• Kommentar vom Hochblauen

    Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Bild-bdsmovement   Ein moralisches Angebot! Von Evelyn Hecht-Galinski Nachdem sich 50 ehemalige europäische Spitzenpolitiker endlich zur Kritik aufgerafft haben und einen Aufruf gegen Trumps „Nahost-Peace-Plan“ mit zu unterschreiben, fällt auf, das alle [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski

      Kommentar vom Hochblauen   Das Virus-Komplott Von Evelyn Hecht-Galinski   Seit das Corona-Virus weltweit tausende von Menschen infizierte, ist man zu Recht in Aufruhr. Allerdings sollten wir aufmerksam beobachten, welche dramatischen politischen Folgen daraus [lesen]

Zionismus ist Rassismus Von Tamar Pileggi Deserpeace

AFTER YOU READ THIS YOU WILL HAVE NO DOUBTS THAT ZIONISM IS RACISM

„Yes, we’re racists. We believe in racism… There are races in the world and peoples have genetic traits, and that requires us to try to help them,“ he said. „The Jews are a more successful race.“ Embracing racism, rabbis at pre-army yeshiva laud Hitler, urge enslaving Arabs Recordings show instructors at settlement academy openly promoting…

NACHDEM SIE DAS GELESEN HABEN, WERDEN SIE KEINE ZWEIFEL MEHR HABEN, DASS ZIONISMUS RASSISMUS IST.


Von Tamar Pileggi
1. Mai 2019

„Ja, wir sind Rassisten. Wir glauben an Rassismus…. Es gibt Rassen auf der Welt und Völker haben genetische Eigenschaften, und das erfordert, dass wir versuchen, ihnen zu helfen“, sagte er. „Die Juden sind eine erfolgreichere Rasse.“

Rassismus annehmen, Rabbiner bei der Vorbereitung der Armee Jeschiwah loben Hitler, Drang zur Versklavung der Araber

Aufzeichnungen zeigen Instruktoren an der Siedlungsakademie, die offen die jüdische Vorherrschaft fördern; der Direktor sagt, dass Araber aufgrund ihrer genetischen Unterlegenheit unter israelischer Besatzung leben wollen.

Zwei Rabbiner an einer prämilitärischen religiösen Akademie in einer Siedlung im Westjordanland wurden registriert, die abfällige und rassistische Kommentare über Araber abgaben, Adolf Hitlers Weltbild verteidigten und offen die jüdische Vorherrschaft förderten.

In einer Reihe von undatierten Aufnahmen, die am Montag von Channel 13 News veröffentlicht wurden, ist Rabbi Eliezer Kashtiel, der Leiter der Bnei David Akademie in Eli, zu hören, der wegen ihrer genetischen Unterlegenheit zur Versklavung der „dummen und gewalttätigen“ Nichtjuden aufruft.

„Überall um uns herum sind wir von Menschen mit genetischen Problemen umgeben. Frag einen einfachen Araber: „Wo willst du sein? Er will unter der Besetzung sein. Warum? Weil sie genetische Probleme haben, wissen sie nicht, wie man ein Land führt, sie wissen nicht, wie man etwas tut. Sieh sie dir an.“

In dem Vortrag begrüßt Kashtiel weiterhin den Rassismus gegen Nichtjuden.

„Ja, wir sind Rassisten. Wir glauben an Rassismus…. Es gibt Rassen auf der Welt und Völker haben genetische Eigenschaften, und das erfordert, dass wir versuchen, ihnen zu helfen“, sagte er. „Die Juden sind eine erfolgreichere Rasse.“

In einem weiteren Clip aus dem Bnei David Yeshiva, der von Channel 13 veröffentlicht wurde, kann Rabbi Giora Redler gehört werden, der Hilter’s Ideologie während einer Lektion über den Holocaust lobt.

„Fangen wir einfach damit an, ob Hitler Recht hatte oder nicht“, sagte er zu den Studenten. „Er war die korrekteste Person, die es je gab, und er hatte Recht in jedem Wort, das er sagte…. er war nur auf der falschen Seite.“

Redler fährt fort, dass Pluralismus der „echte“ Völkermord an dem jüdischen Volk ist und nicht die Endlösung von Nazi-Deutschland.

„Der wahre Holocaust war nicht, als sie die Juden ermordeten, das ist es nicht. Alle diese Ausreden – dass es ideologisch oder systematisch war – sind Unsinn“, sagte er. „Humanismus und die weltliche Kultur von „Wir glauben an den Menschen“, das ist der Holocaust.“

Die Kommentare wurden von den Gesetzgebern der Opposition scharf verurteilt, die forderten, dass alle staatlichen Mittel an die Eli-basierte Akademie über die Bemerkungen Kaschtils und Redlers hinausgezogen werden.

„Das ist kein Judentum, und das sind nicht unsere Werte“, sagte Blue and White MK Yair Lapid in einer Erklärung. „Leute, die so reden, sind es nicht wert, sich Rabbiner zu nennen…. der Staat muss aufhören, dieses Programm zu finanzieren, bis die rassistischen Rabbiner entfernt sind.“

Die Meretz-Vorsitzende Tamar Zandberg richtete einen Brief an das Bildungsministerium, in dem sie forderte, dass alle staatlichen Mittel abgebaut werden, da „der Chauvinismus, die Homophobie und der Hass, die von dieser Akademie ausgespuckt werden,“.

Nachdem das Filmmaterial am Montag ausgestrahlt wurde, bestätigten Kashtiel und Redler in einer Erklärung an Kanal 13, dass sie die Bemerkungen machten, behaupteten aber, dass die Kommentare aus dem Zusammenhang gerissen wurden.

Kashtiel sagte, dass er „schmerzte“, dass seine „Lektion über Menschenrechte“ falsch interpretiert wurde, indem er dem Netzwerk sagte, dass er das genaue Gegenteil meinte, und forderte „soziale Verantwortung und Fürsorge für die Schwachen“. Er sagte, seine Verweise auf Sklaverei und Rassismus seien eine „modernistisch-sozialistische Interpretation“ dieser Konzepte.

In seiner Lektion sagte Redler, dass er einfach versuchte, „Hitlers morbide Logik zu erklären“, und beschuldigte die Medien eines „zynischen Abstrichs“ gegen ihn Tage vor dem Holocaust-Gedenktag.

Rabbiner, die an der Eli-Akademie unterrichten – ein Liebling des nationalen Religionslagers, das Tausende von religiösen Offizieren in leitende Kampfpositionen in der IDF einführt – haben eine Vorgeschichte, die kontroverse und illiberale Bemerkungen macht.

Im Jahr 2016 wurde der Mitbegründer der Bnei-David-Akademie, Yigal Levinstein, in der Klasse aufgenommen, die schwule Menschen „krank und pervers“ nennt. In einem weiteren Vortrag in diesem Jahr behauptete Levinstein, dass die Heranziehung von Frauen zur IDF sie „verrückt“ mache und sie ihres Judentums beraube.

Bnei Davids anderer Mitbegründer, Rabbi Eli Sadan, predigt gegen die Erziehung von Frauen und behauptet, dass unabhängiges Denken „ihre wichtigste Fähigkeit kastriert…. um das Haus zu bauen“.

Letztes Jahr tauchten Aufnahmen von einem anderen Bnei-David-Lehrer, Rabbi Yosef Kelner, auf, die Studenten darüber unterrichteten, dass Frauen „schwach gesinnt“ sind und eine verminderte Fähigkeit zur Spiritualität besitzen.

Im Jahr 2017 schwor der damalige Verteidigungsminister Avigdor Liberman, die Eli-Akademie zu stürzen, aber der Zug wurde vom Generalstaatsanwalt aus rechtlichen Gründen blockiert. Stattdessen kündigte Liberman an, dass er die Zahl der Schüler als Strafmaßnahme für den „konstanten Sexismus“ an der Eli-Akademie begrenzen werde. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: