lautet: Ketchup. Und dann erinnere dich an den B-Movie-Star-und-US-Präsidenten Reagan, der sagte: Ketchup ist ein Gemüse. Bei weitem nicht der einzige präsidiale Spruch mit Lächerlichkeitswert. Hier drei weitere:

Yes we [s]can.
Dieses Deutschland ist ein gutes Deutschland, das Beste, das wir jemals hatten.
Make America great again.

Zu erstem Spruch meinte [!] Frau Bundeskanzlerin doch tatsächlich, das „Ausspähen unter Freunden geht gar nicht“; und die Bürger in Deutschland wohl dachten: Hat Merkel die letzten Jahre vollends durchgeratzt? Und tara! Es war geboren >>Das Neuland<<.

So schien es nicht allein bei der in Kindergartensprache verniedlichten „Mutti-Merkel“, denn dies vielleicht auch über Jahrzehnte hinweg beim pastoralen Bundesbeauftragten-Präsidenten Joachim G. (77). Oder war ihm das Interieur im Präsidentenpalast gerade noch so annehmbar genug? Der Bundespräsident der Herzen… …und ein Kabarettist wünschte sich einen fürs Hirn.

 

Vollkommen richtig hat Dieter Hallervorden gesagt: „Magst du Netanjahu nit, bist du gleich ein Antisemit.“ Und die „Jüdische“ [all zu…] Allgemeine würgte sogleich: „Grass für Arme.“ Wäre jüdisch mit zionistisch identisch, dann wäre, wenn jemand diese Behauptung allen Ernstes aufstellen würde, für diese Person auch antimenschlich und antinationalsozialistisch eins.

Das, was in den USA bereits seit Jahrzehnten fest installiert ist, zum Leidwesen dieser Nation -mehr noch vieler anderer- daran müssen sich durch brainwashing und >>Make Germany stupid again<<, die Bürger in Deutschland gewöhnen.

 

Die Entsagung sowohl humanistischer Werte als auch geistiger Fähigkeiten erfolgt durch Definitionsumkehr, serieller Alltagsflucht und gezielter Desinformation. Schritt für Schritt, Jahr für Jahr die Verblödung des Gros der Gesellschaft in Deutschland. Rede zum Volk wie zu einem Kind, das die Zusammenhänge nicht versteht und vor allem nicht verstehen soll.

 

Ein Beispiel für die schrittweise „Aufartung“ (aus Herrmann Ploppa: Hitlers amerikanische Lehrer) der Masse zur Idiotie, durch Scheinwissen, verintellektualisiertem Kulturpopanz und akademischer Stapelei, stellt auch das Heftchen >>Israel – Soziologische Essays<< von Eva Illouz, zum satten Preis von 18.- Euro dar. Wer da nicht an den Spruch denkt: „Aus Scheiße Geld machen.“

Der feuilletonistische Grobschnitt, gemischt mit gönnerhafter Niedlichsprache und platt auflaufende Privatdudelei: „Freitagmorgen, 22. März 2013. Ich bringe meinen Sohn zur Schule, mache mir Frühstück…“ um Anbieter-vs.-Konsumenten-Nähe zu imitieren, fordert und fördert gesellschaftliche Ignoranz. Das ist dreist! Die Etablierung einer kruden Akzeptanz: Wie es geredet wird muss es dann wohl sein, in der Gesellschaft.

Die in Marokko geborene, sich selbst nennende (lt. Textangabe: sephardisch; und >>Mizrachi<<) Orthodoxe, Universalistin, Feministin usw., zwängt dem Leser auf, da sie in einem arabischen Land geboren wurde, können ihre Aussagen schwerlich antimuslimisch noch antiarabisch sein. Doch dann ejakuliert der zionistische Feminismus in drei knappen Fragen: >>Ich? Eine Jüdin? Antisemitisch?<< …und sich gefragt werden könnte: War bei solchen Fragestellungen vielleicht Vollrausch im Spiel?

 

Dieser allzu durchschaubare Text ist die Offenbarung von der Geistlosigkeit des Zionismus. Und er ist sich nicht zu dreckhaft, wie auf der Illouz-Seite 163 steht, kerlig zu dröhnen, der Mörder „Menachem Begin war der Karl Marx der israelischen Politik.“ Das ist >>asoziologischer<< Auswurf! Das ist dümmste, antisemitische Totalhetze. Im Zionismus mischt sich tölpelschlau und frech, >>gepflegter<< Judenhass mit >>Hypersolidarität<< (S. 34) für Israel.

Das ist kompakte Besudelung, flachste Emotionalisierung, verwurstelt in akademischen Firlefanz und die Unterstellung von gesellschaftlichen Notwendigkeiten und Können. „Wir schaffen das“ …schon mit dem „antisemitisch-antizionistisch“.

>>Immerwährende<< Vernunftentsagung und Gefühlskonsumrausch! Dumpfe, niederste Argumentationsmuster geifert auch dieser Zionist. Er stellt sich durch Allgemeinplätze beinahe geschickt an. Auf eine gezimmerte Stufe die breite Masse herunterziehen, und jubelt dieser ein ultranationalistisches Wir-Gefühl unter.

 

Das ist Zionismus. Krude, perfide, raubt anderer Menschen Identität und bedient sich der geformten Masse. „Ich lebte damals mit einem doppelten Bewusstsein…“ Der Zionismus sieht darin keinen Widerspruch, denn wechselt er, wie es ihm gefällt. Mal sind Deutsche [das] >>Böse<<, dann [die] >>Guten<<, und Israel die Front, die eiserne Kuppel, gegen afrikanische Asylanten die Europa überschwemmen. Es solle Zionismus Judentum sein. Das ist die geistige Ziondump und Judenhass!

 

Auch diese (klein-) geistige Sammlung ist allseits bekanntes zionistisches Softstalking, geschrieben für Menschen ohne Reflexionsvermögen. Die Zionautorin könnte sich bemühen einer Tatsache bewusst zu werden: Bewusstseinsstörungen wie auch von ihr genannt, gehören in den Bereich der psychischen Erkrankungen.

Hätte die in gediegenen Verhältnissen in Frankreich aufgewachsene Soziologin der Hebrew University vom teils offenkundigen Rassenwahn des Auserwähltseins abgelassen, ihr vorhandenes Bewusstsein hätte einen (!) Fakt erkennen können.

 

Zionismus (inkl. seiner Propagandisten) ist Ideologie und hat keine menschlich tragenden Werte als Bewusstseinsinhalte, ist ausschließlich: Versklavung des schwachen Volkes, Steigerung der kolonialen Unterdrückung und Neuaufteilung der Welt mittels Gewalt. Zionismus ist eine rassistisch-kolonialistische Ideologie, deren Befürworter es bis zum heutigen Tag nicht gelungen ist, zu beweisen, was der Zionismus als Behauptung aufzustellen trachtet. Und zwar: Zionismus wäre jüdisch. Zionismus bedeutet, in Hinblick auf Faschismus, militärische Überfälle, Spaltung nationaler und internationalistischer Kräfte, Chauvinismus, Terror, politisches Banditentum und die Macht des Finanzkapitals in seiner brutalsten Form. Zionismus ist Krieg mit allen Mitteln.

Während international erwiesen, Zionismus ist vergleichbar mit Faschismus, maßt sich die deutsche Bundesregierung an, von „antizionistischen Antisemitismus“, „antisemitischen Antiisraelismus“ usw. zu plappern.

 

Merkel habe wohl einmal gesagt: Schweigen wird ja sowieso zu einer Rarität in unserer Gesellschaft (lt. Zeitschrift >>Brigitte<<; 02.05.2013). Was die zionistischen Verbrechen anbelangt, gelingt es Deutschland auf das Schändlichste! Meinte sie etwa: Humanismus wird sowie überbewertet.

 

Ich sage laut: Beendet das Schweigen gegen das zionistische Unrecht am Volk von Palästina. Alles ist aufgedeckt. Die zionistischen Verbrechen sind international bekannt.

Rechtfertigt Euch nicht mehr für Euer Menschsein, Euren Kampf für die Freiheit Palästinas!

Freiheit für Falastin!

 

 

1 Kommentar zu Zion History X Kommentar von Fariss Wogatzki

  1. In der Bibliothek des Klosters Beuron fand ich im „Handbuch religionswissenschaftlicher Grundbegriffe“ Bd.1, Verlag Kohlhammer von den Autoren: Hubert Cancik, Matthias Laubscher, Burkhard Gladigow folgenden Text:

    „Der Antizionismus kritisiert kein Volk und keine Rasse. Antisemitismus ist Rassismus. Zionismus ist – mit UNO-Mehrheit beschlossen – auch Rassismus.
    Ergo: der Antizionist ist Antirassist und kann deshalb kein Antisemit sein.“

    Diese wenig bekannte sehr logische Aussage zum Thema Antizionismus-Antisemitismus möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: